Werder Bremens Manuel Mbom hat nach über achtmonatiger Verletzungspause im Testspiel gegen Real Murcia sein Comeback gegeben.
+
Werder Bremens Manuel Mbom hat nach über achtmonatiger Verletzungspause im Testspiel gegen Real Murcia sein Comeback gegeben.

Werder-Profi mit Kurz-Einsatz gegen Real Murcia

Werder-Profi Manuel Mbom gibt Comeback nach langer Leidenszeit

Murcia – Zugegeben: Im Leben eines Fußballprofis gibt es definitiv spannendere Momente, als während eines Testspiels in der 70. Minute eingewechselt zu werden. Besonders glanzvoll ist das schließlich nicht. Und doch kam diese 70. Minute in Werder Bremens Testspiel gegen den spanischen Drittligisten Real Murcia für Manuel Mbom einem Meilenstein gleich. Erstmals seit April 2022 stand der 22-Jährige nach seinem auskurierten Achillessehnenriss wieder auf dem Platz - und hätte dort beinahe direkt ein spektakuläres Tor erzielt.

Nach einer Flanke von Lee Buchanan brachte Manuel Mbom den Ball artistisch aufs Tor, scheiterte aber letztlich am spanischen Schlussmann (79.), was den rundum gelungenen Tag für den Defensiv-Allrounder des SV Werder Bremen während des Winter-Trainingslagers in Murcia aber nicht trüben konnte. Nach dem Schlusspfiff zeigte sich Werders Cheftrainer Ole Werner mehr als zufrieden mit Mboms Comeback.

Werder Bremens Ole Werner über Manuel Mbom: „Er macht einen positiven Eindruck auf uns im Training und auch im Spiel“

„Wir alle freuen uns für ihn, dass er heute wieder mit der Mannschaft spielen konnte. Jeder, der mal eine lange Verletzung hatte, weiß, dass diese Zeit von Höhen und Tiefen geprägt ist“, betonte Ole Werner, ehe er den jungen Profi für dessen Verhalten und Einstellung während der langen Reha-Phase ausdrücklich lobte. „Manu hat in all den Monaten, in denen er raus war, sehr viel und professionell gearbeitet. Er macht einen positiven Eindruck auf uns im Training und jetzt auch im Spiel“, sagte Werner - und der Trainer des SV Werder Bremen kündigte an: „Schritt für Schritt werden wir ihn jetzt weiter aufbauen, damit er ein gutes Gefühl hat und sich auf dem Platz sicher fühlt.“

Auffällig ist, dass Manuel Mbom die Zeit im Krankenstand offenbar nicht zur zum Regenerieren seiner Achillessehne genutzt hat, sondern auch sonst hart an sich gearbeitet hat. Vor allem der Oberkörper des Eigengewächses von Werder Bremen wirkt noch muskulöser als vor der Verletzung. „Er hat da nochmal zugelegt“, sagte Ole Werner, „ich habe aber nicht den Eindruck, dass er deshalb an Dynamik verloren hat“. 

Werder Bremens Ole Werner über Manuel Mbom: „Wir dürfen nicht den zweiten Schritt vor dem ersten machen“

Für Werder Bremen kommt Mboms Rückkehr übrigens genau zur richtigen Zeit. Schließlich hat der Verein in Nicolai Rapp (per Leihe zum 1. FC Kaiserslautern) gerade erst einen Back-up-Spieler für das Mittelfeldzentrum abgegeben. Mbom soll diese Lücke schließen. „Wir haben mit Manu einen gefühlten Neuzugang dazubekommen. Er hat schon Bundesliga-Erfahrung und auch Einsätze in der deutschen U21-Nationalmannschaft auf dem Konto“, betonte Sportchef Frank Baumann. Wie schnell Manuel Mbom allerdings eine ernsthafte Option für Einsätze ist, wird sich noch zeigen müssen. „Wir dürfen nicht den zweiten Schritt vor dem ersten machen“, sagte Ole Werner. So ein 20-minütiger Testspieleinsatz beim Testspiel gegen Real Murcia ist da doch ein guter Anfang. (dco)

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare