Werder-Stürmer Claudio Pizarro saß in Nürnberg 90 Minuten auf der Bank.
+
Werder-Stürmer Claudio Pizarro saß in Nürnberg 90 Minuten auf der Bank.

Kohfeldt erklärt die Nicht-Berücksichtigung

Pizarro: Weiter warten auf den Rekord

Nürnberg – Es wäre die erste Gelegenheit für ihn gewesen, in der Bundesliga einen weiteren Bestwert aufzustellen – die Chance dazu bekommen hat Claudio Pizarro am Samstag allerdings nicht: Während Werders Gastspiel beim 1. FC Nürnberg (1:1) blieb der Peruaner über 90 Minuten auf der Bank. Dabei hätte er im Max-Morlock-Stadion zum ältesten Torschützen in der Liga-Geschichte werden können.

Den Bestwert hält weiterhin Mirko Votava. 40 Jahre und drei Monate war Werders einstiger Abräumer alt, als er im August 1996 sein letztes Tor für die Grün-Weißen erzielte. Ein Alter, das Pizarro (Geburtstag: 3. Oktober 1978) seit Februar 2019 auch erreicht hat, er hätte also gleichziehen können.

Schon gelesen? Die Werder-Noten zum Nürnberg-Spiel

Kohfeldt: Darum blieb Pizarro gegen Nürnberg draußen

„Ich habe in der Halbzeit durchaus überlegt, ihn zu bringen“, sagte Werder-Trainer Florian Kohfeldt nach dem Nürnberg-Spiel. Am Ende entschied er sich allerdings für Josh Sargent und Johannes Eggestein, „weil ich in der Pause das System noch nicht verändern wollte.“ Von Wechsel Nummer drei profitierte später Ex-Nürnberger Kevin Möhwald, der in der 84. Minute für Nuri Sahin ins Spiel kam.

Fotostrecke: Ishak kontert Eggestein - die Bilder zum Spiel

Ishak mit dem Ausgleich für Nürnberg in der 87. Minute.
Ishak mit dem Ausgleich für Nürnberg in der 87. Minute. © imago
Max Kruse im Duell mit Tim Leibold.
Max Kruse im Duell mit Tim Leibold. © imago
 © imago
 © imago
 © imago
Leicht abgefälscht landet der Ball in der 64. Minute halbrechts beim freistehenden Joker Johannes Eggestein, der aus kurzer Distanz vollstreckt. 0:1.
Leicht abgefälscht landet der Ball in der 64. Minute halbrechts beim freistehenden Joker Johannes Eggestein, der aus kurzer Distanz vollstreckt. 0:1. © Gumz
Nürnbergs Trainer Köllner ist not amused.
Nürnbergs Trainer Köllner ist not amused. © imago
Viel Rauch in der Bremer Fankurve sorgte in der 50. Minute für eine kurzzeitige Spielunterbrechung.
Viel Rauch in der Bremer Fankurve sorgte in der 50. Minute für eine kurzzeitige Spielunterbrechung. © Gumz
Theodor Gebre Selassie mit geballter Faus in den Schlussspurt.
Theodor Gebre Selassie mit geballter Faus in den Schlussspurt. © imago
Kuriose Szene: Bei einer Bremer Flanke klärt Club-Keeper Mathenia resolut - und prallt dabei mit Harnik sowie den Mitspielern Leibold und Ewerton zusammen. Vor allem die drei Nürnberger haben sich allesamt wehgetan.
Kuriose Szene: Bei einer Bremer Flanke klärt Club-Keeper Mathenia resolut - und prallt dabei mit Harnik sowie den Mitspielern Leibold und Ewerton zusammen. Vor allem die drei Nürnberger haben sich allesamt wehgetan. © Gumz
 © imago
 © imago
Davy Claassen im Duell mit Hanno Behrens.
Davy Claassen im Duell mit Hanno Behrens. © Gumz
Werder-Coach Florian Kohfeldt (li.) und Club-Coach Michael Köllner vor der Partie.
Werder-Coach Florian Kohfeldt (li.) und Club-Coach Michael Köllner vor der Partie. © Gumz
Rund 4000 Werder-Fans supporten den SV mit einer Choreo im Max-Morlock-Stadion.
Rund 4000 Werder-Fans supporten den SV mit einer Choreo im Max-Morlock-Stadion. © Gumz

Pizarro muss sich also weiter gedulden. Mindestens noch bis zum kommenden Sonntag, wenn der FC Augsburg ab 15.30 Uhr in Bremen gastiert. „Claudio wird seinen Rekord noch kriegen“, sagte Kohfeldt, „da bin ich mir ziemlich sicher.“

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare