Milos Veljkovic spielt seit 2016 für den SV Werder Bremen und hat seinen auslaufenden Vertrag jetzt verlängert.
+
Milos Veljkovic spielt seit 2016 für den SV Werder Bremen und hat seinen auslaufenden Vertrag jetzt verlängert.

Veljkovic bleibt beim SV Werder

Endgültig fix: Werder-Verteidiger Milos Veljkovic verlängert Vertrag bis 2025

Bremen - Jetzt ist es amtlich: Milos Veljkovic hat wie erwartet seinen Vertrag beim SV Werder Bremen verlängert und wird der Mannschaft von Cheftrainer Ole Werner damit auch nach dem Bundesliga-Aufstieg weiterhin zur Verfügung stehen. Am Samstag haben Verein und Spielerseite die letzten Details geklärt, die Vertragsverlängerung perfekt gemacht - und offiziell bekannt gegeben. Nach Informationen der DeichStube ist Veljkovics neues Arbeitspapier bis 2025 gültig.

„Wir hatten sehr gute Gespräche mit Milos. Er ist seit Jahren bei uns und weiß, was er an dem Verein hat. Hier hat er sich zu einem gestandenen Profi entwickelt, der als Innenverteidiger alles mitbringt und über mehrere Jahre unter Beweis gestellt hat, dass er Bundesliga spielen kann. Wir sind froh, dass wir den Weg gemeinsam mit ihm fortsetzen“, wird Clemens Fritz als Leiter Scouting und Profifußball in einer Mitteilung von Werder Bremen zitiert.

Endgültig fix: Milos Veljkovic verlängert Vertrag seinen Vertrag beim SV Werder Bremen bis 2025

Milos Veljkovic steht bereits seit 2016 bei Werder Bremen unter Vertrag, was ihn nach Ersatztorhüter Michael Zetterer (seit 2015 im Verein) zum dienstältesten Profi aus dem aktuellen Aufgebot macht. Im Februar vor sechs Jahren war der inzwischen 26-jährige Innenverteidiger aus dem U21-Team des Premier-League-Clubs Tottenham Hotspur nach Bremen gewechselt, wo er sich nach einigen Einsätzen für Werders U23 (damals noch in der 3. Liga) schnell als feste Option für den Profikader empfahl.

Alle Werder-Transfer-News gibt es hier!

Inzwischen hat Milos Veljkovic 171 Pflichtspiele für Werders erste Mannschaft bestritten. Vier Tore und drei Vorlagen stehen auf seinem Konto. Während der Aufstiegssaison kam der Abwehrspieler in 26 Zweitliga-Partien zum Einsatz - und erledigte seinen Job meist zuverlässig. „Milos war eine feste Größe in unserer Aufstiegsmannschaft. Er ist taktisch sehr variabel, bringt Erfahrung mit und übernimmt auf und neben dem Platz Verantwortung“, freut sich Werder Bremens Cheftrainer Ole Werner auf die Fortsetzung der Zusammenarbeit in der Bundesliga.

Werder-Bremen-Trainer Ole Werner über Milos Veljkovic: „Milos war eine feste Größe in unserer Aufstiegsmannschaft“

In der kommenden Saison verfolgt der serbische Nationalspieler (19 A-Länderspiele) neben allen Ambitionen mit Werder Bremen ein großes Ziel: Mit konstant guten Leistungen möchte er sich einen Platz im WM-Kader seines Heimatlandes sichern. Die Bundesliga stellt für Milos Veljkovic da fraglos eine geeignete Bühne dar - und dürfte auch die Voraussetzung für eine Zukunft in Bremen gewesen sein. „Nach dem Aufstieg in die Bundesliga war für mich klar, dass Bremen mein erster Ansprechpartner ist“, sagt Veljkovic - und betont: „Ich will alles dafür tun, dass wir in der neuen Saison unsere sportlichen Ziele erreichen. Dafür will ich auf dem Platz und in der Kabine noch mehr Verantwortung übernehmen.“

Die Innenverteidiger-Pläne bei Werder Bremen für die neue Saison sind dank Milos Veljkovics Verbleib nun (fast) abgeschlossen. Neben dem Serben sind die Neuzugänge Amos Pieper (Arminia Bielefeld) und Niklas Stark (Hertha BSC) fest für das Abwehrzentrum vorgesehen, ebenso wie Talent Fabio Chiarodia und Marco Friedl, der seinen 2023 auslaufenden Vertrag ebenfalls noch im Sommer verlängern soll. (dco)

Weiter mit der letzten Meldung:

Vertragsverlängerung: Noch keine Unterschrift, aber Milos Veljkovic bleibt wohl bei Werder Bremen

Bremen – Der SV Werder Bremen kann sehr wahrscheinlich weiter auf die Dienste von Milos Veljkovic bauen. Beide Parteien haben sich grundsätzlich auf eine Verlängerung des am 30. Juni auslaufenden Vertrags geeinigt. Unterschrieben ist nach Informationen der DeichStube aber noch nichts. Zuerst hatte Sky über die bevorstehende Vertragsverlängerung um drei Jahre berichtet.

Milos Veljkovic ist aktuell noch mit der serbischen Nationalmannschaft unterwegs. Anschließend darf er noch etwas Urlaub machen, ehe er nach Bremen zum Team zurückkehrt. Dort kennt sich der 26-Jährige bestens aus. Schließlich spielt Veljkovic bereits seit Anfang 2016 an der Weser. Trotz großer Konkurrenz hat der rechte Innenverteidiger eigentlich immer gespielt, wenn er fit war. In der vergangenen Saison stand er in 26 Ligapartien auf dem Platz. Seine Erfahrung aus 129 Bundesligaspielen kann Werder Bremen als Aufsteiger sicherlich gut gebrauchen.

Verteidiger vor Vertragsverlängerung: Noch keine Unterschrift, aber Milos Veljkovic bleibt wohl bei Werder Bremen

Die Abwehr steht damit. Neben Milos Veljkovic planen die Bremer mit Marco Friedl, Fabio Chiarodia und den Neuzugängen (Amos Pieper (Arminia Bielefeld) und Niklas Stark (Hertha BSC) für das Abwehrzentrum. Auf den Außenposition soll dagegen noch etwas passieren. Werder Bremen bastelt weiter an einer dauerhaften Verpflichtung von Leihgabe Mitchell Weiser (Bayer Leverkusen) und will auch Lee Buchanan von Derby County loseisen. In beiden Fällen ist allerdings noch Geduld gefragt. Werder schaut sich parallel nach Alternativen um, weil der Kader frühzeitig stehen soll. In der Abwehr ist das schon der Fall – und in Veljkovic hat Werder dabei wohl auch einen möglichen WM-Teilnehmer im Kader. (kni)

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare