Marko Marin (hier im Dress von Roter Stern Belgrad) wechselt erneut den Verein. Der ehemalige Profi des SV Werder Bremen schließt sich dem saudi-arabischen Club Al Raid FC an.
+
Marko Marin (hier im Dress von Roter Stern Belgrad) wechselt erneut den Verein. Der ehemalige Profi des SV Werder Bremen schließt sich dem saudi-arabischen Club Al Raed FC an.

Marin-Transfer in Saudi-Arabien

Profi-Verein Nummer elf: Wechsel-Odyssee von Ex-Werder-Angreifer Marko Marin geht weiter

Buraida – Die Transfer-Odyssee des früheren Werder-Bremen-Profis Marko Marin geht weiter: Der 31-Jährige wechselt innerhalb der höchsten Liga Saudi-Arabiens den Verein und unterschreibt einen Vertrag beim Al-Raed FC. Das gab der Club am Montag auf seinen Social-Media-Kanälen bekannt.

Zuletzt hatte Marko Marin bei Al-Ahli gespielt. Saudischen Medienberichten zufolge wird der Mittelfeldspieler bis zum Ende der Saison ausgeliehen - es ist seine inzwischen elfte (!) Station als Fußball-Profi. Sein neuer Verein Al-Raed steckt als Tabellenzwölfter mitten im Abstiegskampf, Marins Ex-Club Al-Ahli ist Titelkandidat. Dorthin war der Ex-Spieler des SV Werder Bremen vor gut einem Jahr überraschend von Roter Stern Belgrad gewechselt.

Werder Bremen-Ex-Profi Marko Marin und die unglaubliche Transfer-Odyssee: Elf Vereine in elf Jahren

Marin spielte von 2005 bis 2009 für Borussia Mönchengladbach, schaffte es dort von der U19 in die Bundesliga und von dort bis in die Nationalmannschaft (16 Spiele/1 Tor).  Für eine Ablöse von 8,5 Millionen Euro wechselte er 2009 zu Werder Bremen und absolvierte für die Grün-Weißen 116 Pflichtspiele (13 Tore/35 Assists). 2012 verpflichtete ihn der FC Chelsea für eine Ablöse von acht Millionen Euro. In der Premier League kam Marko Marin nur sechs Mal zum Einsatz.

Der U21-Europameister (2009) und WM-Teilnehmer (2010) wurde mehrfach ausgeliehen (FC Sevilla, AC Florenz, RSC Anderlecht, Trabzonspor), ehe ihn Olympiakos Piräus im Sommer 2016 für eine Ablöse von drei Millionen Euro fest verpflichtete. Mit den Griechen wurde Marko Marin in seiner ersten Saison sofort Meister. 2018 ging es weiter zu Roter Stern Belgrad, wo Marin zum Kapitän avancierte, zweimal in Folge serbischer Meister wurde und regelmäßig in der Champions League spielte. Seine größten Erfolge feierte Marin mit Chelsea und Sevilla: Mit beiden Clubs gewann er die Europa League (2013, 2014). Jetzt sucht der Wandervogel sein Glück in Saudi Arabien. (mwi) Auch interessant: Werder Bremen-Leihgabe Johannes Eggestein erneut beim Pokal-Erfolg des LASK erneut überragend! Und: Neue Marktwerte bei Werder Bremen - Marco Friedl macht sattes Plus, Milot Rashica bricht weiter ein!

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare