Werner Görts, Legende des SV Werder Bremen und ehemaliger Rekord-Torschütze des Vereins, feiert seinen 80. Geburtstag.
+
Werner Görts, Legende des SV Werder Bremen und ehemaliger Rekord-Torschütze des Vereins, feiert seinen 80. Geburtstag.

Ehemaliger Werder-Rekord-Torschütze

Happy Birthday, „Anneliese“! Werder-Legende Görts feiert 80. Geburtstag

Bremen - Der Überlieferung zufolge ist der Spitzname erst in Bremen geboren worden. Irgendwann fingen die Fans des SV Werder an, den ein Jahr nach der 1965 errungenen Meisterschaft verpflichteten Werner Görts „Anneliese“ zu rufen. Wieso? Mutmaßlich wegen seiner eher feinen Art, Fußball zu spielen. Diese feine Art brachte Görts einiges an Ruhm ein – aber nur einen Länderspiel-Einsatz. Für Werder Bremen lief er zwischen 1966 und 1978 in 426 Pflichtspielen auf, erzielte dabei 92 Tore. Mit beiden Werten rangiert Görts auf Platz zehn in den betreffenden Vereinsstatistiken. Heute feiert der ehemalige Stürmer in Lilienthal seinen 80. Geburtstag.

Es sind nur die ganz großen Namen, die in der grün-weißen Liste der Legenden vor Werner Görts stehen. Burdenski, Eilts, Kamp, Bode, Höttges, Votava, Reck, Otten und Frings sind es bei den Einsätzen. Pizarro, Neubarth, Bode, Völler, Reinders, „Pico“ Schütz, Meier, Ailton und Rufer sind es bei den erzielten Treffern. Und dann kommt Görts. Ein Stammspieler über viele Jahre, ein Leistungsträger bis zum letzten Spiel, das der gebürtige Wuppertaler am 22. April 1978 absolvierte. Gemeinsam mit Horst-Dieter Höttges, einem weiteren treuen Werderaner, verabschiedete sich Görts nach dem knapp geschafften Klassenerhalt in den Fußball-Ruhestand – und nahm seinen erlernten Beruf als Bankkaufmann wieder auf. Werder Bremen blieb er als Jugendtrainer dennoch weiter erhalten.

(Verfolgt das Zweitliga-Spiel Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf im Live-Ticker der DeichStube!)

Werder Bremen: Werner Görts war zu seinem Karriereende Rekord-Torschütze des Vereins

Unter anderem bildete Werner Görts einen Spieler namens Thomas Schaaf aus. Auch Hubertus Hess-Grunewald, heute Präsident des e.V. und Geschäftsführer der Profi-Abteilung, gehörte damals zu Görts‘ Schützlingen. Heute ehrt der ehemalige Jugendspieler die Club-Größe für deren Verdienste. „Auch wenn nach ihm viele herausragende Spieler das Werder-Trikot trugen, die durch die zunehmende Aufmerksamkeit der Medien stärker beachtet wurden, so gehört Werner Görts zweifellos zu den absoluten Publikumslieblingen und hat die damalige Zeit entscheidend mitgeprägt. Daher wünschen wir ihm zum 80. Geburtstag alles Gute, insbesondere Gesundheit, und denken gerne an diesem Tag an seine besonderen Leistungen für unseren Verein zurück“, wird Hess-Grunewald auf „werder.de“ zitiert.

Werner Görts kam 1966 als 24-Jähriger vom damaligen Bundesliga-Absteiger Borussia Neunkirchen zum SV Werder Bremen. Seine Leistungsdaten damals? Recht dünn. Nur ein Tor war ihm in 30 Liga-Spielen für die Borussia gelungen, in Bremen startete er aber richtig durch. Als der Außenangreifer zwölf Jahre später die Fußballschuhe an den Nagel hängte, waren seine 73 Bundesliga-Tore Vereinsrekord. „In einer nicht ganz einfachen Zeit so viele Jahre dem SV Werder treu zu bleiben, das zeigt, wie sehr Werner Görts dem SV Werder verbunden war“, so Hess-Grunewald. (csa)

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare