Marvin Ducksch, Stürmer des SV Werder Bremen, lässt sich von einem Mentaltrainer helfen, um noch stärker und stabiler zu werden.
+
Marvin Ducksch, Stürmer des SV Werder Bremen, lässt sich von einem Mentaltrainer helfen, um noch stärker und stabiler zu werden.

Angreifer arbeitet hart an sich

Werder-Stürmer Marvin Ducksch fühlt sich durch Mentalcoach stärker: „Ich versuche, jetzt einfach immer weiterzumachen“

Bremen – In der vergangenen Saison hat er die 2. Liga in Grund und Boden geschossen – wieder einmal. Doch in der Bundesliga konnte Marvin Ducksch zuvor nie so richtig Fuß fassen. Und danach sah es zu Beginn dieser Saison auch wieder aus. Es dauerte bis zum achten Spieltag, ehe Ducksch endlich für Aufsteiger Werder Bremen traf. Doch der geht mit so einer Durststrecke inzwischen viel entspannter um – auch dank eines Mentaltrainers, wie er nun in einem Interview mit dem „kicker“ verrät.

„Solche mentalen Dinge lasse ich eigentlich gar nicht mehr an mich heran“, sagt der 28-jährige Stürmer des SV Werder Bremen und erklärt: „Man kennt mich ja auch anders, das war doch in der Vergangenheit schon oft ein Thema: mit hängenden Schultern, Kopf nach unten. So war ich halt in meinen Anfangsjahren als Profi. Wenn es früher mal nicht so lief, war ich schnell und oft geknickt. In diesen Strudel gerate ich jetzt nicht mehr.“ Denn daran habe er in den vergangenen zwei, drei Jahren viel gearbeitet und würde es auch immer noch tun. Und das nicht allein. „Ich habe mir das erst einmal selbst bewusst gemacht. Und wenn man dann merkt, dass man dafür Hilfe braucht, bin ich dafür auch immer offen. Seit einem halben Jahr habe ich eine festen Mentalcoach.“ Das sei „echt viel Arbeit“, berichtet Marvin Ducksch und nennt die Atmung als ein Thema dabei. Sein Motto lautet nun: „Ich versuche, jetzt einfach immer weiterzumachen. Vergebe ich eine Chance, lasse ich den Kopf oben – die nächste kommt.“

Wiedersehen mit Jojo Eggestein: So lief die Werder-Abreise ins Trainingslager nach Spanien - die Fotos vom Flughafen

Zeit fürs Trainingslager: Werder Bremen reist gemeinsam mit dem FC St. Pauli nach Spanien - so lief die Abreise am Bremer Flughafen.
Zeit fürs Trainingslager: Werder Bremen reist gemeinsam mit dem FC St. Pauli nach Spanien - so lief die Abreise am Bremer Flughafen. © Matthias Hornung
Zeit fürs Trainingslager: Werder Bremen reist gemeinsam mit dem FC St. Pauli nach Spanien - so lief die Abreise am Bremer Flughafen.
Zeit fürs Trainingslager: Werder Bremen reist gemeinsam mit dem FC St. Pauli nach Spanien - so lief die Abreise am Bremer Flughafen. © Matthias Hornung
Zeit fürs Trainingslager: Werder Bremen reist gemeinsam mit dem FC St. Pauli nach Spanien - so lief die Abreise am Bremer Flughafen.
Zeit fürs Trainingslager: Werder Bremen reist gemeinsam mit dem FC St. Pauli nach Spanien - so lief die Abreise am Bremer Flughafen. © Matthias Hornung
Zeit fürs Trainingslager: Werder Bremen reist gemeinsam mit dem FC St. Pauli nach Spanien - so lief die Abreise am Bremer Flughafen.
Zeit fürs Trainingslager: Werder Bremen reist gemeinsam mit dem FC St. Pauli nach Spanien - so lief die Abreise am Bremer Flughafen. © Matthias Hornung
Zeit fürs Trainingslager: Werder Bremen reist gemeinsam mit dem FC St. Pauli nach Spanien - so lief die Abreise am Bremer Flughafen.
Zeit fürs Trainingslager: Werder Bremen reist gemeinsam mit dem FC St. Pauli nach Spanien - so lief die Abreise am Bremer Flughafen. © Matthias Hornung
Zeit fürs Trainingslager: Werder Bremen reist gemeinsam mit dem FC St. Pauli nach Spanien - so lief die Abreise am Bremer Flughafen.
Zeit fürs Trainingslager: Werder Bremen reist gemeinsam mit dem FC St. Pauli nach Spanien - so lief die Abreise am Bremer Flughafen. © Matthias Hornung
Zeit fürs Trainingslager: Werder Bremen reist gemeinsam mit dem FC St. Pauli nach Spanien - so lief die Abreise am Bremer Flughafen.
Zeit fürs Trainingslager: Werder Bremen reist gemeinsam mit dem FC St. Pauli nach Spanien - so lief die Abreise am Bremer Flughafen. © Matthias Hornung
Zeit fürs Trainingslager: Werder Bremen reist gemeinsam mit dem FC St. Pauli nach Spanien - so lief die Abreise am Bremer Flughafen.
Zeit fürs Trainingslager: Werder Bremen reist gemeinsam mit dem FC St. Pauli nach Spanien - so lief die Abreise am Bremer Flughafen. © Matthias Hornung
Zeit fürs Trainingslager: Werder Bremen reist gemeinsam mit dem FC St. Pauli nach Spanien - so lief die Abreise am Bremer Flughafen.
Zeit fürs Trainingslager: Werder Bremen reist gemeinsam mit dem FC St. Pauli nach Spanien - so lief die Abreise am Bremer Flughafen. © Matthias Hornung
Zeit fürs Trainingslager: Werder Bremen reist gemeinsam mit dem FC St. Pauli nach Spanien - so lief die Abreise am Bremer Flughafen.
Zeit fürs Trainingslager: Werder Bremen reist gemeinsam mit dem FC St. Pauli nach Spanien - so lief die Abreise am Bremer Flughafen. © Matthias Hornung
Zeit fürs Trainingslager: Werder Bremen reist gemeinsam mit dem FC St. Pauli nach Spanien - so lief die Abreise am Bremer Flughafen.
Zeit fürs Trainingslager: Werder Bremen reist gemeinsam mit dem FC St. Pauli nach Spanien - so lief die Abreise am Bremer Flughafen. © Matthias Hornung
Zeit fürs Trainingslager: Werder Bremen reist gemeinsam mit dem FC St. Pauli nach Spanien - so lief die Abreise am Bremer Flughafen.
Zeit fürs Trainingslager: Werder Bremen reist gemeinsam mit dem FC St. Pauli nach Spanien - so lief die Abreise am Bremer Flughafen. © Matthias Hornung
Zeit fürs Trainingslager: Werder Bremen reist gemeinsam mit dem FC St. Pauli nach Spanien - so lief die Abreise am Bremer Flughafen.
Zeit fürs Trainingslager: Werder Bremen reist gemeinsam mit dem FC St. Pauli nach Spanien - so lief die Abreise am Bremer Flughafen. © Matthias Hornung
Zeit fürs Trainingslager: Werder Bremen reist gemeinsam mit dem FC St. Pauli nach Spanien - so lief die Abreise am Bremer Flughafen.
Zeit fürs Trainingslager: Werder Bremen reist gemeinsam mit dem FC St. Pauli nach Spanien - so lief die Abreise am Bremer Flughafen. © Matthias Hornung
Zeit fürs Trainingslager: Werder Bremen reist gemeinsam mit dem FC St. Pauli nach Spanien - so lief die Abreise am Bremer Flughafen.
Zeit fürs Trainingslager: Werder Bremen reist gemeinsam mit dem FC St. Pauli nach Spanien - so lief die Abreise am Bremer Flughafen. © Matthias Hornung
Zeit fürs Trainingslager: Werder Bremen reist gemeinsam mit dem FC St. Pauli nach Spanien - so lief die Abreise am Bremer Flughafen.
Zeit fürs Trainingslager: Werder Bremen reist gemeinsam mit dem FC St. Pauli nach Spanien - so lief die Abreise am Bremer Flughafen. © Matthias Hornung
Zeit fürs Trainingslager: Werder Bremen reist gemeinsam mit dem FC St. Pauli nach Spanien - so lief die Abreise am Bremer Flughafen.
Zeit fürs Trainingslager: Werder Bremen reist gemeinsam mit dem FC St. Pauli nach Spanien - so lief die Abreise am Bremer Flughafen. © Matthias Hornung
Zeit fürs Trainingslager: Werder Bremen reist gemeinsam mit dem FC St. Pauli nach Spanien - so lief die Abreise am Bremer Flughafen.
Zeit fürs Trainingslager: Werder Bremen reist gemeinsam mit dem FC St. Pauli nach Spanien - so lief die Abreise am Bremer Flughafen. © Matthias Hornung
Zeit fürs Trainingslager: Werder Bremen reist gemeinsam mit dem FC St. Pauli nach Spanien - so lief die Abreise am Bremer Flughafen.
Zeit fürs Trainingslager: Werder Bremen reist gemeinsam mit dem FC St. Pauli nach Spanien - so lief die Abreise am Bremer Flughafen. © Matthias Hornung
Zeit fürs Trainingslager: Werder Bremen reist gemeinsam mit dem FC St. Pauli nach Spanien - so lief die Abreise am Bremer Flughafen.
Zeit fürs Trainingslager: Werder Bremen reist gemeinsam mit dem FC St. Pauli nach Spanien - so lief die Abreise am Bremer Flughafen. © Matthias Hornung
Zeit fürs Trainingslager: Werder Bremen reist gemeinsam mit dem FC St. Pauli nach Spanien - so lief die Abreise am Bremer Flughafen.
Zeit fürs Trainingslager: Werder Bremen reist gemeinsam mit dem FC St. Pauli nach Spanien - so lief die Abreise am Bremer Flughafen. © Matthias Hornung
Zeit fürs Trainingslager: Werder Bremen reist gemeinsam mit dem FC St. Pauli nach Spanien - so lief die Abreise am Bremer Flughafen.
Zeit fürs Trainingslager: Werder Bremen reist gemeinsam mit dem FC St. Pauli nach Spanien - so lief die Abreise am Bremer Flughafen. © Matthias Hornung
Zeit fürs Trainingslager: Werder Bremen reist gemeinsam mit dem FC St. Pauli nach Spanien - so lief die Abreise am Bremer Flughafen.
Zeit fürs Trainingslager: Werder Bremen reist gemeinsam mit dem FC St. Pauli nach Spanien - so lief die Abreise am Bremer Flughafen. © Matthias Hornung
Zeit fürs Trainingslager: Werder Bremen reist gemeinsam mit dem FC St. Pauli nach Spanien - so lief die Abreise am Bremer Flughafen.
Zeit fürs Trainingslager: Werder Bremen reist gemeinsam mit dem FC St. Pauli nach Spanien - so lief die Abreise am Bremer Flughafen. © Matthias Hornung
Zeit fürs Trainingslager: Werder Bremen reist gemeinsam mit dem FC St. Pauli nach Spanien - so lief die Abreise am Bremer Flughafen.
Zeit fürs Trainingslager: Werder Bremen reist gemeinsam mit dem FC St. Pauli nach Spanien - so lief die Abreise am Bremer Flughafen. © Matthias Hornung

Werder Bremen: Marvin Ducksch sieht sich nach Suspendierung „zu Recht bestraft“

So war es auch zu Saisonbeginn. Erst beim 23. Abschluss gab es das Erfolgserlebnis. Kaum zu glauben, nachdem Marvin Ducksch in der Vorsaison 21 Treffer für Werder Bremen erzielt hatte. „Ich habe schlecht geschossen, ganz einfach“, gibt sich der Torjäger selbstkritisch, merkt aber zugleich an: „Die Torhüter sind im Vergleich zur 2. Liga noch mal einen Tick stärker, die halten dann doch den einen oder anderen Ball mehr.“

Über den Grund seiner Suspendierung für das Pokalspiel in Paderborn will er weiterhin nicht so wirklich reden. Er war nach einer Disco-Nacht noch etwas angeschlagen und viel zu spät am Weserstadion eingetroffen, wodurch er bei Werder Bremen eine Teamsitzung verpasste. „Ich habe mich nicht gut verhalten und wurde dafür zu Recht bestraft“, sagt Marvin Ducksch zumindest, ohne aber auf den Vorfall genauer einzugehen. Er könne jedoch ausschließen, dass sich so etwas wiederhole. Das Pokal-Aus beschäftige ihn noch immer: „Wären wir weitergekommen, hätte wohl keiner mehr groß darüber gesprochen. So wiederum fühle ich mich schlecht, wenn ich intern darauf angesprochen werde, weil ich dem Team geschadet habe.“ (kni)

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare