+
In Zell am Ziller will Coach Florian Kohfeldt Werder Bremen auf die neue Saison einschwören.

26 Spieler sind an Bord

Mit diesem Kader reist Werder ins Zillertal

Bremen - Abflug ins Trainingslager! Am frühen Donnerstagmorgen geht es für Werder Bremen zum achten Mal in Serie ins österreichische Zell am Ziller (Zillertal). Dort wird sich das Team von Chefcoach Florian Kohfeldt bis einschließlich Sonntag, den 14. Juli auf die neue Saison einschwören.

Mit Werder Bremen ins Trainingslager fliegen werden Torwart Jiri Pavlenka, Werder-Oldie Claudio Pizarro und Marco Friedl, der nach den Verletzungen von Milos Veljkovic (Zehenbruch) und Sebastian Langkamp (Muskelfaseriss), besondere Aufmerksamkeit genießen dürfte. Allerdings stößt der österreichische U21-Nationalspieler erst Mitte des Trainingslagers (8. Juli) dazu. Nicht mit ins Trainingslager reisen wird neben Veljkovic und Langkamp auch der verletzte Philipp Bagrfrede. Außerdem nicht dabei sind die Eggestein-Brüder, die nach dem Vize-EM-Titel noch ihren wohlverdienten Urlaub genießen. 

Während in den ersten Tagen der Vorbereitung der Fokus auf dem athletischen Teil lag, soll es im Zillertal vornehmlich „um den fußballspezifischen Teil gehen“ (Kohfeldt). Außerdem erwartet die Bremer im Trainingslager auch ein Testspiel-Turnier sowie ein Testspiel gegen SV Darmstadt 98. Dafür hat Florian Kohfeldt folgende 26 Spieler nominiert.

Der komplette Kader für das Zillertal-Trainingslager im Überblick

Torhüter: Jiri Pavlenka, Stefanos Kapino, Luca Plogmann

Abwehr: Felix Beijmo, Ludwig Augustinsson, Niklas Moisander, Theodor Gebre Selassie, Niklas Wiemann (U23), Marco Friedl, Julian Rieckmann (U23)

Mittelfeld: Kevin Möhwald, Ilia Gruev (U23), Simon Straudi (U23), David Philipp (U23), Nuri Sahin, Davy Klaassen, Fin Bartels, Benjamin Goller, Marin Pudic (U23), Christian Groß (U23)

Sturm: Niclas Füllkrug, Milot Rashica, Martin Harnik, Claudio Pizarro, Josh Sargent, Yuya Osako

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare