Max Kruse, beim VfL Wolfsburg ausgebooteter Ex-Star des SV Werder Bremen, freut sich über die Aktionen einiger Union-Berlin-Fans.
+
Max Kruse, beim VfL Wolfsburg ausgebooteter Ex-Star des SV Werder Bremen, freut sich über die Aktionen einiger Union-Berlin-Fans.

Kruse beim VfL Wolfsburg ausgebootet

Nach hämischen Gesängen und Bengalo-Treff vor seinem Haus: Ex-Werder-Star Max Kruse dankt Fans von Union Berlin

Wolfsburg - Im Stadion war Max Kruse am Sonntag nicht, dennoch war der beim VfL Wolfsburg von Trainer Niko Kovac aussortierte Stürmer bei der 0:2-Niederlage der Niedersachsen bei Union Berlin natürlich ein Thema. Nicht zuletzt die Fans der Gastgeber machten den Ex-Kapitän des SV Werder Bremen zu einem.

„Ohne Kruse habt ihr keine Chance!“, sangen die Anhänger von Union Berlin, wo Max Kruse von 2020 bis 2022 spielte. Die hämischen Gesänge in Richtung des VfL Wolfsburg kamen beim ausgebooteten 34-Jährigen gut an, wie er nun via Instagram mitteilte. „Ich werde nicht vergessen, was am Wochenende passiert ist“, sagte Kruse in einem Handy-Video. „Ich habe mitbekommen, was die Fans gesungen haben. Es ist ein schönes Gefühl, so etwas zu hören von den Fans einer Mannschaft, wo man mal gespielt hat. Von daher: vielen, vielen Dank.“

Werder Bremen-Ex-Kapitän Max Kruse freut sich über Union Berlin-Fans mit Bengalos vor seinem Haus

Einige Fans waren dann auch der Grund für eine kleine Party der feurigen Art vor seinem Haus in Berlin, die in der Nachbarschaft und bei den Behörden weniger gut ankam: „In der Nacht von Sonntag auf Montag war bei mir vor der Haustür sehr viel los“, berichtete Max Kruse, der bei Werder Bremen einst zu den Fan-Lieblingen gehörte. „Hier waren einige Union-Fans mit Bengalos, die Polizei musste kommen, weil es ein bisschen zu laut wurde.“ Aber auch darüber freute sich Kruse ausdrücklich: „Ich weiß diese Anerkennung sehr zu schätzen und wollte mich dafür recht herzlich bedanken.“

Am bundesligafreien Samstag ist Max Kruse übrigens mal wieder zurück bei Werder Bremen, wo er von 2006 bis 2009 und von 2016 bis 2019 unter Vertrag stand: Im Weserstadion steigt das Abschiedsspiel seines früheren Mitspielers Claudio Pizarro. Die Bundesliga-Legende hatte kürzlich bereits mit einem Schmunzeln verraten: „Max Kruse hat zugesagt, er ist dabei, denn er hat ja jetzt Zeit.“ Dann darf auch Kruse mal wieder Fußball spielen. (han/dpa)

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare