Lars Lukas Mai vom SV Werder Bremen bekam mit Deutschlands U21 gegen Polen eine ordentliche Tracht Prügel. Jetzt will er mit seiner Mannschaft gegen San Marino den Spieß umdrehen.
+
Lars Lukas Mai vom SV Werder Bremen bekam mit Deutschlands U21 gegen Polen eine ordentliche Tracht Prügel. Jetzt will er mit seiner Mannschaft gegen San Marino den Spieß umdrehen.

0:4-Pleite mit Deutschlands U21

Nach Debakel gegen Polen: Werder-Profi Mai will mit deutscher U21 gegen San Marino „ein anderes Gesicht zeigen“

Ingolstadt – Das war ein Schlag in die Magengrube: Lars Lukas Mai und Co. hatten am Freitagabend beim 0:4 der deutschen U21-Nationalmannschaft gegen Polen in der EM-Qualifikation eine gleichermaßen unerwartete wie schmerzhafte Niederlage kassiert. Diese will der Innenverteidiger des SV Werder Bremen jetzt aber schnellstmöglich abhaken.

„Ich war wirklich bedient, aber jetzt geht der Blick nach vorn. Wir haben die EM-Qualifikation weiterhin in der eigenen Hand und ich bin mir sicher, dass wir die weiteren Spiele erfolgreich bestreiten werden“, erklärte der 21-jährige Profi des SV Werder Bremen im Gespräch mit „dfb.de“. Für Lars Lukas Mai liegen die Gründe für die überraschend deutliche Pleite gegen Polen auf der Hand: „Wir waren nicht griffig genug, haben zu viele individuelle Fehler gemacht.“ Die Zielstrebigkeit in beide Richtungen habe gefehlt. Die Niederlage sei daher „absolut verdient“ gewesen. Bis dahin war die deutsche U21-Auswahl in vier Partien ohne Punktverlust geblieben.

Werder Bremen-Verteidiger Lars Lukas Mai will Polen-Debakel gegen San Marino abschütteln

Mai kündigt nun für die Aufgabe am Dienstag in Ingolstadt gegen Außenseiter San Marino „eine deutliche Leistungssteigerung“ an: „Dort wollen wir wieder angreifen. Wir wollen uns schnellstmöglich den Spaß am Fußballspielen zurückholen und ein anderes Gesicht zeigen.“ Dabei muss Lars Lukas Mai auf die Unterstützung seines Bremer Teamkollegen Manuel Mbom verzichten. Dieser war gegen Polen wegen einer Notbremse vom Platz geflogen und fehlt nun gesperrt. (mwi) Lest auch: Werder Bremens neue Abwehrsorgen - Keine Party für Milos Veljkovic, aber eine Premiere für Fabio Chiarodia? Und: Winter-Transfer? Coach Markus Anfang wünscht sich einen echten Achter für Werder Bremen!

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare