Werder-Bremen-Spieler bei der WM 2022: Werder Bremens Milos Veljkovic war nach der verspielten Führung von Serbien gegen Kamerun richtig sauer.
+
Werder-Bremen-Spieler bei der WM 2022: Werder Bremens Milos Veljkovic war nach der verspielten Führung von Serbien gegen Kamerun richtig sauer.

Werders Serbe sauer

Zwei-Tore-Führung verspielt: Werder-Profi Veljkovic muss mit Serbien ein 3:3 gegen Kamerun hinnehmen

Al-Wakrah - Es war mächtig was los im Duell zwischen Serbien und Kamerun. Am Ende trennten sich beide Mannschaften mit einem 3:3 (2:1), das vor allem dem europäischen Team um Milos Veljkovic, Vize-Kapitän des SV Werder Bremen, wehtat. Schließlich hatten die Serben zwischenzeitlich bereits mit 3:1 geführt und waren auf dem besten Wege, sich vor dem abschließenden Spiel der Gruppe G gegen die Schweiz eine vernünftige Ausgangslage zu erspielen. Doch daraus wurde nichts.

Die Partie war eine knappe halbe Stunde alt, als die Kameruner erstmals jubelten. Bei einer Ecke segelte der Ball durch den gegnerischen Strafraum, im Rücken von Werder Bremens Milos Veljkovic, der nach der 0:2-Auftaktniederlage gegen Brasilien erneut in der Startelf stand, hatte sich Innenverteidiger Jean-Charles Castelletto davongestohlen und aus kurzer Distanz eingeschossen (29.). Doch Serbien fand eine beeindruckende Antwort, schoss in Windeseile ein 3:1 durch Treffer von Strahinja Pavlovic (45.+1), Sergej Milinkovic-Savic (45.+3) und Aleksandar Mitrovic (53.) heraus.

Serbien und Werder Bremens Milos Veljkovic mit gefühlter Niederlage gegen Kamerun

Die Zwei-Tore-Führung reichte letztlich aber doch nicht zum Sieg, weil gleich zwei Mal die Abseitsfalle nicht funktionierte. In beiden Fällen waren Veljkovics Nebenleute nicht auf der richtigen Höhe, weshalb der Verteidiger von Werder Bremen bei den Angriffen von Vincent Aboubakar (63.) und Bayern-Profi Eric-Maxim Choupo-Moting (66.) nur noch vergeblich hinterherlaufen konnte. Wütend drosch der Bremer nach dem Ausgleichstreffer den Ball noch einmal in die Maschen. Wenig später war für ihn dann Schluss, nach 78 Minuten wurde Milos Veljkovic von ausgewechselt. Mit der Ausbeute von einem Zähler ist Serbien im finalen Gruppenspiel gegen die Schweiz zum Siegen verdammt. Angepfiffen wird die Begegnung am Freitag um 20 Uhr. Zeitgleich trifft Kamerun auf den Titelkandidaten Brasilien. (mbü)  

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare