Milot Rashica sitzt in einem Training des SV Werder Bremen auf einem Ball.
+
Milot Rashica fehlte am Donnerstag im Training des SV Werder Bremen und wird auch am Samstag im Bundesliga-Spiel gegen Arminia Bielefeld nicht dabei sein.

Werder-Stürmer weiterhin nicht fit

Milot Rashica fehlt auch gegen Bielefeld: Chance auf ein letztes Werder-Spiel vorbei? - Klaassen soll dabei sein

Es hätte seine letzte Chance sein können, noch einmal für den SV Werder Bremen zu spielen. Doch auch am Samstag bei der Bundesliga-Partie gegen Arminia Bielefeld wird Milot Rashica nicht im Kader stehen.

Der Stürmer ist immer noch nicht richtig fit. „Die Verletzung ist ausgeheilt, wir sind am Ende der Reha-Phase“, erklärte Trainer Florian Kohfeldt bei der Pressekonferenz des SV Werder Bremen am Donnerstag, „aber rein fitnesstechnisch ist er immer noch nicht in der Lage, Bundesliga zu spielen.“

Verletzung und Transfer: Milot Rashica nie mehr für Werder Bremen?

Milot Rashica hatte sich bei einem Länderspiel des Kosovo am Knie verletzt und ist seitdem noch nicht wieder in Tritt gekommen. Auch in der laufenden Woche habe der 24-Jährige nur Teile des Mannschaftstrainings absolvieren können, am Donnerstag hat er sogar nur regenerativ gearbeitet, berichtete Kohfeldt.

Das Spiel gegen Arminia Bielefeld am Samstag (15.30 Uhr) hätte für Milot Rashica die letzte Gelegenheit sein können, noch einmal für Werder Bremen aufzulaufen. Die Transferphase endet am Montag, und der Angreifer ist immer noch ein Verkaufskandidat. „Es gibt keinen neuen Stand“, sagte Sportchef Frank Baumann. „Es gibt Interessenten, aber über den Stand der Verhandlungen kann ich weiter nichts berichten.“

Werder Bremen: Anders als Milot Rashica ist Davy Klaassen gegen Arminia Bielefeld dabei

Anders als Rashica soll Davy Klaassen gegen Arminia Bielefeld dabei sein - trotz der jetzt bestätigten Transfer-Verhandlungen mit Ajax Amsterdam. Offensichtlich sind sich die Vereine noch nicht über die Ablöse-Modalitäten einig geworden. „Ich glaube nicht, dass sich das in den nächsten zwei Tagen auflösen lässt“, sagte Baumann. Die Wahrscheinlichkeit, dass Klaassen wie gewohnt an Bord ist, sei „sehr groß“.

Für die Partie gegen Bielefeld ist derweil Ömer Toprak weiterhin kein Thema. Der an der Wade verletzte Innenverteidiger soll in der nach dem Spieltag anstehenden Länderspielpause wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Fortschritte macht derweil Kevin Möhwald. Der Mittelfeldmann, der mehr als ein Jahr wegen einer Knieverletzung fehlte, habe die Trainingswoche komplett absolvieren können. Kohfeldt wolle am Freitag mit ihm sprechen, ob er möglicherweise schon für Samstag ein Thema ist. (han)

Zur letzten Meldung vom 29. September 2020:

Werder Bremen: Milot Rashica vor Rückkehr - Clemens Fritz: „Ein Kandidat für Samstag“

Bremen – Milot Rashica war auch am Dienstag, sprich fünf Tage vor Ablauf der Transferphase, noch Profi von Werder Bremen, und da sich noch immer kein Käufer für den Flügelstürmer gefunden hat, plant der Verein weiter mit ihm.

„Ich gehe davon aus, dass er für Samstag wieder ein Kandidat ist“, sagte der Leiter Profifußball Clemens Fritz über einen möglich Einsatz Milot Rashicas im Heimspiel des SV Werder Bremen gegen Armina Bielefeld.

Seine Kniebeschwerden hat der 24-jährige Kosovare jedenfalls überwunden. Am Dienstag stand er erstmals wieder gemeinsam mit der Mannschaft auf dem Trainingsplatz und absolvierte nahezu die komplette Einheit. Ob Trainer Florian Kohfeldt Rashica aber tatsächlich einsetzt, sollte sich zuvor doch noch ein lukrativer Verkauf des Spielers abzeichnen, ist fraglich. Werder Bremen dürfte es kaum riskieren, das Geschäft durch eine mögliche Verletzung Rashicas auf den letzten Metern zu gefährden.

Werder Bremen: Milot Rashica gegen Arminia Bielefeld eine Option - Ömer Toprak nicht

Für Innenverteidiger Ömer Toprak kommt das Bielefeld-Spiel derweil noch zu früh. „Er fühlt sich ganz gut, aber wir wollen abwarten, wie er die Belastungssteigerung annimmt. Da müssen wir von Tag zu Tag schauen“, sagte Fritz über den 31-Jährigen, der nach seinen Wadenproblemen am Dienstag individuell trainiert hat.

„Wir müssen sehen, wann er wieder ins Mannschaftstraining einsteigt“, sagte Fritz, „ich denke aber, er braucht noch ein bisschen Zeit.“ Da nach dem Bielefeld-Spiel eine Länderspielpause ansteht, dürfte Werder Bremen seinem Profi diese Zeit geben. Ein Toprak-Comeback wäre dann für das Auswärtsspiel beim SC Freiburg (Samstag, 17, Oktober, 15.30 Uhr) eine Option. (dco)

Zur letzten Meldung vom 24. September 2020:

Milot Rashica fehlt Werder Bremen auch gegen Schalke 04

Bremen - Der SV Werder Bremen muss auch im Bundesliga-Spiel gegen Schalke 04 am Samstag auf Stürmer-Star Milot Rashica verzichten.

Der 24-Jährige war unter der Woche wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Das habe er auch gut verkraftet, berichtete Trainer Florian Kohfeldt bei der Pressekonferenz des SV Werder Bremen am Donnerstag, „aber er ist noch nicht so weit, dass er zwei Einheiten am Stück voll mitmachen konnte“. Milot Rashica hatte zuletzt an den Knieproblemen laboriert, die er von der letzten Länderspielreise mitgebracht hatte.

Am Donnerstag und Freitag trainiert Milot Rashica wieder individuell, in der kommenden Woche soll er weiter ins Mannschaftstraining integriert werden - „mit der Hoffnung für Bielefeld, aber keiner Garantie für Bielefeld“, so Kohfeldt. Das Spiel gegen den Aufsteiger steigt am 3. Oktober. Möglicherweise ist dann auch wieder Ömer Toprak dabei. Der Innenverteidiger hatte sich kurz vor dem Bundesliga-Start an der Wade verletzt und verpasst wie Rashica das Duell zwischen Werder Bremen und Schalke 04. Wenn es denn überhaupt stattfindet:  Positiver Corona-Test auf Schalke - ist das Spiel gegen Werder Bremen in Gefahr? (han)

Zur letzten Meldung vom 22. September 2020:

Milot Rashica bei Werder Bremen wieder im Teamtraining, aber eine Prognose für das Schalke-Spiel bleibt schwierig

Bremen – Milot Rashica steht beim SV Werder Bremen wieder im Mannschaftstraining. Nach Knieproblemen, die er aus dem Länderspiel des Kosovo gegen Moldawien mit nach Bremen gebracht hatte, nimmt der Angreifer nun einen Anlauf, am Samstag gegen Schalke 04 noch mal für den SV Werder zu spielen. Vielleicht wird es ein letztes Mal.

Milot Rashica, das ist hinlänglich bekannt, steht zum Verkauf. Werder Bremen will 20 Millionen Euro plus x durch ihn einnehmen, doch solange kein Käufer zugreift, solange will Trainer Florian Kohfeldt noch etwas haben von Rashica. Sprich: am Samstag soll der Stürmer nach Möglichkeit spielen. Aber dass Rashica es schaffen wird, bis dahin zur nötigen Fitness zu gelangen, muss vorerst noch bezweifelt werden. Die Einheit am Dienstagvormittag beendete der 24-Jährige jedenfalls vorzeitig – Grund: Er sollte sich nicht gleich zu viel zumuten.

Werder Bremen: „Milot Rashica ist schmerzfrei und hat Bock zu spielen“

Das verkürzte Programm war abgesprochen, die weitere Entwicklung ist dagegen nicht planbar. „Milot Rashica ist schmerzfrei, und er hat Bock zu spielen“, sagt Clemens Fritz, der Leiter Profifußball, zwar, schränkt aber ein: „Wir müssen von Tag zu Tag schauen, welche Fortschritte er im Bereich Fitness macht.“

Das gilt auch für Milos Veljkovic. Als Vertreter des verletzten Ömer Toprak wird der Innenverteidiger auf Schalke dringend benötigt, doch es bleibt auch bei ihm das Fragezeichen, ob er bis zum Wochenende alle körperlichen Defizite aufgearbeitet haben wird. Veljkovic hinkt wegen muskulärer Probleme, die ihn in der Vorbereitung gebremst hatten, etwas hinterher. Aber immerhin: Nachdem er im DFB-Pokal gegen Carl Zeiss Jena (2:0) noch im Kader des SV Werder Bremen gefehlt hatte, saß er zum Bundesliga-Start gegen Hertha BSC (1:4) bereits auf der Bank. Logische Fortsetzung: Startelf gegen Schalke. Clemens Fritz will dieser Logik aber nicht folgen und versteigt sich nicht in Prognosen: „Ich gehe davon aus, dass er ein Kandidat ist, wenn diese Woche nichts passiert. Ob er aber am Wochenende spielt, kann ich nicht sagen.“ (csa)

Zur letzten Meldung vom 18. September 2020:

Hertha-Spiel kommt zu früh für Werder-Bremen-Star Milot Rashica

Jetzt herrscht endgültig Gewissheit. Milot Rashica fehlt Werder Bremen am Samstag (15.30 Uhr) beim ersten Bundesliga-Spiel der Saison gegen Hertha BSC.

Das bestätigte Trainer Florian Kohfeldt bei der Pressekonferenz des SV Werder Bremen am Donnerstag. Die Knieverletzung, zugezogen bei einem Länderspiel des Kosovo, soll Milot Rashica dann aber nicht länger außer Gefecht setzen. „Für Schalke wird er auf jeden Fall eine Rolle spielen“, sagte Kohfeldt mit Blick auf den zweiten Spieltag. (han)

Zur bisherigen Meldung vom 16. September 2020:

Werder Bremen: Milot Rashica fehlt verletzt zum Bundesliga-Start gegen Hertha BSC

Bremen - Als sich Milot Rashica am Mittwochmittag für eine individuelle Einheit auf den Weg in Richtung Trainingsplatz machte, trug er einen Tapeverband am rechten Knie, was mit Blick auf einen möglichen Einsatz des 24-Jährigen bei Werder Bremens Bundesliga-Auftakt gegen Hertha BSC (Samstag, 15.30 Uhr) freilich kein gutes Zeichen war. 

„Die Chancen, dass er spielt, sind sehr gering“, bestätigte Trainer Florian Kohfeldt später gegenüber der DeichStube. Die Partie eine Woche später beim FC Schalke 04 sei für Milot Rashica das realistischere Ziel. Heißt: Kohfeldt plant weiterhin mit dem Flügelstürmer, bei dem es längst als sicher galt, dass er Werder Bremen im Sommer verlässt.

„Ich bin mit dem Gefühl in die Sommerpause gefahren, dass er nicht mehr da ist, wenn ich wiederkomme. Jetzt ist er aber noch da, und das Transferfenster ist nur noch drei Wochen geöffnet. Sein Abgang ist für mich deshalb deutlich unwahrscheinlicher geworden“, sagte Kohfeldt. (dco/csa)
 

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare