Marco Friedl von Werder Bremen steht im vorläufigen EM-Kader Österreichs.
+
Marco Friedl von Werder Bremen steht im vorläufigen EM-Kader Österreichs.

Friedl hofft auf Europameisterschaft

Offiziell: Werder-Profis Friedl und Pavlenka fahren zur EM

Bremen – Er saß ganz alleine auf der Trainerbank, den Kopf tief gesenkt. Marco Friedl gab in diesem Moment am späten Samstagnachmittag das Symbolbild der Trauer des SV Werder Bremen nach dem Abstieg aus der Fußball-Bundesliga ab. Ein Spieler ausgeknockt von der Enttäuschung. Und dann, zwei Tage später: Umkehr der Emotionen. Denn Friedl wurde von Österreichs Nationalcoach Franco Foda in den definitiven Kader für die EM-Endrunde berufen.

Ein großer Erfolg für den Verteidiger, der erst zwei Länderspieleinsätze aufweist und zu den Wackelkandidaten im österreichischen Team gehörte – zumal seine Leistungskurve bei Werder Bremen im letzten Saisondrittel deutlich nach unten gezeigt hatte. Aber der 23-jährige Marco Friedl ist dabei, bekommt die Chance auf sein erstes großes internationales Turnier.

Werder Bremen: Jiri Pavlenka fährt mit tschechischer Nationalmannschaft zur Europameisterschaft

Gleiches gilt auch für Jiri Pavlenka (29). Der Werder-Keeper wurde erwartungsgemäß in das EM-Aufgebot der tschechischen Auswahl berufen. in der nimmt er aber hinter Tomas Vaclik nur die Rolle des Ersatztorhüters ein.
Nicht die Europameisterschaft, sondern die Concacaf Nations League wird Josh Sargent bestreiten. Der Angreifer des SV Werder Bremen gehört zum Aufgebot der US-Auswahl, die ab dem 3. Juni im „Final-Four-Turnier“ gegen Costa Rica, Honduras und Mexiko antritt. Zur Vorbereitung testet die USA am 30. Mai in St. Gallen gegen die Schweiz. Romano Schmid (21) steht derweil im Aufgebot der U21-Nationalmannschaft Österreichs, die am 4. Juni gegen die Slowakei und am 8. Juni gegen Estland antritt. (csa)

Weiter zur letzten Meldung:

Werder Bremens Verteidiger Marco Friedl für EM-Kader nominiert – noch muss er aber zittern

Nach Ludwig Augustinsson darf sich noch ein Verteidiger des SV Werder Bremen Hoffnungen auf Einsätze bei der Fußball-Europameisterschaft machen: Marco Friedl wurde für den Kader der österreichischen Nationalmannschaft nominiert und steht vor seinem ersten großen Sommer-Turnier.

Trotzdem muss er noch um sein Ticket zittern. Österreichs Teamchef Franco Foda hat am Mittwoch zunächst ein vorläufiges 30 Mann starkes Aufgebot bekanntgeben, bis zum 1. Juni muss er noch vier Namen streichen. Mit erst zwei A-Länderspielen gehört Marco Friedl bisher nicht zu den etablierten Kräften der ÖFB-Elf. Für ihn könnte es also eng werden.

Werder Bremen: Marco Friedl und zwei Ex-Bremer in Österreichs vorläufigem EM-Kader

Im Kader finden neben Marco Friedl in Florian Grillitsch (TSG 1899 Hoffenheim) und Marko Arnautovic (Shanghai Port) noch zwei Ex-Profis des SV Werder Bremen Platz. Richard Strebinger (SK Rapid Wien) und Florian Kainz (1. FC Köln) stehen außerdem auf Abruf bereit. Österreich spielt bei der EM (11. Juni bis 11. Juli) in Gruppe C gegen Nordmazedonien (13. Juni), die Niederlande (17. Juni) und die Ukraine (21. Juni).

Bereits am Dienstag wurde Ludwig Augustinsson für Schweden berufen. Die Nominierung von Torwart Jiri Pavlenka für Tschechien gilt als Formsache. Insgesamt könnten also drei Spieler von Werder Bremen bei der Euro auflaufen. (han) Auch interessant: Spektakuläre Rettungsaktion von Werder-Stürmer Josh Sargent bringt die USA ins Finale der Nations League!

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare