Marvin Ducksch hat bei Werder Bremen an der Seite von Niclas Füllkrug seine Bundesliga-Tauglichkeit unter Beweis gestellt. Über seine Fähigkeiten wird sogar am Rande der WM in Katar geredet.
+
Marvin Ducksch hat bei Werder Bremen an der Seite von Niclas Füllkrug seine Bundesliga-Tauglichkeit unter Beweis gestellt. Über seine Fähigkeiten wird sogar am Rande der WM in Katar geredet.

Lob für den Werder-Profi

Der Hellseher in Niclas Füllkrugs Schatten: Die besonderen Fähigkeiten von Werder-Stürmer Marvin Ducksch sind nun sogar in Katar Thema

Bremen – Der eine taucht aktuell überall auf, der andere ist abgetaucht – so unterschiedlich fliegen gerade die „hässlichen Vögel“ des SV Werder Bremen. Zufrieden sein können sowohl WM-Torschütze Niclas Füllkrug als auch Urlauber Marvin Ducksch. Letzterer ist so etwas wie der Hellseher in Füllkrugs Schatten. Nicht nur, weil er den Höhenflug seines Sturmpartners vorhergesehen hat, sondern auch, weil er ihn immer wieder sehr gut in Szene setzt und endlich seine eigene Bundesliga-Tauglichkeit unter Beweis gestellt hat.

Darüber freut sich einer ganz besonders: Werder-Sportchef Frank Baumann. „Wir wurden letzte Saison für die hohe Ablösesumme kritisiert“, erinnert der Ex-Profi im Gespräch mit der DeichStube an den Sommer 2021. Für den Torjäger von Hannover 96 legte Werder Bremen immerhin über drei Millionen Euro auf den Tisch. In der niedersächsischen Landeshauptstadt rieben sie sich die Hände, bis es ohne Marvin Ducksch sportlich bergab ging und mit ihm bei Werder richtig gut lief. „Wir waren davon überzeugt, dass Marvin uns nicht nur in der 2. Liga direkt helfen wird, sondern auch in der Bundesliga seine Qualitäten auf den Platz bringen kann. Dies hat er in den letzten Monaten absolut bestätigt und ist in unserem Spiel ein sehr wichtiger Faktor“, lobt Baumann den 28-Jährigen.

Marvin Ducksch beweist bei Werder Bremen seine Bundesliga-Tauglichkeit - trotz erst drei Saison-Toren

In der Aufstiegssaison erzielte Marvin Ducksch 20 Tore für Werder und bereitete zehn weitere vor. Mit Niclas Füllkrug bildete er ein kongeniales Sturmduo. Trotzdem gab es Zweifel, ob der 1,88 Meter große Angreifer auch eine Liga höher so performen kann. In Dortmund, Paderborn und Düsseldorf war ihm das in der Vergangenheit nicht gelungen. Er bekam schon den Stempel eines reinen Zweitliga-Stürmers aufgedrückt, weil es dort für ihn in Kiel und Hannover so gut gelaufen war. Und lange Zeit sah es auch in dieser Saison so aus, als würde Ducksch nicht so recht in die Bundesliga passen. Zumindest, was die Trefferquote betraf. Denn spielerisch war es gar nicht so schlecht. Deswegen dachte Trainer Ole Werner auch nicht daran, sein Sturmduo zu sprengen. Mit Erfolg! Am achten Spieltag gelang Ducksch beim 5:1-Sieg des SV Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach sein erster Treffer. Zwei weitere folgten gegen Hoffenheim (2:1) und Schalke (2:1). Damit hatte er in 13 Partien schon ein Tor mehr erzielt als in seinen bisherigen 31 Bundesligaspielen. Dazu kamen noch fünf Vorlagen. Die Bilanz ist okay – vor allem, wenn der Sturmpartner einen Lauf hat.

Niclas Füllkrugs WM-Reise in der Fotostrecke: Die besten Bilder des Werder-Angreifers beim Turnier in Katar

Trotz des Sieges von Deutschland und zweier Treffer von Werder Bremens Niclas Füllkrug schied die DFB-Elf in der Gruppenphase aus.
Trotz des Sieges von Deutschland und zweier Treffer von Werder Bremens Niclas Füllkrug schied die DFB-Elf in der Gruppenphase aus. © Imago Images/Action Plus
Werder Bremens Niclas Füllkrug war nach Deutschlands WM-Aus unglaublich enttäuscht.
Werder Bremens Niclas Füllkrug war nach Deutschlands WM-Aus unglaublich enttäuscht.  © Imago Images/Moritz Mueller
Werder Bremens Niclas Füllkrug war über das WM-Aus von Deutschland unfassbar enttäuscht.
Werder Bremens Niclas Füllkrug war über das WM-Aus von Deutschland unfassbar enttäuscht.  © Imago Images/Laci Perenyi
Doch der Treffer von Werder Bremens Niclas Füllkrug reichte am Ende nicht zum Weiterkommen bei der WM für Deutschland.
Doch der Treffer von Werder Bremens Niclas Füllkrug reichte am Ende nicht zum Weiterkommen bei der WM für Deutschland. © Imago Images/Moritz Mueller
Kur vor Schluss erzielte Werder Bremens Niclas Füllkrug noch seinen zweiten WM-Treffer, doch dieser reichte nicht zum Weiterkommen.
Kur vor Schluss erzielte Werder Bremens Niclas Füllkrug noch seinen zweiten WM-Treffer, doch dieser reichte nicht zum Weiterkommen. © Imago Images/Sven Simon
Werder Bremens Niclas Füllkrug und Kai Havertz hatten großen Anteil an Deutschlands WM-Sieg gegen Costa Rica.
Werder Bremens Niclas Füllkrug und Kai Havertz hatten großen Anteil an Deutschlands WM-Sieg gegen Costa Rica. © Imago Images/MIS International
Werder Bremens Niclas Füllkrug bejubelt seinen Treffer für Deutschland zum 4:2 bei der WM gegen Costa Rica.
Werder Bremens Niclas Füllkrug bejubelt seinen Treffer für Deutschland zum 4:2 bei der WM gegen Costa Rica. © Imago Images/MIS International
Werder Bremens Niclas Füllkrug wurde bei Deutschlands WM-Sieg gegen Costa Rica eingewechselt.
Werder Bremens Niclas Füllkrug wurde bei Deutschlands WM-Sieg gegen Costa Rica eingewechselt.  © Imago Images/Laci Perenyi
Niclas Füllkrug von Werder Bremen saß beim WM-Aus gegen Costa Rica zunächst auf der Bank.
Niclas Füllkrug von Werder Bremen saß beim WM-Aus gegen Costa Rica zunächst auf der Bank. © Imago Images/Laci Perenyi
Deutschland feiert Werder-Bremen-Stürmer Niclas Füllkrug für sein wichtiges WM-Tor zum 1:1 gegen Spanien.
Deutschland feiert Werder-Bremen-Stürmer Niclas Füllkrug für sein wichtiges WM-Tor zum 1:1 gegen Spanien. © Robert Michael / dpa
Deutschland feiert Werder-Bremen-Stürmer Niclas Füllkrug für sein wichtiges WM-Tor zum 1:1 gegen Spanien.
Deutschland feiert Werder-Bremen-Stürmer Niclas Füllkrug für sein wichtiges WM-Tor zum 1:1 gegen Spanien. © IMAGO / Sven Simon
Deutschland feiert Werder-Bremen-Stürmer Niclas Füllkrug für sein wichtiges WM-Tor zum 1:1 gegen Spanien.
Deutschland feiert Werder-Bremen-Stürmer Niclas Füllkrug für sein wichtiges WM-Tor zum 1:1 gegen Spanien. © IMAGO / Kyodo News
Deutschland feiert Werder-Bremen-Stürmer Niclas Füllkrug für sein wichtiges WM-Tor zum 1:1 gegen Spanien.
Deutschland feiert Werder-Bremen-Stürmer Niclas Füllkrug für sein wichtiges WM-Tor zum 1:1 gegen Spanien. © IMAGO / UPI Photo
Niclas Füllkrug von Werder Bremen bejubelt sein WM-Tor zum 1:1 für Deutschland gegen Spanien.
Niclas Füllkrug von Werder Bremen bejubelt sein WM-Tor zum 1:1 für Deutschland gegen Spanien. © Robert Michael / dpa
Deutschland feiert Werder-Bremen-Stürmer Niclas Füllkrug für sein wichtiges WM-Tor zum 1:1 gegen Spanien.
Deutschland feiert Werder-Bremen-Stürmer Niclas Füllkrug für sein wichtiges WM-Tor zum 1:1 gegen Spanien. ©  IMAGO / PA Images
Niclas Füllkrug von Werder Bremen bejubelt sein WM-Tor zum 1:1 für Deutschland gegen Spanien.
Niclas Füllkrug von Werder Bremen bejubelt sein WM-Tor zum 1:1 für Deutschland gegen Spanien. ©  IMAGO / Ulmer/Teamfoto
Niclas Füllkrug von Werder Bremen bejubelt sein WM-Tor zum 1:1 für Deutschland gegen Spanien.
Niclas Füllkrug von Werder Bremen bejubelt sein WM-Tor zum 1:1 für Deutschland gegen Spanien. ©  IMAGO / MB Media Solutions
Niclas Füllkrug, Stürmer von Werder Bremen, erzielt den wichtigen Ausgleich für Deutschland beim 1:1 gegen Spanien.
Niclas Füllkrug, Stürmer von Werder Bremen, erzielt den wichtigen Ausgleich für Deutschland beim 1:1 gegen Spanien. © IMAGO / Xinhua
Niclas Füllkrug, Stürmer von Werder Bremen, erzielt den wichtigen Ausgleich für Deutschland beim 1:1 gegen Spanien.
Niclas Füllkrug, Stürmer von Werder Bremen, erzielt den wichtigen Ausgleich für Deutschland beim 1:1 gegen Spanien. ©  IMAGO / NurPhoto
Niclas Füllkrug, Stürmer von Werder Bremen, erzielt den wichtigen Ausgleich für Deutschland beim 1:1 gegen Spanien.
Niclas Füllkrug, Stürmer von Werder Bremen, erzielt den wichtigen Ausgleich für Deutschland beim 1:1 gegen Spanien. © IMAGO / LaPresse
Niclas Füllkrug, Stürmer von Werder Bremen, erzielt den wichtigen Ausgleich für Deutschland beim 1:1 gegen Spanien.
Niclas Füllkrug, Stürmer von Werder Bremen, erzielt den wichtigen Ausgleich für Deutschland beim 1:1 gegen Spanien. © IMAGO / Uwe Kraft
Niclas Füllkrug, Stürmer von Werder Bremen, erzielt den wichtigen Ausgleich für Deutschland beim 1:1 gegen Spanien.
Niclas Füllkrug, Stürmer von Werder Bremen, erzielt den wichtigen Ausgleich für Deutschland beim 1:1 gegen Spanien. © Robert Michael / dpa
Niclas Füllkrug von Werder Bremen war auch vor seinem Tor gegen Spanien bei der WM richtig gut im Spiel drin.
Niclas Füllkrug von Werder Bremen war auch vor seinem Tor gegen Spanien bei der WM richtig gut im Spiel drin.  © Imago Images / Actionpictures
Große Enttäuschung: Niclas Füllkrug von Werder Bremen hat mit der deutschen Nationalmannschaft das WM-Spiel gegen Japan verloren.
Große Enttäuschung: Niclas Füllkrug von Werder Bremen hat mit der deutschen Nationalmannschaft das WM-Spiel gegen Japan verloren. © Tom Weller / dpa
Bitteres WM-Debüt: Niclas Füllkrug, Stürmer des SV Werder Bremen, wurde bei der Niederlage von Deutschland gegen Japan eingewechselt.
Bitteres WM-Debüt: Niclas Füllkrug, Stürmer des SV Werder Bremen, wurde bei der Niederlage von Deutschland gegen Japan eingewechselt. © IMAGO / Ulmer/Teamfoto
Auch Niclas Füllkrug von Werder Bremen konnte die Niederlage zum WM-Auftakt der DFB-Elf gegen Japan nicht abwenden.
Auch Niclas Füllkrug von Werder Bremen konnte die Niederlage zum WM-Auftakt der DFB-Elf gegen Japan nicht abwenden.  © Imago Images/Bildbryan
Niclas Füllkrug von Werder Bremen zeigte nach seiner Einwechslung gegen Japan im Nationaltrikot vollen Einsatz.
Niclas Füllkrug von Werder Bremen zeigte nach seiner Einwechslung gegen Japan im Nationaltrikot vollen Einsatz. © Imago Images/Bildbryan
Werder Bremens Niclas Füllkrug hatte bei seinem WM-Debüt einige gute Kopfballaktionen für Deutschland.
Werder Bremens Niclas Füllkrug hatte bei seinem WM-Debüt einige gute Kopfballaktionen für Deutschland.  © Imago Images/Ulmer/Teamfoto
Niclas Füllkrug von Werder Bremen saß gegen Japan zunächst auf der Bank, wurde in der 79. Minute von Bundestrainer Hansi Flick eingewechselt.
Niclas Füllkrug von Werder Bremen saß gegen Japan zunächst auf der Bank, wurde in der 79. Minute von Bundestrainer Hansi Flick eingewechselt. © Imago Images/Ulmer/Teamfoto
Auch Bundestrainer Hansi Flick zeigte sich beeindruckt von dem Debüt des Werder Bremen-Spielers Niclas Füllkrug.
Auch Bundestrainer Hansi Flick zeigte sich beeindruckt von dem Debüt des Werder Bremen-Spielers Niclas Füllkrug.  © Imago Images/Ulmer/Teamfoto
Fast hätte Niclas Füllkrug von Werder Bremen noch seinen zweiten Treffer im Dress des DFB nachgelegt, wurde jedoch zurückgepfiffen.
Fast hätte Niclas Füllkrug von Werder Bremen noch seinen zweiten Treffer im Dress des DFB nachgelegt, wurde jedoch zurückgepfiffen.  © Imago Images/Ulmer/Teamfoto
Nicht nur Werder Bremens Niclas Füllkrug freute sich über den Treffer, auch die DFB-Kollegen Kai Havertz und Leroy Sané.
Nicht nur Werder Bremens Niclas Füllkrug freute sich über den Treffer, auch die DFB-Kollegen Kai Havertz und Leroy Sané.  © Imago Images/Ulmer/Teamfoto
Werder Bremens Niclas Füllkrug freute sich mit den Kollegen vom DFB über sein erstes Tor für die Nationalmannschaft.
Werder Bremens Niclas Füllkrug freute sich mit den Kollegen vom DFB über sein erstes Tor für die Nationalmannschaft.  © Imago Images/Ulmer/Teamfoto
Werder Bremens Niclas Füllkrug überzeugte bei seinem DFB-Debüt auf ganzer Linie.
Werder Bremens Niclas Füllkrug überzeugte bei seinem DFB-Debüt auf ganzer Linie.  © Imago Images/Ulmer/Teamfoto
Was für ein Start für Niclas Füllkrug beim DFB: Werder Bremens-Stürmer erzielte den Siegtreffer gegen den Oman.
Was für ein Start für Niclas Füllkrug beim DFB: Werder Bremens-Stürmer erzielte den Siegtreffer gegen den Oman.  © Christian Charisius/dpa
Werder Bremens Niclas Füllkrug im Gespräch mit Bundestrainer Hansi Flick beim Testspiel gegen den Oman.
Werder Bremens Niclas Füllkrug im Gespräch mit Bundestrainer Hansi Flick beim Testspiel gegen den Oman.  © Imago Images/Ulmer/Teamfoto
Vorhang auf für Niclas Füllkrug von Werder Bremen: Der 29-Jährige gab seine erste Pressekonferenz vor der WM für den DFB.
Vorhang auf für Niclas Füllkrug von Werder Bremen: Der 29-Jährige gab seine erste Pressekonferenz vor der WM für den DFB. © Christian Charisius/dpa
Niclas Füllkrug von Werder Bremen trainierte erstmals mit den Kollegen des DFB-Teams. Unter anderem mit dem ehemaligen Bremer Serge Gnabry.
Niclas Füllkrug von Werder Bremen trainierte erstmals mit den Kollegen des DFB-Teams. Unter anderem mit dem ehemaligen Bremer Serge Gnabry. © Imago Images/Ulmer/Teamfoto
Werder Bremens Niclas Füllkrug absolvierte seine erste Trainingseinheit mit dem DFB-Team.
Werder Bremens Niclas Füllkrug absolvierte seine erste Trainingseinheit mit dem DFB-Team.  © Christian Charisius/dpa
Niclas Füllkrug von Werder Bremen zeigt sich bei der Präsentation des WM-Kaders von seiner besten Seite.
Niclas Füllkrug von Werder Bremen zeigt sich bei der Präsentation des WM-Kaders von seiner besten Seite.  © Arne Dedert/dpa
Niclas Füllkrug von Werder Bremen fliegt am Montag mit dem DFB-Team zur WM-Vorbereitung in den Nahen Osten.
Niclas Füllkrug von Werder Bremen fliegt am Montag mit dem DFB-Team zur WM-Vorbereitung in den Nahen Osten.  © Imago Images/HMB-Media
Vor der WM traf sich der Kader des DFB in Frankfurt zum Abflug. Mit dabei: Niclas Füllkrug von Werder Bremen.
Vor der WM traf sich der Kader des DFB in Frankfurt zum Abflug. Mit dabei: Niclas Füllkrug von Werder Bremen. © Imago Images/Marc Schueler
Werder Bremens Niclas Füllkrug startet mit dem DFB-Team in die WM-Vorbereitung.
Werder Bremens Niclas Füllkrug startet mit dem DFB-Team in die WM-Vorbereitung.  © Boris Roessler/dpa
Sonntagabend traf sich Niclas Füllkrug von Werder Bremen vor der WM mit dem DFB-Team in Frankfurt.
Sonntagabend traf sich Niclas Füllkrug von Werder Bremen vor der WM mit dem DFB-Team in Frankfurt. © Arne Richter/dpa

Werder Bremen: Marvin Ducksch sagte Aufschwung von WM-Teilnehmer Niclas Füllkrug voraus

Und genau daran hat auch Marvin Ducksch seinen Anteil. Diese Geschichte beginnt allerdings schon im Herbst 2021. Niclas Füllkrug ist wenig begeistert von der Verpflichtung des Stürmers aus Hannover. Der wird ihm vom damaligen Coach Markus Anfang vor die Nase gesetzt. Bei Füllkrug geht gar nichts mehr, er zofft sich mit Clemens Fritz, dem Leiter Profifußball, und wird deshalb für ein paar Trainingstage suspendiert. Es riecht nach Abschied, Trainer Anfang hat ihn schon abgeschrieben, will ihn loswerden. Ducksch dagegen glaubt an seinen Teamkollegen. „Ich weiß ja selbst, wie es als Stürmer ist: Vielleicht braucht man genau so eine Situation, um einen richtigen Lauf zu kriegen. Das wäre natürlich sehr gut für uns“, sagt der Stürmer des SV Werder Bremen damals – und das in einer ganz besonderen Situation, die erst Monate später öffentlich gemacht wird. Ducksch unterschreibt gerade im Kabinentrakt des Wohninvest Weserstadions Autogrammkarten im Akkord, als der Kameramann für die geplante Doku vorbeikommt. Quasi im Vorbeischreiben beweist Ducksch hellseherische Fähigkeiten, denn schon im nächsten Spiel trifft Füllkrug – und hört damit bis heute eigentlich nicht mehr auf, auch nicht bei der WM 2022.

Marvin Ducksch Thema bei der WM 2022 in Katar: Thomas Müller lobt Niclas Füllkrugs Sturm-Kollegen bei Werder Bremen

Marvin Ducksch wird ihm das gönnen. Als das Thema WM-Nominierung im Herbst immer größer wurde, da verriet der Angreifer: „Ich habe ,Fülle’ gesagt, dass ich versuchen werde, ihm dabei zu helfen und ihm in der Hinrunde noch das eine oder andere Tor auflegen werde.“ Nun ist Niclas Füllkrug tatsächlich bei der WM – und dank Thomas Müller spielt auch Ducksch dort eine Rolle. Der Weltmeister lobte das Zusammenspiel der beiden Stürmer bei Werder Bremen und nannte es durchaus als Vorbild für die entscheidende Partie am Donnerstag gegen Costa Rica. Das darf der gebürtige Dortmunder durchaus als Wertschätzung seiner Arbeit zur Kenntnis nehmen.

Und das dürfte ihm guttun. Denn eine unangenehme Geschichte hängt ihm immer noch ein bisschen nach. Nach einer Disco-Nacht verpasste er eine Teambesprechung und wurde deshalb für das Pokalspiel in Paderborn aus dem Kader gestrichen. Werder Bremen schied aus, was vor allem finanziell schmerzt. Sportlich hat sich Marvin Ducksch inzwischen rehabilitiert. Er ist eine feste Größe neben Niclas Füllkrug im Bremer Angriff. Und wer weiß, vielleicht tritt er im neuen Jahr auch wieder häufiger aus dessen Schatten – wie in der 2. Liga, als es ziemlich oft hieß „Ducksch is on fire“. Aber letztlich wird ihm das egal sein. Ducksch hat stets durchaus glaubhaft versichert, dass für ihn der Erfolg der Mannschaft an erster Stelle steht. (kni)

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare