Zuletzt gab es ein 1:1 gegen Bayer Leverkusen: Mit Milos Veljkovic in der Startelf hat Werder Bremen in dieser Saison noch kein Spiel verloren.
+
Zuletzt gab es ein 1:1 gegen Bayer Leverkusen: Mit Milos Veljkovic in der Startelf hat Werder Bremen in dieser Saison noch kein Spiel verloren.

Innenverteidiger wieder in der ersten Elf

Zurück in der Startelf - und Milos Veljkovic liefert Werder weiter die Anti-Pleiten-Garantie

Bremen – Es bleibt dabei: Mit Milos Veljkovic in der Startelf verliert Werder Bremen kein Spiel. Beim 1:1 bei Bayer Leverkusen stand der Innenverteidiger das erste Mal seit mehr als zwei Monaten wieder in der Anfangsformation - und es setzte sich eine Serie fort, die schon vom zweiten bis inklusive des sechsten Spieltags in fünf Partien Bestand hatte: Keine Werder-Pleite, wenn Veljkovic von Anfang an spielt.

So gesehen kann sich Werder Bremen wieder auf rosigere Zeiten freuen, denn der serbische Nationalverteidiger, der den gesamten November sowie den halben Dezember wegen Adduktorenbeschwerden nicht zur Verfügung gestanden hatte, ist mittlerweile wieder voll einsatzfähig. Und Trainer Florian Kohfeldt sieht zunächst keinen Grund, weshalb Milos Veljkovic nicht auch gegen den FC Augsburg am Samstag wieder erste Wahl sein sollte: „Wenn Milos fit ist, hat er immer gespielt. Hoffen wir, dass er es bleibt.“

Werder Bremen: Milos Veljkovic besteht Belastungsprobe - das Urteil des Trainers fällt aber verhalten aus

Nach zwei Einwechslungen gegen Mainz 05 (1:0) und Union Berlin (0:2) hatte Milos Veljkovic zwar schon kurz vor Weihnachten im DFB-Pokal gegen Hannover 96 zur Startelf gehört – und natürlich verlor Werder Bremen auch dieses Spiel nicht (3:0) –, doch die richtige Belastungsprobe für Veljkovic und die mit ihm verbundene Serie war das Leverkusen-Match. Mit dem erfreulichen Ergebnis, dass der Spieler in der Bremer Abwehrschlacht bestanden und die Serie gehalten hat.

Kohfeldts Urteil fiel aber verhalten aus: „Das war ordentlich. Milos hat sicher schon bessere Spiele gehabt, gerade in der Spieleröffnung und im Antizipieren, aber für den ersten Startelfeinsatz auf diesem Niveau war ich zufrieden. Es war okay, aber noch keine Euphorie.“ (csa)

Zur letzten Meldung vom 16. Dezember 2020:

„Keine einfache Phase, um zurückzukehren“: Warum sich Milos Veljkovic bei Werder Bremen gedulden muss

Bremen - Fit und gesund ist er längst wieder, aber spielen darf Milos Veljkovic bei Werder Bremen trotzdem nicht. Nach überstandenen Adduktorenbeschwerden saß der Innenverteidiger während der Partien in Leipzig und gegen Dortmund 90 Minuten lang auf der Bank. Im Nachgang an das 1:2 gegen den BVB hat Werder-Trainer Florian Kohfeldt erklärt, warum er derzeit anderen Spielern in der Abwehr vertraut.

Ömer Toprak und Marco Friedl sind unter Kohfeldt in dieser Saison gesetzt, bilden in einer Viererkette das Stamm-Innenverteidiger-Duo und haben auch in einer Dreierkette ihre Plätze sicher: Toprak in der Zentrale, Friedl auf der linken Seite, was selbst Kapitän Niklas Moisander schmerzhaft zu spüren bekommt. Den rechten Part übernahm zuletzt mehrfach Christian Groß, der in dieser Rolle sowohl auch gegen Dortmund den Vorzug vor Milos Veljkovic erhalten hatte. „Grosso ist momentan im Rhythmus. Er macht wenig Fehler und hat gute Momente“, lobte Kohfeldt, der diesen Rhythmus bei Werder Bremen nicht ohne Weiteres aufs Spiel setzen will, weshalb sich Veljkovic gedulden muss.
 
Vom zweiten bis zum sechsten Spieltag hatte der serbische Nationalspieler noch fünf Partien in Serie über 90 Minuten absolviert, ehe er sich vor dem Heimspiel gegen den 1. FC Köln Anfang November verletzte und vier Partien verpasste. Eine Chance, die Christian Groß nutzte, um sich mit guten Auftritten in der Mannschaft festzuspielen. Auch deshalb konnte Werder Bremen sich den Luxus leisten, Veljkovic eine Woche länger Pause zu gönnen, als es medizinisch notwendig gewesen wäre. Bereits gegen Leipzig hätte der 24-Jährige theoretisch wieder auf dem Platz stehen können. 

Milos Veljkovic hat bei Werder Bremen einen schweren Stand - soll aber noch in diesem Jahr Einsätze kriegen

„Milos ist vom Potenzial her ein absoluter Stammspieler bei uns, und das war er auch immer, wenn er gesund war“, sagte Kohfeldt, betonte aber auch: „Gerade ist es keine ganz einfach Phase, um zurückzukehren.“ Da die anderen Verteidiger einen „guten Rhythmus“ miteinander gefunden hätten, stellte Kohfeldt die rhetorische Frage: „Warum sollte ich das jetzt unnötig auseinanderbrechen?“ Das klang stark danach, als ob sich Milos Veljkovic auch in den kommenden Wochen weiter gedulden müsste. Kohfeldt stellte dem Verteidiger in diesem Jahr aber noch Spielzeit in Aussicht: „Milos wird in den nächsten zwei Spielen auf jeden Fall noch zum Einsatz kommen.“

Obwohl es fraglos an der Zeit ist für ein Comeback, ist das Spiel des SV Werder Bremen gegen Mainz 05 vielleicht nicht gerade der ideale Gegner für eine Veljkovic-Rückkehr. Denn vor einem Jahr hatte der Verteidiger in einer Gemeinschaftsarbeit mit Jiri Pavlenka ein ziemlich kurioses Eigentor gegen die 05er produziert. Ein Veljkovic-Querschläger landete am Pfosten, prallte aber von Pavlenkas Rücken noch ins Tor - es war beim desaströsen 0:5 das 0:2 und ein Sinnbild des damaligen Zustands der Mannschaft. Auch beim 1:3 im Rückspiel, das einen Spieltag vor Saisonende gleichbedeutend mit dem Abstieg erschien, patzte Milos Veljkovic, war an den ersten beiden Gegentoren direkt beteiligt. Wiederholung ausdrücklich nicht erwünscht. (dco) Lies dazu: So könnte die Startelf-Aufstellung von Werder Bremen gegen Mainz 05 aussehen. Auch interessant: So seht Ihr das Bundesliga-Spiel von Werder Bremen gegen Mainz 05 live im TV und im Live-Stream.

Zur letzten Meldung vom 11. Dezember 2020:

Milos Veljkovic beim SV Werder Bremen plötzlich nur noch Herausforderer?

Bremen - Im Fall Milos Veljkovic hat Werder Bremen Vorsicht walten lassen, hat ein Comeback nach Adduktorenbeschwerden nicht unnötig forciert. Doch im Spiel bei RB Leipzig (Samstag, 15.30 Uhr, DeichStube-Liveticker) sollte der Innenverteidiger wieder zur Verfügung stehen. Veljkovics Pech ist jedoch, dass diese Nachricht, die vor einigen Wochen noch gleichbedeutend mit seiner Rückkehr in die Startelf gewesen wäre, nun nichts anderes heißt als: Bitte hinten anstellen! Dass der 25-Jährige direkt wieder erste Wahl sein wird, ist keineswegs garantiert.

Vom zweiten bis inklusive des sechsten Spieltags war es mit Milos Veljkovic in der Innenverteidigung des SV Werder Bremen gut gelaufen. Sehr gut sogar. Zwei Siege, drei Unentschieden, nur fünf Gegentore – und trotz einer schwachen persönlichen Quote von nur 34,8 Prozent gewonnener Zweikämpfe des 25-Jährigen wäre Coach Florian Kohfeldt wohl kaum auf die Idee gekommen, ihn nicht weiter aufzustellen. Es musste schon eine Verletzung her, um Veljkovic aus der ersten Elf zu reißen. „Milos war auf einem sehr guten Weg, er hat um seine Position gekämpft und ordentliche Leistungen gezeigt. Die Verletzung hat ihn erstmal rausgeworfen. Das war für andere die Chance, ihm die Position streitig zu machen“, beschreibt Sportchef Frank Baumann die neue Situation.

Werder Bremen: Milos Veljkovic nach Verletzung in der Startelf-Aufstellung gegen RB Leipzig?

Ömer Toprak hat für Milos Veljkovic übernommen und ist nun in der Abwehrkette gesetzt – ebenso Marco Friedl. Sollte Werder Bremen also – wie am vergangenen Sonntag gegen den VfB Stuttgart (1:2) – auf eine Viererkette setzen, wäre der serbische Nationalspieler wohl raus. Bei einer Dreierkette müsste sich Kohfeldt zwischen ihm, Niklas Moisander, Christian Groß und Theodor Gebre Selassie als drittem Innenverteidiger entscheiden.

Erstmal müssen Veljkovics Adduktoren aber der Belastung des Teamtrainings standhalten. Ehe diese Gewissheit nicht besteht, verbietet sich laut Baumann jegliche Aufstellungs-Spekulation: „Wir gehen zwar davon aus, dass Milos wieder zur Verfügung stehen wird, müssen aber tatsächlich die nächsten Trainingstage abwarten.“ (csa) Auch interessant: So könnte die Aufstellung von Werder Bremen gegen RB Leipzig aussehen. Lies auch: So seht Ihr das Bundesliga-Spiel von Werder Bremen gegen RB Leipzig live im TV und im Live-Stream.

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare