Ludovic Magnin (rechts), Ex-Profi des SV Werder Bremen, hat als Trainer mit dem ACR Altach das Wunder vollbracht und den Klassenerhalt in der österreichischen Bundesliga geschafft.
+
Ludovic Magnin (rechts), Ex-Profi des SV Werder Bremen, hat als Trainer mit dem ACR Altach das Wunder vollbracht und den Klassenerhalt in der österreichischen Bundesliga geschafft.

Klassenerhalt in Österreichs Bundesliga

Ex-Werder-Spieler Ludovic Magnin schafft Altach-Wunder in Österreich und muss zur „Strafe“ Runden laufen

Altach – Als der allerletzte Pressetermin endlich erledigt war, wurde es für Ludovic Magnin noch einmal ernst. Der frühere Werder-Profi hatte im März gewettet, dass wenn er den SCR Altach als Trainer zum Klassenerhalt in der österreichischen Bundesliga führen würde, er anschließend 20 Runden um den Platz läuft. Und tatsächlich: Auf den allerletzten Metern der Saison gelang der Ligaverbleib, weshalb Magnin nun laufen musste. Doch er tat es gern. Ob er allerdings in Altach bleibt, ist ungewiss.

„Wir werden sehen, was die Zukunft bringt“, sagte der inzwischen 43-Jährige nach dem entscheidenden 2:1-Erfolg gegen die WSG Tirol. „Ich habe die Mission im Januar bekommen, die habe ich erfüllt.“ Dabei sah es für den gebürtigen Schweizer lange Zeit aussichtslos aus. Als er seinen Job im Winter antrat, gingen die ersten vier Partien direkt ohne einen einzigen eigenen Treffer verloren. Doch dann profitierte ACR Altach vom besonderen Modus in Österreich, der eine Teilung der Liga vorsieht, und überzeugten in der sogenannten Qualifikationsgruppe.

Werder Bremen: Ex-Profi Ludovic Magnin hat noch ein Jahr Vertrag als Trainer bei ACR Altach

In zehn Partien gab es insgesamt vier Siege und vier Unentschieden. Dennoch hatte Ludovic Magnin noch vor zwei Wochen eine mögliche Rettung als Wunder eingestuft – nun gelang sie trotzdem. „Was die Jungs die letzten drei, vier Runden geleistet haben, ist unglaublich. Ich bin unglaublich stolz auf die Mannschaft“, lobte der frühere Profi des SV Werder Bremen. Geschäftsführer Christoph Längle hob jedoch auch die Leistung des Coaches hervor. „Es ist nicht hoch genug einzuschätzen, was er geschafft hat. Auch die Mannschaft hat die Lage erkannt und ist unglaublich zusammengewachsen.“

Schon gelesen? Früher spielte er für Werder Bremen, längst hat Raphael Wicky aber eine Karriere als Trainer eingeschlagen - jetzt kehrt er in die Schweiz zurück!

Nur zu verständlich, dass sie beim ACR Altach gern weiterhin mit Ludovic Magnin, dessen Vertrag bis zum Sommer 2023 läuft, zusammenarbeiten möchten. Doch der frühere Nationalspieler soll in seiner Heimat beim FC Lausanne-Sport Begehrlichkeiten geweckt haben. Geschäftsführer Längle geht dennoch von einem Verbleib in Österreich aus – auch weil ihm nach eigener Aussage keine konkreten Angebote bekannt seien. Gut möglich also, dass Ludovic Magnin auch künftig ein paar Wettschulden in Altach abzubummeln hat. Abgestiegen ist derweil ein anderer Ex-Profi des SV Werder Bremen: Andreas Herzog als Trainer von Admira Wacker Mödling. (mbü)

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!