Marco Grote, ehemaliger Jugendtrainer des SV Werder Bremen, wird Trainer beim griechischen Erstligisten Apollon Smyrnis.
+
Marco Grote, ehemaliger Jugendtrainer des SV Werder Bremen, wird Trainer beim griechischen Erstligisten Apollon Smyrnis.

Grote will Apollon Smyrnis vor dem Abstieg retten

„Mehr Herausforderung geht nicht“ - Werders Ex-Nachwuchscoach Grote über Trainer-Job bei Apollon Smyrnis

Athen - Von Stefan Alberti. Marco Grote, Trainer des VfL Osnabrück von Juli 2020 bis Februar 2021 in der 2. Bundesliga, hat einen neuen Verein. Der 49-Jährige Ex-Jugend-Coach des SV Werder Bremen hat ab sofort in der griechischen Super League den Erstligsten Apollon Smyrnis übernommen.

Als wir den Fußballlehrer am Sonntagmittag telefonisch erreichen, gönnt er sich gerade auf der Terrasse eines Hotels in Athen einen Espresso. „Zwei Trainingseinheiten habe ich schon mit meiner neuen Mannschaft absolviert“, berichtet Marco Grote, „und ohne Corona hätte ich heute schon mein erstes Spiel bestritten.“ Die Partie von Apollon Smyrnis bei Ionikos Nikea sei abgesagt worden. „Allein aus unserer Truppe befinden sich gerade zehn Spieler in Quarantäne.“ 

Und so wird Marco Grote – wenn Corona mitspielt – am Mittwoch gegen OF Iraklion sein Debüt an der Seitenlinie geben. „Mehr Herausforderung geht nicht“, sagt der tatenhungrige ehemalige Jugend-Trainer des SV Werder Bremen. Will heißen: Sein neuer Club belegt derzeit in der Super League den letzten Tabellenplatz – 13 Spiele, acht Punkte, 7:23 Tore. Grotes Auftrag, der vertraglich zunächst bis zum 31. Mai 2022 fixiert ist: den Traditionsverein aus Athen, einen der ältesten Clubs aus Griechenland überhaupt, vor dem Abstieg retten. „Alles ist noch möglich“, sagt der neue Trainer, „wir haben hier einen bunten Haufen, was den Kader angeht.“ Aber eben auch viel Qualität in einer „Multikulti-Truppe mit Jungs aus Portugal, Litauen, Brasilien oder Argentinien“. So zähle zum Beispiel auch der 40-jährige Bruno Alves zum Kader, „der hat knapp 100 Länderspiele für Portugal auf dem Konto“.

Werder Bremen: Marco Grote neuer Trainer beim griechischen Club Apollon Smyrnis

Wie funktioniert dann die Multikulti-Verständigung? „Griechisch kann ich nicht. Englisch ist hier die Amtssprache.“ Bei der Kommunikation mit den Spielern und den Mitgliedern aus dem Stab komme er mit seinen Englischkenntnissen sehr gut zurecht. „In den Monaten nach dem VfL habe ich auch die Zeit genutzt, in einigen Kursen mein Englisch zu verbessern.“ Und natürlich habe er sich weiter mit Fußball beschäftigt, um für ein neues Engagement vorbereitet zu sein. Dabei habe Marco Grote auch beim Deutschen Fußball-Bund hospitiert, vorrangig bei der U20-Nationalmannschaft. „Es gab schon kurze Zeit nach meiner Freistellung beim VfL Anfragen – aus vielen Bereichen, aus vielen Ligen – auch aus dem Ausland.“

Sein Statusbild in einem Messenger-Programm in den sozialen Medien hat Marco Grote bereits angepasst – im Hintergrund mit einer Mitteilung in griechischer Sprache. Dass er bei dem Club in Athen durchaus auf einem „heißen Stuhl“ sitzt, ist ihm bewusst, „so ist das Geschäft, das habe ich inzwischen auch gelernt“. Vor Grote war seit Ende September 2021 der Italiener Gianluca Festa im Amt. Davor sind seit 2019 satte sieben Trainer gelistet, darunter der ehemalige Werder-Bremen-Profi Valerien Ismael, der aktuell West Bromwich Albion coacht. (sab)

Auch interessant

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare