+
Es ist vollbracht: Maximilian Eggestein hat seinen Vertrag beim SV Werder verlängert.

Rennen um Zukunft beendet

Maximilian Eggestein bleibt Bremer

Bremen - Jetzt geht es doch Schlag auf Schlag! Zwei Tage nach Bruder Johannes hat auch Maximilian Eggestein seinen Vertrag beim SV Werder verlängert. Der angehende Nationalspieler wird den Bremern also weiter erhalten bleiben. Über die Laufzeit und andere Eckdaten des Kontrakts machte der Club in einer Pressemitteilung keine Angaben. Aber in diesem konkreten Fall lässt sich sowieso nur noch in Saisonschritten denken und rechnen. 

Damit ist auch die zweite der beiden Eggestein-Personalien vom Tisch. Erst am vergangenen Montag hatte der Club verkündet, dass der jüngere Bruder Johannes seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag verlängert und für weitere Spielzeiten bei Werder unterschreibt.

Eggestein einer der begehrtesten Spieler der Bundesliga

Maximilian Eggestein war allerdings ein echter Wackelkandidat, weil unter anderem Borussia Dortmund seine Fühler nach dem 22-Jährigen ausgetsreckt hatte. Doch der BVB blitzte ab. „Wir freuen uns sehr, dass wir Maxi davon überzeugen konnten, seinen Weg bei Werder fortzusetzen. Er zeigt mit großer Konstanz seit Monaten starke Leistungen und ist als Spielertyp sowie als Mensch in den letzten Jahren gereift", erklärt Werder-Sportchef Frank Baumann.

Eggestein war unlängst zum ersten Mal von Bundestrainer Joachim Löw zur Nationalmannschaft eingeladen worden war, hat sich unter Werder-Coach Florian Kohfeldt zu einem der begehrtesten Spieler der Bundesliga entwickelt. „Maxi ist ein ganz wichtiger Baustein unseres Teams und innerhalb unserer Spielidee. Er verfügt schon jetzt über eine Menge Bundesliga-Erfahrung und trägt große Verantwortung auf dem Platz", so Kohfeldt. „Ich freue mich sehr darauf, seine Entwicklung weiter begleiten zu können.“

Aber was bedeutet die Vertragsverlängerung wirklich? Erstens: Maxi Eggestein bezieht nun deutlich mehr Gehalt und ist zu den am besten bezahlten Profis im Team aufgestiegen. Zweitens: Werder Bremen hat für ein weiteres Jahr Planungssicherheit. Solange wird Eggestein mindestens bleiben. Drittens: Im neuen Vertrag ist mit sehr großer Sicherheit eine Ausstiegsklausel verankert, die Eggestein ab 2020 im Bedarfsfall einen Wechsel zu einem Top-Club ermöglichen würde und Werder eine satte Ablöse bescheren würde. Wie hoch diese ist und ob es eine Staffelung nach Jahren gibt – darüber kann derzeit nur spekuliert werden.

Werder: Wer kommt, wer geht? Hier geht's zum DeichStube-Gerüchteticker

Maxi Eggestein: Sein Werder-Weg in Bildern

Maximilian Eggestein hat das geschafft, wovon viele nur träumen können: Er ist Profi-Fußballer geworden. Darauf hat der Defensivspieler lange hingearbeitet.
Maximilian Eggestein hat das geschafft, wovon viele nur träumen können: Er ist Profi-Fußballer geworden. Darauf hat der Defensivspieler lange hingearbeitet. © gumzmedia
Maximilian Eggestein
2011 wechselte Eggestein vom TSV Havelse zum SV Werder und stach hervor. So schoss er in der Saison 2012/13 14 Tore für die U17 des Bremer Leistungszentrums. © imago
Zur Spielzeit 2014/15 rückte er in Werders U23 in der Regionalliga Nord auf, wo er sich auf Anhieb als Stammspieler im offensiven Mittelfeld durchsetzen konnte. Im Januar 2015 durfte Eggestein dann erstmals mit ins Trainingslager nach Belek, um sich weiter anzubieten und an den Profibereich gewöhnen zu können.
Zur Spielzeit 2014/15 rückte er in Werders U23 in der Regionalliga Nord auf, wo er sich auf Anhieb als Stammspieler im offensiven Mittelfeld durchsetzen konnte. Im Januar 2015 durfte Eggestein dann erstmals mit ins Trainingslager nach Belek, um sich weiter anzubieten und an den Profibereich gewöhnen zu können. © imago
Im Alter von 17 Jahren und 356 Tagen wohlgemerkt. Das macht ihn hinter Thomas Schaaf (17 Jahre und 353 Tage) zum zweitjüngsten Bundesliga-Spieler der Vereinsgeschichte.
Im Alter von 17 Jahren und 356 Tagen feierte er sein Profi-Debüt. Das macht ihn hinter Thomas Schaaf (17 Jahre und 353 Tage) zum zweitjüngsten Bundesliga-Spieler der Vereinsgeschichte. © gumzmedia
Vollends etablieren konnte sich der Mittelfeldspieler vorerst nicht bei den Profis. Eggestein war zunächst weiter in der U23 gefragt, mit der er im Mai 2015 den Aufstieg in die 3. Liga schaffte.
Vollends etablieren konnte sich der Mittelfeldspieler vorerst nicht bei den Profis. Eggestein war zunächst weiter in der U23 gefragt, mit der er im Mai 2015 den Aufstieg in die 3. Liga schaffte. © imago
Sein Startelfdebüt feierte der gebürtige Hannoveraner über ein halbes Jahr später - im August 2015. Werder gastierte bei Hertha BSC. Das Spiel endete 1:1.
Sein Startelfdebüt feierte der gebürtige Hannoveraner über ein halbes Jahr später - im August 2015. Werder gastierte bei Hertha BSC. Das Spiel endete 1:1. © imago
Mittlerweile ist der Jungprofi gereift, spielt im defensiven Mittelfeld eine immer größer werdende Rolle beim SV Werder.
Mittlerweile ist der Jungprofi gereift, spielt im defensiven Mittelfeld eine immer größer werdende Rolle beim SV Werder. © gumzmedia
Beim 3:0-Sieg gegen Schalke 04 im April 2017 schoss Eggestein sein erstes Tor für die Profis vor der eigenen Fankurve. Davon hatte Eggestein immer geträumt, wie er verriet.
Beim 3:0-Sieg gegen Schalke 04 im April 2017 schoss Eggestein sein erstes Tor für die Profis vor der eigenen Fankurve. Davon hatte Eggestein immer geträumt, wie er verriet. © gumzmedia
Anfang Juli verlängerte der Mittelfeldspieler vorzeitig seinen Vertrag an der Weser.
Anfang Juli verlängerte der Mittelfeldspieler vorzeitig seinen Vertrag an der Weser. © gumzmedia
Maximilian Eggestein
Zu Beginn der Saison 2017/18 war er häufig in der Startelf zu finden und stand in fast allen Partien auf dem Platz.  © gumzmedia
Maximilian Eggestein
Im Herbst 2017 wurde er außerdem erstmals in die deutsche U21-Nationalmannschaft berufen und bestritt die EM-Qualifikation mit dem Team. © imago
Maximilian Eggestein konnte sich während der Saison 2017/18 zu einem unangefochtenen Stammspieler entwickeln.
Maximilian Eggestein konnte sich während der Saison 2017/18 zu einem unangefochtenen Stammspieler entwickeln. © gumzmedia
Am 26. Spieltag konnte er einen wichtigen Treffer gegen den 1. FC Köln erzielen.
Am 26. Spieltag konnte er einen wichtigen Treffer gegen den 1. FC Köln erzielen. © gumzmedia
Auch in der Saison 2018/19 ist Eggestein im zentralen Mittelfeld gesetzt.
Auch in der Saison 2018/19 ist Eggestein im zentralen Mittelfeld gesetzt. © gumzmedia
Im März 2019 wurde Maxi Eggestein dann zum ersten mal von Bundestrainer Joachim Löw für die A-Nationalmannschaft berufen - für einen Einsatz im Testspiel gegen Serbien und im EM-Quali-Spiel reichte es aber noch nicht.
Im März 2019 wurde Maxi Eggestein dann zum ersten mal von Bundestrainer Joachim Löw für die A-Nationalmannschaft berufen - für einen Einsatz im Testspiel gegen Serbien und im EM-Quali-Spiel reichte es aber noch nicht. © Sielski-Press
Maximilian Eggestein hat im April 2019 seinen Vertrag bei Werder Bremen verlängert. Die Bekanntgabe folgte zwei Tage nach der Vertragsverlängerung von Bruder Johannes.
Maximilian Eggestein hat im April 2019 seinen Vertrag bei Werder Bremen verlängert. Die Bekanntgabe folgte zwei Tage nach der Vertragsverlängerung von Bruder Johannes. © gumzmedia

Absoluter Leistungsträger bei Werder und der DFB-U21

Fakt ist aber: Werder hat hinter eine wichtige Personalie erstmal einen Haken machen können. Maximilian Eggestein, der als 14-Jähriger vom TSV Havelse zu Werder kam, gehörte in den vergangenen 58 (!) Bremer Pflichtspielen immer zur Startelf. Seinen Durchbruch hatte der U21-Nationalspieler in der Rückrunde der Saison 2016/17 geschafft. Insgesamt kommt er bereits auf 86 Bundesliga-Spiele, in denen ihm acht Tore gelangen. Fünf davon allein in der aktuellen Spielzeit. „Ich möchte auch zukünftig die Entwicklung, die mir hier in den letzten Jahren ermöglicht wurde, fortsetzen", sagt Eggestein in einer Vereinsmitteilung.

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare