Will in Aue Verantwortung übernehmen: Werder-Leihgabe Ole Käuper.
+
Will in Aue Verantwortung übernehmen: Werder-Leihgabe Ole Käuper.

Werder-Leihgabe

Käuper mit Heimweh und Ehrgeiz in Aue

Aue - Die blaue Trainingsjacke wirkt noch seltsam ungewohnt an ihm, der Sponsor ist dagegen sehr vertraut. „Burdenski Sport Event“ steht drauf, der Bremer Unternehmer und Ex-Werder-Keeper ist mit seiner Firma einer der Top-Sponsoren bei Erzgebirge Aue, dem neuen Club von Ole Käuper.

Das Werder-Talent hat sich für eineinhalb Jahre an den Zweitligisten ausleihen lassen, um dort Spielpraxis und Erfahrungen zu sammeln. Denn sein Ziel hat Käuper, der Bremer Jung‘, fest im Blick. „Die erste Liga bleibt mein großer Traum. Dafür möchte ich mich in Aue empfehlen“, sagt der Mittelfeldspieler der „Bild“-Zeitung.

Vor 13 Monaten hatte Käuper sein Bundesliga-Debüt gegeben – 74 Minuten für den SV Werder gegen Bayer Leverkusen (0:1). Es schien der Startschuss für die Erstliga-Karriere gewesen zu sein. Doch es folgte nur noch ein weiterer Profi-Einsatz im DFB-Pokal, ansonsten flogen die Verletzungen wie Knüppel zwischen seine Beine. Nun muss Käuper in Aue reifen. Und genau das hat er vor. „Ich bin hierhergekommen, um zu spielen. Am liebsten von Anfang an. Ich denke, dass ich Verantwortung übernehmen kann.“

Schon gelesen? So läuft der Werder-Leih-Deal mit Ole Käuper

Bei Werder hatte er genau das schon getan – als Kapitän der U23. Schon damals hat er mit Florian Kohfeldt zusammengearbeitet, seither hält der Bremer Coach große Stücke auf Käuper. Kohfeldt geht fest davon aus, dass der zentrale Mittelfeldmann wieder nach Bremen zurückkehren wird. Entweder nach Ablauf der Leihe im Sommer 2020 oder in jeder anderen Transferphase vorher. Denn Werder hat sich ein Rückholrecht in den Vertrag schreiben lassen. „Wir sind jederzeit Herr der Lage“, meint Kohfeldt. Käuper freut dieses Vertrauen des Trainers. Florian Kohfeldt sei sein „großer Förderer. Er hat auch die Leihe befürwortet, weil ich Spielpraxis brauche. Das wäre in Bremen bei so starken Mittelfeld-Konkurrenten wie Eggestein, Klaassen, Bargfrede oder Sahin schwer für mich geworden.“

Bei aller Einsicht in die Notwendigkeit: Aus Bremen fortzugehen ist dem 22-Jährigen nicht leichtgefallen: „Ich bin Bremer und bei Werder groß geworden. Das erste Mal die Heimat zu verlassen, ist schon eine Umstellung.“ Vielleicht hilft es ja, dass der Aue-Ausrüster Burdenski heißt und noch ein Stück Zuhause bedeutet.

Ole Käuper: Seine Karriere in Bildern

Ole Käuper ist gebürtiger Bremer. Seit 2005 spielt der Defensivmann schon für Werder. Mit dem Fußballspielen angefangen hatte er beim ATSV Sebaldsbrück. Seine Karriere in Bildern.
Ole Käuper ist gebürtiger Bremer. Seit 2005 spielt der Defensivmann schon für Werder. Mit dem Fußballspielen angefangen hatte er beim ATSV Sebaldsbrück. Seine Karriere in Bildern. © gumzmedia
Mit 15 Jahren absolvierte Käuper schon sein erstes Länderspiel für den DFB-Nachwuchs.
Mit 15 Jahren absolvierte Käuper schon sein erstes Länderspiel für den DFB-Nachwuchs. © imago
Bei Werder entwickelte sich das Ausnahmetalent immer weiter. Schon als B-Jugend-Spieler kickte er für 2013 erstmals für das Bundesliga-Team der A-Jugend. © imago
2014 war er fester Bestandteil der A-Jugend-Mannschaft, fiel aber nach seinen zwölf Pflichtspiel-Einsätzen aufgrund einer Knieverletzung für den Rest der Saison aus.
2014 war er fester Bestandteil der A-Jugend-Mannschaft, fiel aber nach seinen zwölf Pflichtspiel-Einsätzen aufgrund einer Knieverletzung für den Rest der Saison aus. © imago
In der Saison 2015/2016 zählte Käuper zu den Führungsspielern der U23 in der Dritten Liga.
In der Saison 2015/16 zählte Käuper zu den Führungsspielern der U23 in der Dritten Liga, hatte aber wieder mit Verletzungen zu kämpfen. © gumzmedia
In der Saison 2017/18 spielte trug Käuper meistens die Kapitänsbinde und wurde nach Florian Kohfeldts Beförderung zu den Profis ebenfalls hochgezogen... © gumzmedia
... und feierte sein Bundesliga-Debüt am 13. Dezember 2017. Der Bremer stand im Spiel gegen Bayer Leverkusen (0:1) sogar überraschend in der Startelf, fiel in der Folge jedoch aufgrund einer Fußoperation bis Saisonende aus.
... und feierte sein Bundesliga-Debüt am 13. Dezember 2017. Der Bremer stand im Spiel gegen Bayer Leverkusen (0:1) sogar überraschend in der Startelf, fiel in der Folge jedoch aufgrund einer Fußoperation bis Saisonende aus. © imago
Nun gehört er fest zum Profi-Kader - dank Florian Kohfeldt, der große Stücke auf Käuper hält.
Nun gehört er fest zum Profi-Kader - dank Florian Kohfeldt, der große Stücke auf Käuper hält. © gumzmedia
Leider verletzte er sich in der ersten Runde des DFB-Pokals bei Wormatia Worms, musste zehn Minuten nach seiner Einwechslung wieder ausgewechselt werden. Die bittere Diagnose: Außenbandriss im Sprunggelenk.
Leider verletzte er sich in der ersten Runde des DFB-Pokals bei Wormatia Worms, musste zehn Minuten nach seiner Einwechslung wieder ausgewechselt werden. Die bittere Diagnose: Außenbandriss im Sprunggelenk. © gumzmedia

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare