Wiedersehen im DFB-Pokal: Leonardo Bittencourt spielt seit September 2019 für Werder Bremen (links), zuvor spielte er unter anderem 13 Jahre für Energie Cottbus (rechts).
+
Wiedersehen im DFB-Pokal: Leonardo Bittencourt spielt seit September 2019 für Werder Bremen (links), zuvor spielte er unter anderem 13 Jahre für Energie Cottbus (rechts).

Werder-Profi spielte 13 Jahre in Cottbus

Leonardo Bittencourt freut sich auf Werders Pokalspiel gegen Ex-Club Cottbus: „Da geht ein kleiner Traum in Erfüllung“

Bremen - Lange dauerte es nach der Auslosung am Sonntagabend nicht, da sendete Leonardo Bittencourt auch schon freundliche Grüße an Werder Bremens Gegner in der ersten Runde des DFB-Pokals. „Freue mich auf euch“, schrieb der Bremer Mittelfeldspieler bei Instagram an die Adresse des Regionalligisten FC Energie Cottbus, bei dem er einst mit dem Fußballspielen angefangen hatte. Kein Wunder also, dass Bittencourt beim Bremer Pflichtspielauftakt (29. Juli bis 1. August) eine besondere Partie bevorsteht.

„Das ist echt ein Highlight für mich. Ich habe jetzt schon Gänsehaut, wenn ich an die Rückkehr denke“, wird Leonardo Bittencourt auf der Vereinshomepage von Werder Bremen zitiert: „Da geht ein kleiner Traum in Erfüllung.“ Von 1999 bis 2011 hatte der heute 28-Jährige die Nachwuchsabteilung von Energie Cottbus durchlaufen, ehe er vor der Saison 2011/12 aus der U19 in den Zweitligakader von Trainer Claus-Dieter Wollitz aufrückte. Der 56-Jährige begleitete Bittencourt damals bei dessen ersten Schritten als Profi - und ist nach einigen anderen Stationen (Osnabrück, Viktoria Köln, Magdeburg) seit Sommer 2021 inzwischen zum dritten Mal Cheftrainer in Cottbus. Im DFB-Pokal wird es also zum Wiedersehen zwischen Bittencourt und Wollitz kommen. 

Werder Bremen: Leonardo Bittencourt freut sich auf Pokalspiel gegen Ex-Club Energie Cottbus: „Da geht ein kleiner Traum in Erfüllung“

Der heutige Profi von Werder Bremen bestritt damals insgesamt 30 Pflichtspiele für die erste Cottbusser Mannschaft, ehe er im Sommer 2012 zu Borussia Dortmund wechselte, womit seine Reise durch den bezahlten Fußball begann. Über Hannover, Köln und Hoffenheim landete Leonardo Bittencourt schließlich vor der Saison 2019/20 in Bremen - ein Duell gegen Energie Cottbus gab es in all den Jahren nicht.

Schon gelesen? Das große Werder-Saison-Zeugnis - Teil 2: Auf Christian Groß ist Verlass!

Erstmals überhaupt wird Leonardo Bittencourt demnächst gegen seinen Heimatclub Energie Cottbus antreten, was übrigens für seine komplette Familie ein besonderer Tag werden dürfte. Schließlich hatte auch Vater Franklin Bittencourt (53) einst das Energie-Trikot getragen. In 89 Pflichtspielen - davon 39 in der Bundesliga - erzielte der ehemalige Mittelfeldspieler 22 Tore und bereitete sechs vor. (dco)

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare