+
Milot Rashica ist beim SV Werder Bremen absoluter Leistungsträger. Bleibt er an der Weser? Jetzt sind auch englische Vereine interessiert.

Immer mehr Interessenten am Stürmer von Werder Bremen

Bietet Aston Villa 40 Millionen Euro für Werder-Star Rashica?

Birmingham – Das Interesse an Milot Rashica wird immer größer. Zahlreiche europäische Vereine haben ein Auge auf den Stürmer des SV Werder Bremen geworfen. Premier-League-Club Aston Villa will den 23-Jährigen nach einem Bericht von Eurosport unbedingt schon im Winter verpflichten.

  • Transfergerüchte: Milot Rashica weckt Begehrlichkeiten bei Vereinen aus der Premier League!
  • Steht Milot Rashica auf der Liste von Aston Villa?
  • Wie lange kann Werder Bremen Milot Rashica halten?

Als Ablösesumme sind 40 Millionen Euro im Gespräch. Werder-Sportchef Frank Baumann hat allerdings einen Transfer von Milot Rashica im Winter bislang ausgeschlossen. Schließlich ist der Stürmer ein absoluter Leistungsträger und mit sechs Treffern Werders bester Torschütze in dieser Saison. Der Kosovare ist so etwas wie die Bremer Lebensversicherung in einer nach dem großen Verletzungspech extrem schwierigen Saison. 

Doch bei 40 Millionen Euro werden die Verantwortlichen zumindest darüber nachdenken, ob sie Rashica nicht doch vorzeitig ziehen lassen. Denn so viel haben die Grün-Weißen noch nie für einen Spieler kassiert. Den Rekord hält Diego, der 2009 für eine Ablösesumme von 27 Millionen Euro zum italienischen Spitzenclub Juventus Turin transferiert wurde.

Werder Bremen: Aston Villa für Rashica überhaupt interessant genug?

Allerdings stellt sich bei Rashica die Frage: Ist Aston Villa für den Nationalspieler des Kosovo überhaupt interessant genug? Der Aufsteiger kämpft in der Premier League um den Klassenerhalt. Zudem hat Rashica-Berater Altin Lala stets betont, dass eine behutsame Entwicklung des Angreifers absolut im Vordergrund stehe. Dazu würde ein Wechsel im Winter nicht passen. Und Werder Bremen, Milot Rashica und Lala sprechen weiter über eine vorzeitige Verlängerung des Vertrags, der noch bis 2022 läuft. Dabei soll das Gehalt des Kosovaren an dessen Leistungen angepasst werden. Eine Einigung ist durchaus möglich, die Gespräche sollen bislang sehr positiv verlaufen sein.

Werder Bremen: Milot Rashica kam von Vitesse Arnheim

Rashica war vor zwei Jahren von Vitesse Arnheim an die Weser gewechselt und hatte eine Ablösesumme von 8,5 Millionen Euro gekostet. Sein Wert hat sich inzwischen mehr als vervierfacht wie das Beispiel Aston Villa zeigt. Dessen Boss Dean Smith soll ganz heiß auf den Werder-Stürmer sein. Auch andere Premier-League-Clubs haben den Bremer in den vergangenen Wochen beobachtet.

Der SC Neapel denkt angeblich ebenfalls über eine Verpflichtung des Angreifers nach, dabei könnte Amin Younes im Gegenzug zu den Grün-Weißen wechseln. Auch dieses Geschäft soll möglichst im Winter über die Bühne gehen und ist daher eher unwahrscheinlich.

Werder Bremen: Talente können sich an der Weser entwickeln

Das Interesse an Rashica mag den einen oder anderen Fan zwar nerven, ist aber gut für Werder Bremen. Denn es zeigt, wie gut sich Talente in Bremen entwickeln können. Das wird bei künftigen Transfers gewiss helfen. Außerdem bietet die Personalie Rashica dem Club eine finanzielle Sicherheit. Und wenn es dann noch zu einem Wettbieten verschiedener Clubs kommt, könnte es richtig interessant werden. (kni)

Zur letzten Meldung vom 3. Dezember 2019

Werder-Rakete Milot Rashica auf der Liste vom SSC Neapel - Amin Younes im Angebot

Bremen/Neapel – Beim SSC Neapel tagten die Bosse, um einen Plan für die Winter-Transferperiode zu entwerfen. Und herausgekommen ist laut „Corriere dello Sport“ unter anderem dies: Der italienische Spitzenclub hat erneut Milot Rashica von Werder Bremen auf seine Liste der möglichen Einkäufe gesetzt.

Erneut, weil Neapels Sportdirektor Cristiano Giuntoli den Angreifer von Werder Bremen bereits zu dessen Zeit bei Vitesse Arnheim intensiv beobachtet hatte. Damals berichteten italienische Medien, dass Giuntoli zum richtigen Zeitpunkt bei Milot Rashica zugreifen wolle. Ist dieser Zeitpunkt im Januar gekommen?

Rashica hat sich bei Werder in einem enormen Tempo vom Talent zum Top-Stürmer entwickelt. In seinen bislang neun Saisonspielen in der Bundesliga kommt er auf neun Torbeteiligungen, was eine enorm gute Quote ist. Das bleibt niemandem verborgen und ruft immer wieder neue Clubs auf den Plan. Englische Scouts beobachteten den 23-Jährigen bei den jüngsten Länderspielen für den Kosovo, so ziemlich jeder Club mit Ambitionen dürfte Rashica mittlerweile auf dem Zettel haben. Was aber das Interesse des SSC Neapel so speziell macht, sind zwei Komponenten.

Werder Bremen: Amin Younes als geeigneter Ersatz für Stürmer Milot Rashica?

Erstens: Giuntoli hat Rashica früh im Blick gehabt und offenbar nie aus den Augen gelassen. So etwas schmeichelt Spielern häufig. Zweitens: In Amin Younes könnten die Neapolitaner sogar gleich einen Ersatz für Werder mitanbieten. An dem 26-Jährigen, der 2017 mit Deutschland den Confed-Cup, gewonnen hatte, sollen die Bremer schon länger interessiert sein. Zu haben war Younes aber nie, letztlich hätten Werder-Bemühungen auch keinen Sinn gehabt, weil Rashica die Linksaußen-Position perfekt ausfüllt.

Aber sollten die Dinge um Rashica tatsächlich ins Rollen kommen, wäre Younes ein geeigneter Rashica-Ersatz. Bei Neapel-Coach Carlo Ancelotti spielt der 2018 von Ajax Amsterdam gekommene Stürmer kaum eine Rolle, in der laufenden Saison kommt er beim aktuellen Siebten der Serie A nur auf 115 Einsatzminuten – plus mickrige fünf Minuten in der Champions League. 

Werder Bremen will Milot Rashica nicht im Winter abgeben - Amin Younes allenfalls als Zugabe zu einer üppigen Ablöse

Dass der ehemalige Gladbacher jedoch allenfalls als Zugabe zu einer üppigen Ablöse eingehandelt werden könnte, ist auch klar. Younes‘ Marktwert wird auf acht Millionen Euro taxiert, der von Rashica (Vertrag bei Werder bis 2022) liegt um einiges höher. Vorsichtige Schätzungen beginnen bei 20 Millionen Euro, bei einem Bietergefecht zwischen englischen Clubs könnte die Summe jedoch schnell auf das Doppelte steigen.

Doch zurück zu Neapel: Rashica im Winter aus Bremen wegzulocken, dürfte ein ziemlich aussichtloses Unterfangen werden. Werder will seinen wertvollsten Spieler nicht abgeben, Rashica will während der Saison nicht wechseln und die Italiener können ziemlich sicher nicht den Preis zahlen, den „Rocket“ Rashica im Sommer auf dem englischen Markt erzielen würde. (csa)

Mehr News von Werder Bremen

Neue Lösung für links? Verteidiger Konstantinos Tsimikas ist offenbar ein Thema beim SV Werder Bremen. Nachlegen statt Nachlassen: Warum für Werder Bremen gegen den SC Paderborn nur ein Heimsieg zählt – der Vorbericht der DeichStube.

Zur letzten Meldung vom 6. Dezember 2019:

Premier-League-Clubs beobachten Werder-Star Milot Rashica

Achtung, Werder Bremen! Die Premier League hat mehr als ein Auge auf Milot Rashica geworfen und den Stürmer aus dem Kosovo in der EM-Qualifikation intensiv beobachtet – und das nicht nur am Sonntag beim direkten Duell zwischen England und dem Kosovo.

Schon zum Spiel in Tschechien am vergangenen Donnerstag seien Vertreter von mindestens zwei englischen Clubs wegen Milot  Rashica im Stadion von Pilsen gewesen, berichtet die kosovarische Zeitung „Gazeta Olle“. Um welche Vereine es sich genau handelt, schreibt das Blatt allerdings nicht. Die Journalisten urteilen jedoch: „Es ist unwahrscheinlich, dass das größte Talent, das die kosovarische Fußball-Superliga hervorgebracht hat, bei Werder Bremen verbleibt.“

Werder Bremen: Milot Rashica hat Vertrag bis 2022 - Wechsel nach England?

Rashica steht bei Werder noch bis 2022 unter Vertrag. Der Bundesligist bemüht sich schon länger um eine Vertragsverlängerung mit dem 23-Jährigen. Doch bislang sind die Gespräche erfolglos geblieben. Allerdings präsentierten sich Rashica und dessen Berater Altin Lala bislang immer ganz gelassen, betonten, wie wohl sich der Angreifer bei Werder fühlt. Wechselgedanken seien nicht vorhanden, ein Transfer im Winter sogar gänzlich ausgeschlossen. Und zum Besuch der Scouts aus England in Tschechien sagte Lala der „Gazeta Olle“: „Ich weiß es nicht, aber es ist normal, dass sich die Vereine in dieser Phase für Milot und jeden Spieler seines Niveaus interessieren. Das ist normal in dem Bereich, in dem ich arbeite. Aber ich hatte keinen Kontakt.“

Milot Rashica ist absoluter Leistungsträger bei Werder Bremen - Ist er zu halten?

Rashica hat sich in dieser Saison endgültig in den Blickpunkt geschossen. In seinen sieben Bundesligaspielen erzielte er vier Treffer, bereitete drei weitere vor. Rashica ist absoluter Leistungsträger bei Werder – und beim Kosovo. Dank ihm darf das kleine Land von der ersten EM-Qualifikation träumen. In der Gruppe scheiterten Rashica und Co. zwar letztlich an England und Tschechien, aber in den Playoffs der Nations League gibt es im Frühjahr noch eine Chance. (kni)

Zur letzten Meldung vom 13. November 2019

Wechsel? Das sagt Werder-Rakete Milot Rashica

Vor einigen Monaten Benfica Lissabon, dann Schalke 04 und RB Leipzig, zuletzt der AC Mailand: Die Liste namhafter Vereine, die angeblich an Milot Rashica Interesse haben sollen, wird immer länger. Doch der Stürmer des SV Werder Bremen beruhigt die Fans, die sich schon jetzt wegen eines Wechsels sorgen.

„Ich bin total relaxt, habe einen Vertrag bis 2022, viele Spielzeiten und unser Team ist super“, sagte Werder-Stürmer Milot Rashica im Interview mit der „Sport Bild“. „Die Fans müssen sich aktuell keine Sorgen machen.“ Der 23-Jährige weiß aber, wie schnelllebig der Fußball ist: „Daher ist es immer schwer, seine Zukunft weit voraus zu planen.“

Werder Bremens Milot Rashica: Entwicklung wichtiger als Transfer

Dass zuletzt der AC Mailand als möglicher Interessent durch die Gerüchteküche geisterte, interessiert Rashica nach eigener Aussage nicht: „Wenn ein seriöses Angebot kommt, informiert mich mein Berater Altin Lala“, sagt der Kosovare und nennt Lala einen Freund. „Wichtig ist für ihn, dass ich spiele und mich weiterentwickle. Und nicht der große Transfer.“

Aussagen, die man bei Werder Bremen gerne hören wird. Frank Baumann hatte einen Wechsel im Winter „definitiv“ ausgeschlossen, der Sportchef hofft auch auf einen Verbleib über den nächsten Sommer hinaus. Erste Gespräche über eine vorzeitige Vertragsverlängerung hat es bereits gegeben. In der laufenden Saison ist Milot Rashica Werders Lebensversicherung: In neun Pflichtspielen traf der Angreifer schon sechs Mal und bereitete drei weitere Treffer vor. (han)

Mehr News zu Werder Bremen

Beim Thema Winter-Transfers ist Werder Bremen handlungsfähig - Kohfeldt: „Wir sind in der Lage zu reagieren.“ Genug geredet: Werder-Chefcoach Florian Kohfeldt brennt auf Sieg gegen Schalke.

Zur letzten Meldung vom 8. November 2019:

Milot Rashica-Abgang im Winter? Werder-Sportchef Frank Baumann beruhigt Fans

Bremen - Acht Pflichtspiele, sechs Tore und zwei Vorlagen - das sind zweifellos Werte eines Topspielers, und sie gehören zu Milot Rashica. Der pfeilschnelle Angreifer von Werder Bremen ist momentan einer der aufregendsten Spieler der Liga, was ihn natürlich auch auf den Radar anderer Clubs befördert.

Sportchef Frank Baumann sowie Rashica-Berater Altin Lala können die Fans des SV Werder Bremen aber beruhigen: Beide schließen einen Abgang von Milot Rashica im Winter aus.

„Definitiv nicht in diesem Winter“, sagte Baumann gegenüber dem „kicker“ zu diesem Thema - und stellte sogar in Aussicht, dass Rashica noch sehr viel länger in Bremen bleiben könnte: „Es muss auch nicht schon im kommenden Sommer sein. Weder aus unserer Sicht noch für Milot.“

Werder Bremen führte bereits Vertragsgespräche mit Milot Rashica

Das heißt: Rashica ist offenbar nicht unbedingt einer der Verkaufskandidaten, deren Ablösesumme Werder Bremen fest einplant, um die bereits getätigten Vorgriffe auf die neue Saison (Bittencourt, Toprak, Lang) im Sommer bezahlen zu können. Und es heißt auch: Die Spielerseite kann sich ebenfalls vorstellen, dass der 23-Jährige auch in der Serie 2020/2021 noch für Werder spielt. Gespräche über eine Verlängerung des ohnehin noch bis 2022 gültigen Vertrages hat es bereits gegeben - bisher allerdings aber ohne Abschluss.

Milot Rashica wohl im Gespräch beim AC Mailand

So lange das so bleibt, dürften die Gerüchte um Milot Rashica nicht abreißen. Zuletzt hatte die italienische Internetplattform „calciomercatoweb.it“ berichtet, der AC Mailand wolle Rashica verpflichten, am liebsten schon in der kommenden Transferphase. Berater Altin Lala wird dazu im „kicker“ wie folgt zitiert: „Vielleicht haben sie Interesse. Aber ein Abschied im Winter ist kein Thema.“ Rashica sei da ganz entspannt, konzentriere sich nur auf Fußball. Wie seine Zahlen zeigen - mit Erfolg. Das ist schön für Werder Bremen. Macht aber einen Abschied im Sommer nicht gerade unwahrscheinlicher. (dco)

Zur letzten Meldung vom 5. November 2019

Werder-Stürmer Milot Rashica wird beim AC Mailand gehandelt

Mailand/Bremen – Die vielen Tore von Milot Rashica sind längst auch in Italien ein Thema: Der Stürmer des SV Werder Bremen wird mit dem AC Mailand in Verbindung gebracht.

In der Vergangenheit war bereits berichtet worden, dass auch die Bundesligisten RB Leipzig und Schalke 04 ein Auge auf Milot Rashica von Werder Bremen geworfen haben. Der in dieser Saison etwas abgestürzte AC Mailand will seine Mannschaft im Winter unbedingt verstärken, um vielleicht doch noch ins internationale Geschäft zu gelangen. Die Internetplattform „calciomercatoweb“ nennt dabei Rashica als Kandidaten für den Angriff und schreibt von einer möglichen Ablösesumme von 20 Millionen Euro.

Geld ist bei den Mailändern, die aktuell nur Rang elf in der Serie A belegen, offenbar ausreichend vorhanden. Laut der „Gazzetta dello Sport“ sollen auch Stars wie Luka Modric (Real Madrid), Arturo Vidal und Ivan Rakitic (beide FC Barcelona) auf der Wunschliste von Geschäftsführer Ivan Gazidis und Sportdirektor Paolo Maldini stehen. Und günstig ist dieses namhafte Trio gewiss nicht. Doch dem neuen Coach Stefano Pioli, der im Oktober den glücklosen Marco Giampaolo ersetzte, sind angeblich Neuzugänge in der Winter-Transfer-Zeit versprochen worden.

Werder Bremen: Winter-Wechsel von Milot Rashica eigentlich ausgeschlossen

Milot Rashica würde qualitativ durchaus passen. Der 23-Jährige hat seit Jahresbeginn einen echten Lauf, ist in der Bundesliga kaum zu stoppen. In der Rückrunde der Vorsaison hatte der Kosovare in 16 Bundesliga-Partien für Werder Bremen acht Tore erzielt, dazu noch drei Treffer in den drei Pokalspielen. In der aktuellen Spielzeit kam er wegen eines Muskelfaserrisses bislang erst in sechs Bundesliga-Spielen zum Einsatz, hat aber auch schon wieder vier Treffer auf dem Konto. Und im DFB-Pokal war er in beiden Runden erfolgreich, erst gegen Atlas Delmenhorst, dann gegen den 1. FC Heidenheim.

Auf den Stürmer kann Werder Bremen also nicht verzichten. Deswegen ist ein Wechsel im Winter eigentlich auch ausgeschlossen, es sei denn es kommt ein total unmoralisches Angebot. Rashicas Vertrag mit Werder läuft noch bis 2022. Bislang haben der Spieler und dessen Berater Altin Lala stets betont, sich nicht mit Angeboten anderer Clubs beschäftigen zu wollen. Werder sei für die weitere Entwicklung des jungen Kosovaren genau richtig.

Zuletzt gab es bereits Gerüchte über ein Interesse von RB Leipzig und Schalke an Rashica. Aber was passiert, wenn Clubs wie der AC Mailand oder möglicherweise noch andere, größere Nummern im europäischen Fußball bei dem Torjäger ernst machen? Spätestens im Sommer dürfte das ein ganz heißes Thema werden. (kni)

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Kommentare