Milot Rashica vom SV Werder Bremen zeigt den Top-Daumen!
+
Noch ist immer noch nicht geklärt, ob Milot Rashica den SV Werder Bremen verlässt oder ob der Kosovare am Ende doch an der Weser bleibt.

Was tun mit Milot Rashica? Das sagen die Fans!

Jetzt verkaufen, halten oder pokern - was soll Werder Bremen mit Milot Rashica machen? 20.000 Fans haben abgestimmt - das Ergebnis

Eigentlich sollte Milot Rashica längst weg sein. Eigentlich wollte den SV Werder Bremen seinen Star-Stürmer schon für viel Geld verkauft haben. Jetzt startet die Fußball-Bundesliga wieder, und Rashica ist immer noch da. Was soll Werder nun machen? Wir hatten Euch gefragt – jetzt ist das Umfrage-Ergebnis da!

Das Transfer-Thema Milot Rashica zieht sich wie ein Kaugummi durch den Sommer des SV Werder Bremen. Die Verhandlungen mit RB Leipzig stehen still, der Bundesligist will wohl nur 15 plus drei Millionen Euro bezahlen, Werder hofft aber auf 25. Derweil hat auch Aston Villa Interesse an Rashica angemeldet, doch der Kosovare will lieber in der Champions League als in England gegen den Abstieg spielen. Ansonsten brodelt die Gerüchteküche nicht gerade.

Werder Bremen-Fans finden: Milot Rashica bloß nicht unter Wert verkaufen!

Was nun, Werder Bremen? Zehn Tage konntet Ihr abstimmen, was Ihr meint, wie die Grün-Weißen nun verfahren sollen. Drei Optionen standen zur Wahl. Mehr als 20.000 Stimmen wurden abgegeben, jetzt ist die Umfrage ausgewertet – und die Mehrheit sagt: Werder sollte Milot Rashica auf keinen Fall unter Wert abgeben und nun fest für die neue Saison einplanen. So sehen es mehr als die Hälfte der abstimmenden User (51,06 Prozent).

Immerhin fast 40 Prozent sagen: Pokern! Werder Bremen soll bis zum Ende der Tranferperiode (5. Oktober) warten und auf ein besseres Angebot hoffen. Nur die wenigsten Werder-Fans finden derweil: Sportchef Frank Baumann soll Milot Rashica sofort verkaufen und an Geld nehmen, was er kriegen kann – und wenn es nur 15 Millionen plus x von RB Leipzig sind. (han)

Zur ersten Meldung vom 7. September 2020:

Fan-Umfrage: Verkaufen, pokern oder fest einplanen - wie sollte Werder Bremen mit Milot Rashica verfahren?

Bremen - Milot Rashica gilt seit Monaten als heißester Kandidat in Sachen Abgänge bei Werder Bremen. Doch ein möglicher Transfer des Kosovaren zieht sich wie Kaugummi, weil Werder bei RB Leipzig, das angeblich nur 15 Millionen Euro plus Boni bezahlen will, auf stur schaltet. Doch der Saisonstart rückt immer näher - was also tun?

Eigentlich haben die Verantwortlichen des SV Werder Bremen um Sportchef Frank Baumann nur drei Möglichkeiten beim Thema Milot Rashica. Variante eins: Sie nehmen, was sie kriegen können und akzeptieren die Offerte von RB Leipzig, das sich seit Wochen mit der Spielerseite über einen Wechsel einig sein soll. Hauptsache es kommt ein wenig Geld in die klamme Vereinskasse des SV Werder - auch, um selbst wieder auf dem Transfermarkt tätig werden zu können. Die Bremer wollen bekanntlich noch einen Sechser verpflichten, doch das Geld für einen Neuzugang fehlt. 

Werder Bremen-Transferpoker: Was tun mit Milot Rashica?

Die zweite Option zielt in die entgegengesetzte Richtung: Werder Bremen zieht einen Schlussstrich unter die Verkaufsgedanken und Verhandlungen und plant den Spieler Milot Rashica ab sofort fest für die neue Saison ein. Variante drei ist bis zum Ende der Transferperiode (5. Oktober) abzuwarten und auf ein besseres Angebot eines interessierten Clubs zu hoffen. Quasi ein Pokerspiel bis zum Schluss. Was würdet ihr machen, wenn ihr bei Werder in der Verantwortung stündet? Macht mit in der DeichStube-Umfrage und stimmt ab! (mwi) Hier findet Ihr alle Informationen über den Stand eines möglichen Transfers von Milot Rashica.

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare