Niclas Füllkrug (rechts) erzielte bei Werder Bremens Heimsieg gegen Schalke 04 bereits sein zehntes Saisontor.
+
Niclas Füllkrug (rechts) erzielte bei Werder Bremens Heimsieg gegen Schalke 04 bereits sein zehntes Saisontor.

SV Werder mit Arbeitssieg gegen Schalke

Niclas Füllkrug lässt Werder Bremen gegen Schalke 04 jubeln, aber was ist mit seinem Rücken?

Der SV Werder Bremen hat das Heimspiel im Wohninvest Weserstadion gegen den FC Schalke 04 knapp mit 2:1 (1:0) gewonnen. Der Spielbericht der DeichStube.

Bremen – Wenn es läuft, dann läuft es einfach: Der SV Werder Bremen hat sich am Samstagabend zu einem schwer erkämpften 2:1 (1:0)-Heimsieg gegen den FC Schalke 04 gezittert, dabei aber mit umso schöneren Toren geglänzt. Niclas Füllkrug (30.) und Marvin Ducksch (76.) sorgten dafür, dass Mitaufsteiger Schalke einen Negativrekord des Karlsruher SC aus dem Jahr 1981 eingestellt hat. Die Knappen blieben trotz des späten Anschlusstreffers von Dominick Drexler (89.) auch im 35. Bundesliga-Auswärtsspiel in Folge sieglos. Das Team vom neuen Coach Thomas Reis zeigte zwar eine engagierte Leistung, hatte aber eben nicht einen Füllkrug, Ducksch oder auch Mitchell Weiser (zwei super Vorlagen) in seinen Reihen. Werder stockte das Punktekonto nach 13 Spielen auf 21 Zähler auf und kann sich als Tabellenachter ganz entspannt auf die Partie am Dienstag beim FC Bayern München (20.30 Uhr im DeichStube-Liveticker) freuen. Fraglich ist allerdings, ob Füllkrug dabei sein wird. Der Angreifer musste wegen Rückenproblemen nach einer Stunde ausgewechselt werden, feierte aber immerhin nach Spielschluss mit den Kollegen. 

Werder Bremens Coach Ole Werner stellt gegen Schalke 04 Marco Friedl von Beginn an als Linksverteidiger auf

Werder Bremens Coach Ole Werner hatte mit seiner Aufstellung gegen den FC Schalke 04 durchaus für Verwunderung gesorgt – allerdings unfreiwillig. Denn auf der linken Seite gab es große Personalprobleme. Der etatmäßige Außenverteidiger Anthony Jung konnte angeschlagen nur auf der Bank sitzen, dessen Ersatz Lee Buchanan war krankheitsbedingt gar nicht dabei. Da in Felix Agu eine weitere Alternative verletzt fehlte, setzte Werner eben auf Marco Friedl – immerhin Linksfuß und Verteidiger. Der Kapitän, dessen Rotsperre glücklicherweise verkürzt worden war, hat auch früher schon mal außen ausgeholfen, aber dann in einer Viererkette und nicht so offensiv wie jetzt mit einer Dreierkette. Die bildeten Amos Pieper, Milos Veljkovic und Niklas Stark. Rechts agierte Mitchell Weiser. Als Sechser erhielt wieder Ilia Gruev den Vorzug vor Christian Groß. Romano Schmid und Leonardo Bittencourt sollten die Angreifer Marvin Ducksch und Niklas Füllkrug in Szene setzen.

„Ich erwarte ein Duell auf Augenhöhe, unsere Spiele waren in dieser Saison alle eng. Die Mannschaften sind beide Aufsteiger, die finanziellen Voraussetzungen sind bei beiden Clubs ähnlich, daher gehe ich von einem engen Spiel aus“, meinte Werner vor dem Anpfiff bei Sky – ungeachtet der Tabelle mit Werder Bremen auf Rang acht und Schalke 04 auf Platz 18.

Schalke 04 in der Anfangsphase stärker - doch Niclas Füllkrug trifft zur Führung für Werder Bremen

Seiner Mannschaft war das offenbar nicht ganz so bewusst, Veljkovic und Co. begannen viel zu sorglos, gestatteten Marius Bülter gleicheine große Chance, immerhin war Keeper Jiri Pavlenka schon auf Zack (3.). Die Gäste kamen immer wieder über die von Werder Bremen schlecht verteidigten Flügel vor das Bremer Tor – und in der 16. Minute klingelte es dann auch: Alex Kral traf mit einem abgefälschten Schuss zum 1:0. Doch der Video-Assistent beendete den Schalker Jubel. Weil Kenan Karaman zuvor im Abseits gestanden hatte, nahm Schiedsrichter Dr. Felix Brych den Treffer richtigerweise zurück.

Immerhin war Werder Bremen jetzt wach und legte endlich selbst den Vorwärtsgang ein. Doch es ruckelte zunächst noch im Angriffsspiel, weil die Achter Schmid und Bittencourt und auch Stürmer Ducksch noch nicht so wirklich gut funktionierten. Im Gegensatz zu einem anderen Trio: Gruev verlagerte das Spiel in bester Zlatko-Junuzovic-Manier auf Weiser, der nicht nur Gegenspieler Tobias Mohr stehen ließ, sondern auch Füllkrug per Hacke bediente. Eine Weltklasseaktion, die Füllkrug mit seinem Hammer zum 1:0 gegen Schalke 04 veredelte (30.). Das mit 42.100 Zuschauern ausverkaufte Wohninvest Weserstadion bebte. Gefeiert wurde dabei nicht nur der tolle Treffer, sondern ganz gewiss auch Füllkrugs zehntes Saisontor und nächstes Ausrufezeichen im Kampf um einen Platz im WM-Kader. Da hatte sich Töchterchen Emilia als perfekte Glücksbringerin erwiesen. Hand in Hand mit dem Papa war sie vor dem Anpfiff eingelaufen – was für eine süße Szene.

Werder Bremen mit knapper Pausenführung gegen Schalke 04 - weil die „Königsblauen“ viele Chancen liegen lassen

Im Spiel gab es weniger Herzlichkeiten, da ging es ordentlich zur Sache. Schalke 04 wollte sich unter dem neuen Coach Thomas Reis förmlich aus der Krise kämpfen. Dabei zeigten sich die „Königsblauen“ auch vom Gegentreffer wenig beeindruckt, blieben nach vorne mutig, belohnten sich aber nicht: So traf Simon Terodde per Kopf nur den Pfosten (38.). Glück für Werder Bremen, aber auf der anderen Seite verpasste auch Ducksch nach feiner Füllkrug-Vorarbeit nur knapp einen weiteren Treffer. So ging die Führung zur Pause durchaus in Ordnung, aber es blieb das von Werner prophezeite „enge Spiel“.

Zumal Werder Bremen nach der Pause wie schon zu Beginn der Partie große Probleme bei der Zuordnung im Mittelfeld hatte. Schalke 04 kam immer wieder gefährlich durch, doch Veljkovic (gegen Kral) und Pieper (gegen Terodde) konnten gerade noch retten (55.). Entlastung gab es fast nur noch durch Füllkrug – und ausgerechnet Werders Torjäger musste nach knapp einer Stunde vom Feld. Ganz offensichtlich wegen Rückenschmerzen. Der Japaner Maya Yoshida hatte ihn im Luftkampf hart bearbeitet. Nach einer schweren Verletzung sah es nicht aus, eher nach einer Vorsichtsmaßnahme.

Werder Bremens Marvin Ducksch mit der vermeintlichen Vorentscheidung - doch Schalke 04 macht es noch einmal spannend

Für Füllkrug kam Oliver Burke – und wenig später Groß für Gruev, der sich an der Leiste verletzt hatte. Zudem ersetzte Jung Kapitän Friedl (68.). An der Statik des Spiels änderte das wenig. Schalke 04 drückte weiter, hatte aber Mühe, nach dem von Pavlenka parierten Fernschuss von Kral (66.) zu weiteren echten Chancen zu kommen. Das Tohuwabohu im Strafraum des SV Werder Bremen war nichts für schwache Nerven, weder für die grün-weißen noch für die königsblauen. Bis Ducksch mit dem 2:0 für klarere Verhältnisse sorgte. Nach einem Traumpass von Weiser überlupfte er Keeper Alexander Schwolow (76.). Ein sehenswerter Treffer!

Die Entscheidung war das aber noch nicht. Schalke 04 stürmte mit dem Mute der Verzweiflung und kam durch Drexler tatsächlich noch einmal ran (89.). Ein echter Krimi! Mit Happy End für Werder Bremen. (kni/dco)

Werder Bremen: Pavlenka, Pieper, Veljkovic, Stark - Weiser, Gruev (67. Groß), Friedl (68. Jung) - Schmid, Bittencourt (76. Stage) - Füllkrug (59. Burke), Ducksch.

So sehen Fans das Bundesliga-Spiel zwischen Werder Bremen und Bayern München live im TV und im Livestream!

Werder Bremen gegen den FC Schalke 04: Lest den Spielverlauf im Live-Ticker nach

Der SV Werder Bremen im Live-Ticker gegen den FC Schalke 04: Alle Tore, News und Infos vom Bundesliga-Spiel im Weserstadion - heute alles live im Liveticker der DeichStube! Endergebnis: 2:1 für Werder.

>>> LIVETICKER AKTUALISIEREN <<<

20.23 Uhr: Und jetzt pfeift Brych die Partie ab! Werder gewinnt sein Heimspiel gegen Schalke mit 2:1, spannend war es im Weserstadion wirklich bis zur letzten Sekunde. Den Unterschied an diesem Abend haben letztendlich die Offensivkräfte von Werder gemacht, vor allem auf Niclas Füllkrug war Verlass.

Werder Bremen gegen den FC Schalke 04 im Live-Ticker: Schluss – Bremer gewinnen knapp gegen S04

90. + 4 Min: Schalke mit dem Eckball, auch Schalke-Torwart Schwolow eilt in den Strafraum. Pavlenka kann den Ball jedoch halten, der Konter von Werder verläuft ins Leere.

90. +3 Min: Es bleibt spannend bis zum Schluss, Schalke drängt auf den Ausgleich! Immer wieder werden Bälle in den Bremer Strafraum gespielt.

90. Min: Und Schiedsrichter Brych gibt vier Minuten Nachspielzeit!

Werder Bremen gegen den FC Schalke 04 im Liveticker: Dominick Drexler bringt Schalke wieder ran!

89. Min: Tor für Schalke! Dominick Drexler erzielt das 2:1! Das kam wie aus dem Nichts, der eingewechselte Mittelfeldspieler der „Knappen“ lässt Pavlenka keine Chance.

86. Min: Pieper macht es ganz lässig und lässt Drexler mit einem Haken aussteigen. Dann nimmt er dankend den Kontakt für einen Freistoß im Mittelfeld an. Der bringt aber nichts ein.

85. Min: Mit Sebastian Polter bringt Schalke-Coach Thomas Reis einen weiteren Stürmer in die Partie. Für ihn muss Mollet das Feld verlassen.

82. Min: Das Spiel verliert auch in den Schlussminuten nichts an seiner Intensität, sowohl Pieper als auch Karaman erhalten von Schiedsrichter Brych die Gelbe Karte.

80. Min: Ducksch wird per Flanke im Strafraum bedient, seine direkte Abnahme kann Schwolow aber souverän im kurzen Eck parieren.

77. Min: Auch Schalke wechselt erneut, Krauß geht raus, Dominick Drexler ist neu in der Partie.

77. Min: Auch Bittencourt darf sich für heute verabschieden. Für ihn bringt Werder-Coach Werner Jens Stage.

Werder Bremen gegen den FC Schalke 04 im Liveticker: Marvin Ducksch baut die Führung aus!

76. Min: Toooor für Werder durch Marvin Ducksch! Nach einem Traumpass von Weiser stürmt Ducksch auf Schwolow im Schalker Kasten zu, bleibt eiskalt und lupft den Ball über den Schlussmann hinweg ins Tor.

74. Min: Mollet zieht kurz vom Strafraum von Werder ab! Doch Bremen kann den Schuss in höchster Not und letzter Sekunde klären.

72. Min: Riesiges Durcheinander im 16er von Werder! Die Bremer bekommen den Ball nicht geklärt, Schalke keinen klaren Schuss aufs Tor. Schalke-Joker Larsson sorgt direkt für Wirbel und Unruhe im Strafraum von Werder.

70. Min: Kurz darauf erhält Bittencourt für ein klares Vergehen die Gelbe Karte.

69. Min: Joker Larsson wird direkt geschickt, er spielt den Bann aber zu ungenau quer ins Zentrum. Dort kann Werder den Ball dann klären.

67. Min: Jetzt muss auch Marco Friedl auf Seiten Werders runter. Der Kapitän der Bremer wird durch Anthony Jung ersetzt. Zudem ersetzt Christian Groß Gruev.

66. Min: Und wieder Kral, der aus der Distanz abzieht! Doch Pavlenka kann parieren.

65. Min: Brunner flankt auf Karaman, der im Zentrum steht. Er kommt zum Kopfball, kann aber keine Torgefahr entwickeln.

64. Min: Jetzt muss auch Schalke das erste Mal am heutigen Abend wechseln. Bülter verlässt den Platz, für ihn ist Jordan Larsson neu in der Partie.

61. Min: Terodde taucht vor Pavlenka auf und zielt mit dem Ball auf den Schlussmann! Schiedsrichter Brych pfeift jedoch direkt Abseits.

Werder Bremen gegen den FC Schalke 04 im Liveticker: Torschütze Niclas Füllkrug muss runter!

59. Min: Für Niclas Füllkrug ist der Arbeitstag nach knapp 60 Minuten beendet. Der Stürmer muss raus, für ihn schickt Werder-Coach Werner Oliver Burke in die Partie.

57. Min: Freistoß für Schalke! Mohr Torschussversuch landet jedoch direkt in der Mauer der Bremer. Veljkovic erhält nun nachträglich Gelb, er hatte den Ball kurz vorm eigenen 16er mit der Hand geklärt.

55. Min: Schalke sorgt für große Gefahr in Werders Strafraum! Der Schuss von Terodde wird allerdings geklärt. Veljkovic rettet, allerdings auch mithilfe seiner Hand. Deswegen gibt es nun einen aussichtsreichen Freistoß nahe der Strafraumkante.

51. Min: Bülter bekommt den Ball im 16er der Bremer zugespielt, sein Schuss geht jedoch am Kasten von Werder-Keeper Pavlenka vorbei.

49. Min: Das hätte was werden können! Ducksch spielt den Ball an Matriciani vorbei, das Spielgerät landet jedoch direkt bei Schalke-Torwart Schwolow.

47. Min: Schmid holt die Ecke für Werder raus. Der Ball von Ducksch bringt aber nichts ein und wird direkt geklärt.

46. Min: Und jetzt pfeift Schiedsrichter Brych zur zweiten Halbzeit an!

Werder Bremen gegen den FC Schalke 04 im Liveticker: Die zweite Halbzeit läuft!

19.29 Uhr: Werder hatte kurz vor der Pause die Riesen-Chance, um die Führung auszubauen. Füllkrugs Sturmpartner Ducksch konnte den Ball jedoch nicht im Schalker Tor unterbringen. Schalke wiederum spielt nicht wie das Tabellen-Schlusslicht der Bundesliga und hatte beim Kopfball von Terodde auch noch Pfostenpech. Chancenlos ist das Team von Thomas Reis auf keinen Fall.

19.17 Uhr: Und jetzt pfeift Schiedsrichter Brych zur Halbzeit. Werder liegt zwar dank Füllkrug in Führung, doch zuletzt waren es vor allem die Schalker, die Torgefahr ausstrahlten.

45. Min: Ducksch mit der großen Chance zum 2:0 für Werder! Doch der Ball kullert am Schalker Tor vorbei.

43. Min: Gelb für Terodde! Der Schalker-Stürmer erhält sie völlig zurecht.

42. Min: Was ist kurz vor der Halbzeit bei beiden Teams noch möglich? Nach der Werder-Führung durch Füllkrug ist vor allem Schalke am Drücker und spielt sich immer wieder Chancen heraus. Für die Bremer wiederum scheint das 1:0 nicht für Sicherheit zu sorgen.

41. Min: Ein Schmunzler zwischendrin. Mohr bekommt vom Assistenten frische Schuhe geliefert.

38. Min: Dreimal scheint hier Schalker Recht zu sein! Der Ball segelt im Bremer Strafraum auf den völlig frei stehenden Terodde, sein Kopfball prallt jedoch links an den Pfosten und rollt dann ins Aus.

36. Min: Wieder Schalke! Kral zieht noch vorm Strafraum der Bremer ab, völlig unbedrängt kommt er zum Torschuss. Der Ball geht jedoch links am Gehäuse von Pavlenka vorbei.

34. Min: Schalke meldet sich nur zaghaft zurück im Spiel. Mollet kommt aus dem Mittelfeld und will den Ball rechts raus auf die Seite schlagen. Sein Zuspiel landet jedoch direkt im Aus.

33. Min: Weiser sprintet schon wieder auf den Schalker Strafraum zu! Er zieht mehrere Gegenspieler auf sich und legt dann für Pieper ab. Dessen Direktversuch geht jedoch übers Tor.

32. Min: Für Schalke kam der Rückstand völlig unerwartet, Werder wiederum scheint jetzt so langsam in Fahrt zu kommen und drängt aufs zweite Tor.

Werder Bremen gegen den FC Schalke 04 im Liveticker: Niclas Füllkrug bringt Werder in Führung!

30. Min: Tooooor für Werder durch Füllkrug! Eine Kombination über Gruev und Weiser landet bei Werdes Top-Stürmer, der sich im Schalker Strafraum nicht zweimal bitten lässt und eiskalt verwandelt.

27. Min: Ruppiger Zweikampf zwischen Füllkrug und Yoshida, der deutlich macht: Die Bremer wollen so langsam Vollgas geben. Nur in den Aktionen vorm Tor von Schalke schlägt sich das noch nicht nieder.

26. Min: Das war nichts! Ducksch führt den Freistoß für Werder aus, der Ball segelt jedoch reichlich am Schalker Tor vorbei.

25. Min: Weiser wird in bester Schussposition vorm Schalker Strafraum gefoult, der Schuldige ist Krauß. Es gibt Freistoß.

24. Min: Die Zweikampfhärte nimmt zu, wie auch generell die Intensität der Partie. Vor allem im Mittelfeld schenken sich Bremen und Schalke rein gar nichts, jeder Ball ist hart umkämpft.

22. Min: Eckball für Werder! Ducksch bringt den Ball auf Niklas Stark, dessen zarter Kopfballversuch landet jedoch direkt in den Fängen von Schalke-Keeper Schwolow.

20. Min: Schalke lässt nicht nach! Bülter flankt auf Terodde, doch dessen Kopfball geht rechts am Tor vorbei. Keine Gefahr für Werder und Jiri Pavlenka.

Werder Bremen gegen den FC Schalke 04 im Liveticker: Treffer von Alex Kral zurückgepfiffen!

16. Min: Schalke erzielt ein Tor, doch es zählt nicht! Bülter bringt den Ball in die Mitte, Karaman legt für Kral ab, der aus der Distanz ins rechte Eck trifft. Im Vorfeld stand Karaman aber deutlich im Abseits. Der Treffer zählt folglich nicht.

14. Min: Schalke jetzt über die linke Außenbahn, der schnelle Ball in den Werder-Strafraum findet aus Sicht der Schalker jedoch keinen Abnehmer.

12. Min: Schmid hat sich bei einem Tackling an der rechten Seite verletzt, bleibt kurz sitzen und zeigt Schmerzen an. Er kann jedoch schnell wieder aufstehen.

11. Min: Und bei Werder? Läuft bislang wenig zusammen. Es fehlt die Genauigkeit, die Bälle sind schnell wieder weg. Ein Steilpassversuch in den Lauf von Ducksch war gut gedacht, doch erreicht der Werder-Stürmer den Ball nicht.

10. Min: Flanke von Schalke in den Bremer Strafraum, der hochsteigende Terodde segelt aber knapp am Ball vorbei.

8. Min: Bislang gehört die Partie ganz klar Schalke, die zunehmend Druck auf den Kasten der Bremer ausüben. Ein Eckball verläuft jedoch ins Leere.

7. Min: Nächster Angriffsversuch der Schalke über die Außen! Mollet stürmt die rechte Außenbahn entlang, auf Höhe der Eckfahne kann die Werder-Abwehr den Angriff jedoch im Keim ersticken.

5. Min: Pavlenka mit dem Fehlpass zu Cedric Brunner, doch Schalke verliert den Ball schnell wieder.

3. Min: Erster Angriff der Partie von Schalke! Bülter bekommt den Ball im Bremer Strafraum an den Fuß, seinen Schuss kann Werder-Torwart Pavlenka aber klären.

1. Min: Schiedsrichter Felix Brych gibt das Abendspiel zwischen Werder und Schalke frei!

Werder Bremen gegen den FC Schalke 04 im Liveticker: Der Ball rollt!

18.26 Uhr: Die Werder-Hymne erklingt, die Fan-Schals werden enthusiastisch in die Höhe gereckt. Die Werder-Fans sind bereit für die Partie ihres Vereins gegen Schalke.

18.20 Uhr: In zehn Minuten geht es los! Alles ist angerichtet für einen grandiosen Fußball-Abend. Das Weserstadion ist bis auf den letzten Platz ausverkauft, beste Flutlicht-Atmosphäre an der Weser. Bei frischen neun Grad in der Hansestadt dürften die Fans beider Lager auf eine heiße Partie hoffen.

18.16 Uhr: Schiedsrichter der Partie zwischen Werder und Schalke ist übrigens Felix Brych. Ihm zur Seite stehen Mark Borsch und Stefan Lupp. Der 4. Offizielle ist Harm Osmers. Als Video-Assistent ist Günter Perl dabei, VAR-Assistent ist Dominik Schaal.

18.13 Uhr: Nun ist auch Werder-Coach Ole Werner am Sky-Mikrofon. Man habe sich noch einmal ein Spiel vom VfL Bochum angeschaut, dem Ex-Verein von Thomas Reis. Für die heutige Partie erwartet Werner „ein Duell auf Augenhöhe. Die Mannschaften, die hier auf dem Platz stehen, kommen beide aus der zweiten Liga und haben im Grunde ähnliche Voraussetzungen“. Bewusstes Understatement vom Trainer der Bremer?

18.10 Uhr: Auf der anderen Seite steht Schalke und grüßt vom Tabellenende. Das Team aus Gelsenkirchen hat die letzten sechs Bundesliga-Spiele allesamt verloren und damit den negativen Vereinsrekord in der ersten Liga eingestellt.

18.08 Uhr: Die Vorzeichen für die beiden Aufsteiger könnten kaum ungleicher sein. Werder weist starke 18 Punkte nach zwölf Spielen auf, man kann heute auf Platz sieben der Tabelle springen. Mit der bisherigen Ausbeute von Werder nach zwölf Spielen ist erst einmal ein Team aus der Bundesliga abgestiegen: Eintracht Frankfurt in der Saison 2010/2011.

18.03 Uhr: Schalke-Coach Thomas Reis kann einem fast schon Leid tun. Saison- und vereinsübergreifend hat der neue Mann an der Seitenlinie der „Knappen“ seine letzten acht Bundesliga-Spiele verloren. Wie aber will er dieser Negativspirale entkommen? „Wir wollen offensiv verteidigen, wollen mutig sein. Wir versuchen der Mannschaft Sicherheit zu geben“, heißt es von Reis im Sky-Interview kurz vor dem Anpfiff.

Werder Bremen gegen den FC Schalke 04 im Liveticker: Niclas Füllkrug wandelt auf Claudio Pizarros Spuren

18.00 Uhr: Nochmal Füllkrug: Der Werder-Stürmer wandelt auf den Spuren von Vereinslegende Claudio Pizarro. Denn neun Tore nach zwölf Spielen in der Bundesliga konnte zuletzt der Peruaner für sich verzeichnen. In der Saison 2011/2012 kam Pizarro nach zwölf Spieltagen sogar auf eine Ausbeute von elf Treffern.

17.57 Uhr: Nach Bochum ist Schalke die Schießbude der Liga und hat bereits 28 Gegentore kassiert. Wachsam sollten die Kicker von Thomas Reis vor allem in der Schlussphase sein. Denn fast die Hälfte seiner Saisontore haben die Bremer ab der 82. Minute erzielt, nämlich zehn von 21 Buden.

17.53 Uhr: Schalke kann heute übrigens einen historischen Negativ-Rekord vom Karlsruher SC einstellen. Sollte für die „Knappen“ nicht mehr als ein Remis herausspringen, würden sie auch das 34. Bundesliga-Auswärtsspiel in Folge nicht gewinnen.

17.49 Uhr: Wird die Partie von Werder gegen Schalke zur One-Man-Show von Niclas Füllkrug? Der Bremen-Stürmer kommt bislang auf elf Scorer-Punkte, die sich aus neun Toren und zwei Vorlagen zusammensetzen. Alle Schalker zusammen kommen bislang erst auf elf Saisontore, zusammen mit Bochum der schlechteste Wert der Liga.

17.46 Uhr: In den letzten zehn Liga-Partien gegen Schalke war Werder indes sechsmal erfolgreich. Schalke konnte zwei dieser Spiele gewinnen, zudem gab es zwei Remis. Die letzten beiden Aufeinandertreffen gab es in der 2. Bundesliga, dort brillierte Werder vor allem beim Rückspiel auf Schalke mit einem 4:1-Sieg. Trainer in Gelsenkirchen war damals Mike Büskens.

17.42 Uhr: Die Bilanz von Werder in der Bundesliga gegen Schalke fällt leicht positiv aus. 45 Siegen stehen 38 Niederlagen sowie 21 Remis gegenüber. In diesen 104 Partien konnte Werder 152 Tore erzielen, Schalke kommt auf 127 Treffer.

Werder Bremen gegen den FC Schalke 04 im Liveticker: Die Aufstellungen sind da!

17.38 Uhr: Bei Schalke wiederum müssen sich folgende Mannen das Spiel zunächst von der Bank aus anschauen: Heekeren (ET), Kolodziejczak, Latza, Flick, Aydin, Drexler, Sané, Larsson, Polter.

17.36 Uhr: Auf der Bank von Werder nehmen folgende Spieler Platz: Zetterer (ET), Jung, Groß, Chiarodia, Stage, Burke, Schmidt, Rapp, Dinkci.

17.34 Uhr: Und diesen elf Kickern schenkt Schalke-Trainer Thomas Reis das Vertrauen: Schwolow - Brunner, Yoshida, Matriciani, Mohr - Krauß, Kral - Karaman, Mollet, Bülter - Terodde.

17.30 Uhr: Und mit dieser Startelf will Werder-Coach Ole Werner Schalke 04 bezwingen: Pavlenka - Pieper, Veljkovic, Stark - Weiser, Gruev, Friedl, Bittencourt, Schmid - Ducksch, Füllkrug.

Werder Bremen im Liveticker gegen den FC Schalke 04. Anpfiff im Weserstadion ist am heutigen Samstag um 18.30 Uhr, der Live-Ticker startet hier gegen 17.30 Uhr mit den Startelf-Aufstellungen beider Mannschaften. Alle Tore, News und Infos von Werders Bundesliga-Spiel gegen S04 gibt es hier live im Liveticker der DeichStube.

Zum Vorbericht:

Hochrechnungen unerwünscht: Zuletzt waren die Spiele von Werder Bremen gegen Schalke 04 stets richtungsweisend

Bremen – Der SV Werder Bremen empfängt am Samstag (18.30 Uhr im DeichStube-Live-Ticker) den FC Schalke 04 zum Aufsteiger-Duell. So will Coach Ole Werner die Partie am 13. Spieltag der Fußball-Bundesliga angehen - der Vorbericht der DeichStube!

Zuerst war da dieser spät ergatterte und für die Moral enorm wichtige Punkt beim 1:1 im Hinspiel, nachdem es nur wenige Stunden zuvor zur Trennung von Trainer Markus Anfang gekommen war. Und der ganze Verein gefühlt am Boden lag. Später dann, in der Rückrunde, noch dieses spektakuläre 4:1 kurz vor dem Saisonfinale, das drei lebenswichtige Zähler für den Aufstieg einbrachte. Werders Begegnungen mit dem FC Schalke 04, sie waren in der abgelaufenen Zweitliga-Saison aus ganz unterschiedlichen Gründen denkwürdig, waren Gesprächsstoff bis weit über die Bremer und Gelsenkirchener Stadtgrenzen hinaus. Wenn sich die beiden Vereine nun am Samstagabend (18.30 Uhr im DeichStube-Liveticker) Uhr in der Bundesliga wiedersehen, gibt es freilich keine Garantie dafür, dass für Werder Bremen gegen Königsblau einmal mehr Richtungsweisendes geschieht. Die Voraussetzungen sind dafür aber immerhin nicht ganz so schlecht.

So könnte die Startelf-Aufstellung des SV Werder Bremen gegen Schalke 04 aussehen!

Werder Bremen gegen den FC Schalke 04 im Liveticker: Wer gewinnt das Duell der Bundesliga-Aufsteiger?

„Wir erinnern uns natürlich noch daran, wie eng es in der letzten Saison in der Tabelle zuging und natürlich auch an die direkten Duelle mit Schalke“, sagt Werders Trainer Ole Werner, der seine Mannschaft im Herbst 2021 acht Tage nach dem Hinspiel gegen S04 übernommen hatte, um direkt mit einem 4:0-Heimsieg über Aue zu starten. Fünf Monate später stand Werder Bremen dann als Aufsteiger in die Bundesliga fest, 63 Punkte hatten zu Platz zwei hinter dem noch etwas besseren FC Schalke 04 (65) gereicht. Von der damaligen Augenhöhe zwischen den Zweitliga-Spitzenteams ist heute – zumindest tabellarisch betrachtet – aber nicht mehr allzu viel übrig geblieben.

Schalke 04 reist als Letzter an die Weser, mit Turbulenzen und Problemen im Gepäck, die der Verein eigentlich längst überwunden wähnte. Trainer Frank Kramer? Mitte Oktober entlassen. Sportdirektor Rouven Schröder, einer der Architekten des Aufstiegs? Ende Oktober überraschend zurückgetreten. Und die Mannschaft? Nach einem großen personellen Umbruch im Sommer noch nicht in Tritt.

Werder Bremen gegen den FC Schalke 04 im Live-Ticker: Bremer Coach Ole Werner will keine Hochrechnungen anstellen

„Sie haben das eine oder andere Spiel dabei gehabt, das unglücklich gelaufen ist“, sagt Werders Leiter Profifußball Clemens Fritz – und betont: „Sicherlich musst du dann aufpassen, dass du nicht in einen Strudel gerätst, in dem viele Dinge gegen dich laufen.“ Ist den Schalkern aber ziemlich genau so passiert. Während sich der Bremer Strudel seit dem Aufstieg in die exakt entgegengesetzte Richtung dreht. Tabellenplatz acht nach zwölf Spieltagen dank bisher 18 Punkten auf dem Konto – mit diesen Zahlen im Rücken bereiten sich die Gastgeber auf das Duell mit Schalke vor, das auch in der Bundesligasaison 2022/23 wieder als Meilenstein taugen könnte. Denn: Sollte Werder Bremen nach dem 1:0 gegen Hertha BSC gegen Schalke 04 den zweiten Heimsieg in Folge einfahren, hätte das Team 21 Punkte – und damit die Hälfte der ominösen 40, die es am Ende mindestens für den Klassenerhalt sein sollen, bereits im Sack. Was nach gerade einmal 13 Spieltagen wiederum eine beachtliche Zwischenbilanz für den Aufsteiger wäre.

„Erstmal haben wir 18 Punkte und wissen, dass jeder Punkt, der dazukommen soll, ganz viel Arbeit ist. Deshalb stelle ich keine Hochrechnungen an“, schiebt Ole Werner das Thema ganz schnell weg. Lieber spricht der 34-Jährige mahnend über die Qualitäten des Gegners, die er trotz Schalkes Tabellenplatz weiterhin als zahlreich und gefährlich einstuft. „Wir müssen darauf eingestellt sein, dass es eine Mannschaft ist, die grundsätzlich ein sehr gutes Verhalten bei zweiten Bällen sowie sehr gute tiefe Einlaufwege hat und die enorm gradlinig spielt“, zählt Werner auf, ehe er zu dem Punkt kommt, der die Vorbereitung des SV Werder Bremen auf die Partie wohl am meisten erschwert: der Trainerwechsel beim FC Schalke 04.

Werder Bremen gegen den FC Schalke 04 im Liveticker: Trainer Ole Werner fordert das „bestmögliche Spiel“ seiner Mannschaft

Ende Oktober hat Thomas Reis die Mannschaft übernommen. An den ersten sechs Spieltagen war der Ex-Profi noch für den VfL Bochum verantwortlich gewesen, ehe ihn eine 1:3-Niederlage gegen – natürlich! – Schalke 04 den Job kostete. „Man muss grundsätzlich mit allem rechnen, wenn man gegen eine Mannschaft spielt, die vor Kurzem den Trainer gewechselt hat“, sagt Ole Werner, der Reis aus bisher fünf direkten Duellen sehr gut kennt – und dessen damaligen Bochumern erst Anfang September eine 0:2-Niederlage mit Werder Bremen beibrachte. „Thomas Reis kennt Werder Bremen und mich als Trainer. Umgekehrt weiß ich aber auch, wie er Fußball spielen lassen möchte“, sagt Werner – und erklärt: „Daraus muss man Wahrscheinlichkeiten ableiten und auf das reagieren, was dann vielleicht doch neu ist.“ Während Reis’ Schalke-Debüt beim 0:2 gegen Freiburg hat der Bremer Coach jedenfalls einige Parallelen entdeckt: „Die Grundordnung ähnelte im Spiel gegen Freiburg der, die er auch die meiste Zeit in Bochum hat spielen lassen.“

Ob das am Samstagabend in Bremen nun wieder so ist oder nicht, spielt für Ole Werner aber gar keine vordergründige Rolle. Der Blick des Trainers geht bekanntermaßen viel lieber auf sein eigenes Team. „Wir müssen unser bestmögliches Spiel machen, wenn wir punkten wollen“, sagt er. Und: „Es gibt kein Spiel, das wir gewinnen, nur weil wir rechtzeitig zum Anstoß da sind.“ Stimmt! Der erste Schritt, damit das Duell gegen Schalke 04 für Werder Bremen einmal mehr gut ausgeht, wäre es aber allemal. (dco)

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare