+
Martin Harnik steht kurz vor einem Wechsel zu Werder Bremen.

Stürmer vor Rückkehr zu Werder

Baumann zu Harnik-Transfer: „Es sieht gut aus“

Bremen - Das ist schon ein kleiner Hammer. Werder steht kurz vor der Verpflichtung von Martin Harnik von Hannover 96.

„Es sieht gut aus. Wir sind auf einem guten Weg“, erklärte Sportchef Frank Baumann auf Nachfrage der DeichStube. In den nächsten Tagen soll der Transfer perfekt gemacht werden: „Wir sind in Gesprächen mit dem Spieler und dem Verein, es sind noch einige Details zu klären.“ Die Ablösesumme für den 30-Jährigen dürfte bei geschätzten 3,5 Millionen Euro liegen.

Ganz so einfach wird das mit den Verhandlungen allerdings nicht, so ist es zumindest aus Hannover zu hören. „Der Preis muss stimmen. Entscheidend ist auch, dass wir Alternativen haben“, sagte 96-Boss Martin Kind bei „sportbuzzer.de“. Allerdings erklärte er auch: „Wir können uns das grundsätzlich vorstellen. Wir sind gesprächsoffen. Wir wissen, dass Martin unbedingt zu Werder will.“

Das dürfte auch der Grund sein, warum Baumann mit der Personalie Harnik nun so ungewohnt offensiv umgeht. Der Wille des Spielers ist meistens dann doch entscheidend, Verträge hin oder her. Und mit Harnik scheint sich Werder bereits über eine Rückkehr verständigt zu haben. Der Spieler selbst schweigt. Der Angreifer dürfte von Werder einen Drei-Jahres-Vertrag angeboten bekommen haben. Sein aktueller Kontrakt in Hannover läuft noch zwei Spielzeiten.

Kind: „Es gibt eine Preisidee“

Bei den Niedersachsen gehört Harnik zu den Topverdienern. Er soll im Jahr knapp zwei Millionen Euro verdienen. Nicht ohne Grund: Mit neun Toren war er Hannovers zweitbester Torschütze in dieser Bundesliga-Saison – hinter Niclas Füllkrug (14 Treffer), ebenfalls ein Ex-Bremer. Harnik ist ein echter Mittelstürmer mit großem Durchsetzungsvermögen und viel Power. Zudem kann der Österreicher, der seine Karriere in der Nationalmannschaft beendet hat, auch auf der Außenbahn eingesetzt werden.

Doch wie viel ist so ein Spieler im Alter von bald 31 Jahren noch wert? Laut „Bild“ hat Werder bislang eine Ablöse von zwei Millionen Euro geboten. Hannover ist das zu wenig. „Es gibt eine Preisidee“, betonte Kind und machte damit deutlich, dass diese Idee weit über den zwei Millionen Euro liegen dürfte – wahrscheinlich so bei fünf Millionen. Im Winter hatte der Club sieben Millionen Euro für Harnik gefordert und damit den ersten Bremer Vorstoß abgewehrt. Damals sorgte sich der Aufsteiger auch noch um den Klassenerhalt, da wollte Kind keinen Leistungsträger abgeben und stellte sich dabei auch gegen den Willen des Spielers. Der nahm es professionell zur Kenntnis und ließ in der Rückrunde nicht nach. Ein neuerliches Nein könnte da schon andere Auswirkungen haben.

Max Kruse und Martin Harnik sind einst gemeinsam zu Werder Bremen gewechselt. Beide sind noch gut befreundet.

Harnik gilt als absoluter Wunschspieler von Florian Kohfeldt. Der Werder-Coach hatte zwar unlängst noch im Interview mit der DeichStube betont, er würde zwar gerne einen echten Mittelstürmer dazu bekommen, aber diese Position besitze keine Top-Priorität. Jetzt geht es offenbar doch ganz schnell – und wie schon bei Yuya Osako vom 1. FC Köln setzt Werder dabei auf einen Profi mit Bundesliga-Erfahrung. Harnik hat schon 220 Bundesligaspiele absolviert, davon 17 für Werder. Ihm sind 62 Tore gelungen – eines davon im Bremer Trikot. Nun sollen weitere Treffer folgen. Und darauf freut sich nicht nur Kohfeldt, sondern ganz besonders auch Max Kruse: Werders Topstar ist 2006 gemeinsam mit Harnik vom SC Vier- und Marschlande an die Weser gewechselt. Sie sind immer noch gut befreundet.

Beide mussten Werder übrigens verlassen, um echte Bundesliga-Profis zu werden. Harnik wurde 2009 erst an den Zweitligisten Fortuna Düsseldorf ausgeliehen und dann direkt weiter für eine Ablösesumme von 300.000 Euro an den VfB Stuttgart verkauft. Dort schaffte der Angreifer den großen Durchbruch und wechselte vor zwei Jahren ablösefrei zu Hannover 96. Jetzt könnte er seine Karriere in Bremen ausklingen lassen, wobei das nicht wörtlich zu nehmen ist. Auf dem Platz gilt Harnik als harter Arbeiter.

Harnik in Hannover ohne Murren auf der Bank

Nach Osako (1. FC Köln/sechs Millionen Euro Ablöse) und Kevin Möhwald (1. FC Nürnberg/ablösefrei) wäre Harnik übrigens Werders dritter Zugang für die neue Saison. Als Abgänge stehen bislang Zlatko Junuzovic (RB Salzburg/ablösefrei) und Ishak Belfodil (1899 Hoffenheim/Leihe von Standard Lüttich war beendet) fest. Den Platz von Belfodil im Kader könnte dann Harnik einnehmen.

Er würde sogar noch besser passen, da der Algerier kein echter Mittelstürmer sein wollte und seine gelegentliche Rolle als Ersatzmann nicht akzeptieren konnte. Bei Harnik dürfte das anders aussehen, der 30-Jährige musste auch in Hannover das eine oder andere Mal auf der Bank Platz nehmen – und machte dies ohne großes Klagen.

Update (25.05.2018, 17.00 Uhr): Offiziell! Werder holt Harnik zurück

Schon gelesen?

Werder-Quiz: Teste dein Wissen zur Saison 2017/2018

U23: Sechs U19-Talente rücken auf

Saison-Rückblick: Kohfeldts Tops und Flops

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.