Leonardo Bittencourt von Werder Bremen streckt sich mit dem linken Bein, um in einem Bundesliga-Spiel den Ball noch zu erreichen.
+
Leonardo Bittencourt ist nicht sonderlich scharf darauf, mit Werder Bremen den 1:1-Rekord in der Bundesliga aufzustellen.

Vor Duell mit dem VfL Wolfsburg

Werder-Profi Leo Bittencourt: Keine Lust auf den 1:1-Rekord

Bremen - Einmal noch, und der alleinige Rekord wäre aufgestellt: Spielt Werder Bremen auch am Freitagabend im Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg 1:1, wäre es das sechste Mal in Folge - und damit ein historischer Bundesliga-Bestwert, auf den die Bremer aber nicht sonderlich scharf sind.

„Keiner bei uns will jede Woche 1:1 spielen“, sagte Leonardo Bittencourt am Mittwoch in einer Online-Medienrunde des SV Werder Bremen - und betonte: „Dass es jetzt fünf Mal in Folge so war, ist natürlich irgendwie witzig, aber jetzt fahren wir nach Wolfsburg, um zu gewinnen.“

Werder Bremen vor Spiel gegen VfL Wolfsburg: FC Bayern-Partie für Leonardo Bittencourt ein „Riesenschritt nach vorne“

Leicht werden dürfte das nicht, schließlich haben die Wolfsburger als einzige Mannschaft neben Bayer 04 Leverkusen in der laufenden Saison noch nicht verloren. Werder Bremen geht die Aufgabe trotzdem mit reichlich Selbstvertrauen an, was natürlich stark mit dem mehr als überzeugenden Auftritt während des 1:1 beim FC Bayern München zusammenhängt. „Für unsere Entwicklung war das Spiel ein Riesenschritt nach vorne“, betonte Leonardo Bittencourt. „Wir wollen unseren Weg einfach weitergehen.“

Werder habe eine sehr junge Mannschaft mit „enorm großem“ Entwicklungspotenzial, deswegen könne natürlich nicht immer alles klappen. Die aktuelle Serie von nunmehr sieben Partien ohne Niederlage will das Team aber auch am Freitag unbedingt verteidigen: „Wir wollen so lange wie möglich ungeschlagen bleiben. Es soll nicht leicht sein, uns zu besiegen“, sagte Bittencourt, der geradezu prädestiniert dafür ist, gegen den VfL Wolfsburg dazu einen Teil beizutragen - schließlich liegt ihm der Spielort sehr: In bisher fünf Partien (für Hannover, Köln und Werder) in der VW-Arena traf der 26-Jährige drei Mal und bereitete einen Treffer vor.

Werder Bremen vor Spiel gegen VfL Wolfsburg: Leonardo Bittencourt hat „Riesenspaß“ in junger Mannschaft

Aktuell ist Leonardo Bittencourt bei Trainer Florian Kohfeldt gesetzt. Mit Ausnahme des ersten Spieltags (1:4 gegen Hertha BSC) stand er immer in der Startelf. Zwei Saisontore leuchten auf seinem Arbeitsnachweis. „Ich bin froh, dass der Trainer mir das Vertrauen gibt. Es ist mein Anspruch, jedes Spiel zu spielen, weil ich der Mannschaft helfen möchte“, sagte Bittencourt - und betonte: „Es macht mir einen Riesenspaß, mit dieser jungen Truppe zu arbeiten.“

Und was, wenn das Spiel des SV Werder Bremen gegen den VfL Wolfsburg am Freitag doch wieder 1:1 ausgeht? Überwiegt dann der Frust, oder doch der Stolz auf den neuen, wenn auch wenig glanzvollen Liga-Rekord? „Das kommt ganz auf den Spielverlauf an“, schmunzelte Bittencourt. „Wenn wir wieder ein richtig gutes Spiel machen, viele Chancen haben und am Ende springt nur ein 1:1 dabei heraus, dann wird keiner auf den Rekord anstoßen. Spielen wir aber glücklich 1:1, dann sagen wir uns vielleicht: Gut, dass wir einen Punkt mitgenommen haben.“ (dco) Auch interessant: So seht Ihr das Bundesliga-Spiel von Werder Bremen gegen den VfL Wolfsburg live im TV und Live-Stream. Mit dieser Aufstellung könnte Werder Bremen gegen den VfL Wolfsburg spielen.

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare