1 von 21
2012 kam Thy an Sturmrivale Claudio Pizarro nicht vorbei. Ab Sommer könnten die beiden wieder um einen Stammplatz konkurrieren.
Lennart Thy, Werder Bremen,
2 von 21
Juli 2010: Klaus Allofs im  Gespräch mit dem damals 18-jährigen Lennart Thy.
14.05.2011, Platz 11, Bremen, GER, 3.FBL, Werder Bremen II vs SV Wehen Wiesbaden, im Bild Lennart Thy (Bremen #36)   Foto © nph / Frisch
3 von 21
Thy im Jahr 2011: Für Werder Bremen II machte er insgesamt 70 Spiele, 28 davon unter Viktor Skripnik.
10.02.2011, Trainingsgelaende Werder Bremen, Bremen, GER, 1.FBL, Training Werder Bremen, im Bild Leon-Aderemi Balogun (Bremen #37, links), Thomas Schaaf (Trainer Werder Bremen), Lennart Thy (Bremen #36), Torsten Frings (Bremen #22)   Foto © nph / Frisch
4 von 21
Thomas Schaaf (2.v.l.) war Thys einziger Profi-Trainer in Bremen. Mit im Bild: Leon-Aderemi Balogun (l.) und der heutige Co-Trainer Torsten Frings (r.). (Februar 2011)
Lennart Thy, Werder Bremen,
5 von 21
Oktober 2011: Lennart Thy (l.) mit Tom Trybull auf dem Trainingsgelände des SV Werder Bremen.
Lennart Thy, Werder Bremen,
6 von 21
Den Ball fest im Blick: Thy damals noch im Werder-Trikot im Weserstadion gegen Kaiserslautern. (August 2012)
Lennart Thy, Werder Bremen,
7 von 21
April 2012: Lennart Thy (l.) im Trainingsduell mit Clemens Fritz. Dessen Karriereende verhindert ein Wiedersehen in der nächsten Saison.
8 von 21
Bald wieder in Grün: Thy, hier im Januar 2012 mit Florian Trinks (jetzt Greuther Fürth) und Bernd Düker (jetzt VfL Osnabrück). (v.l.)
9 von 21
Von Bremen im Regen stehen gelassen? Eine Ausleihe lehnte Thy 2012 ab und suchte sein Glück in Hamburg.

Das ist Lennart Thy

Lennart Thy kehrt zurück zum SV Werder Bremen. Der Stürmer soll laut Vereinsangaben im Sommer von Zweitligist FC St. Pauli wieder an die Weser kommen.

Quelle: kreiszeitung.de

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.