+
Werder-Profi Maximilian Eggestein gibt sich im Hinblick auf eine mögliche Vertragsverlängerung tiefenentspannt. 

Mittelfeldspieler spricht über seine Zukunft

Neuer Vertrag? Maximilian Eggestein lässt sich Zeit

Johannesburg – In 17 von 17 Hinrundenspielen stand Maximilian Eggestein für Werder auf dem Platz und lieferte solide bis sehr gute Leistungen ab. Vier Tore hat der 22-Jährige in der laufenden Saison schon erzielt, dazu eines vorbereitet – Eggestein ist längst einer der Leistungsträger im System von Trainer Florian Kohfeldt. Aber wie lange noch?

Im Sommer 2020 läuft der Vertrag des U21-Nationalspielers aus, was Werder in folgende Situation bringt: Entweder den Kontrakt des Profis langfristig verlängern, oder ihn nach der Saison verkaufen, um noch eine Ablöse generieren zu können.

Hier geht es zu unserem Werder-Transfer-Ticker.

Eggestein will sich noch nicht festlegen

Dass Werder den Mittelfeldspieler unbedingt halten will, ist bekannt. Ebenso, wie die Tatsache, dass sich Eggestein in Bremen wohlfühlt – in Sachen neuer Vertrag ist abgesehen von ersten Sondierungsgesprächen bisher aber noch nichts passiert. „Wir haben uns schon mal ausgetauscht. Es ist aber noch nicht soweit, dass ein neuer Vertrag auf dem Tisch gelegen hat“, berichtete Eggestein während des Trainingslagers in Johannesburg. Geht es nach dem gebürtigen Hannoveraner, dann würde er das Thema ohnehin am liebsten aufschieben.

„Ich habe für mich noch nicht den richtigen Zeitpunkt gefunden, mich mit der Frage nach der sportlichen Zukunft auseinanderzusetzen“, erklärte Eggestein, dem erste Anfragen anderer Vereine vorliegen. Der Spieler weiß, dass sich Werder sehnlichst eine schnelle Unterschrift wünscht, dennoch betonte er: „Ich kann Werder verstehen, dass sich die Sache nicht bis in die Sommerpause ziehen soll, aber trotzdem muss ich meine persönliche Situation sehen.“

Schon gelesen? Werder-Legende Wynton Rufer überlebt Herzinfarkt: „Ein Wunder“

Entwicklung wichtiger als Qualifikation für Europa

Eggestein geht es dabei gar nicht so sehr um die Qualifikation fürs europäische Geschäft. Ihm ist die Gesamtentwicklung wichtiger: „Zu sagen, dass ich den Verein verlasse, wenn wir nicht europäisch spielen, wäre Blödsinn. Wichtig ist, dass wir weitere Entwicklungsschritte machen und ich einen positiven Trend erkennen kann.“ 

Eggestein hob zwar hervor, dass er seit dem Saisonstart reifer geworden sei, sagte aber auch: „Ich bin noch kein komplett entwickelter Spieler.“ Dazu fehlen ihm noch einige Schritte. Jetzt geht es darum, zu schauen, auf welchem Weg er sie am besten gehen kann. Das müsse auch nicht bis zum Ende der Saison dauern, sagte der Profi – und deutete an, dass schon bald Bewegung in die Sache mit den Vertragsgesprächen kommen kann: „Ich glaube nicht, dass es noch lange dauern wird.“

Maxi Eggestein: Sein Werder-Weg in Bildern

Maximilian Eggestein hat das geschafft, wovon viele nur träumen können: Er ist Profi-Fußballer geworden. Darauf hat der Defensivspieler lange hingearbeitet.
Maximilian Eggestein hat das geschafft, wovon viele nur träumen können: Er ist Profi-Fußballer geworden. Darauf hat der Defensivspieler lange hingearbeitet. © gumzmedia
Maximilian Eggestein
2011 wechselte Eggestein vom TSV Havelse zum SV Werder und stach hervor. So schoss er in der Saison 2012/13 14 Tore für die U17 des Bremer Leistungszentrums. © imago
Zur Spielzeit 2014/15 rückte er in Werders U23 in der Regionalliga Nord auf, wo er sich auf Anhieb als Stammspieler im offensiven Mittelfeld durchsetzen konnte. Im Januar 2015 durfte Eggestein dann erstmals mit ins Trainingslager nach Belek, um sich weiter anzubieten und an den Profibereich gewöhnen zu können.
Zur Spielzeit 2014/15 rückte er in Werders U23 in der Regionalliga Nord auf, wo er sich auf Anhieb als Stammspieler im offensiven Mittelfeld durchsetzen konnte. Im Januar 2015 durfte Eggestein dann erstmals mit ins Trainingslager nach Belek, um sich weiter anzubieten und an den Profibereich gewöhnen zu können. © imago
Im Alter von 17 Jahren und 356 Tagen wohlgemerkt. Das macht ihn hinter Thomas Schaaf (17 Jahre und 353 Tage) zum zweitjüngsten Bundesliga-Spieler der Vereinsgeschichte.
Im Alter von 17 Jahren und 356 Tagen feierte er sein Profi-Debüt. Das macht ihn hinter Thomas Schaaf (17 Jahre und 353 Tage) zum zweitjüngsten Bundesliga-Spieler der Vereinsgeschichte. © gumzmedia
Vollends etablieren konnte sich der Mittelfeldspieler vorerst nicht bei den Profis. Eggestein war zunächst weiter in der U23 gefragt, mit der er im Mai 2015 den Aufstieg in die 3. Liga schaffte.
Vollends etablieren konnte sich der Mittelfeldspieler vorerst nicht bei den Profis. Eggestein war zunächst weiter in der U23 gefragt, mit der er im Mai 2015 den Aufstieg in die 3. Liga schaffte. © imago
Sein Startelfdebüt feierte der gebürtige Hannoveraner über ein halbes Jahr später - im August 2015. Werder gastierte bei Hertha BSC. Das Spiel endete 1:1.
Sein Startelfdebüt feierte der gebürtige Hannoveraner über ein halbes Jahr später - im August 2015. Werder gastierte bei Hertha BSC. Das Spiel endete 1:1. © imago
Mittlerweile ist der Jungprofi gereift, spielt im defensiven Mittelfeld eine immer größer werdende Rolle beim SV Werder.
Mittlerweile ist der Jungprofi gereift, spielt im defensiven Mittelfeld eine immer größer werdende Rolle beim SV Werder. © gumzmedia
Beim 3:0-Sieg gegen Schalke 04 im April 2017 schoss Eggestein sein erstes Tor für die Profis vor der eigenen Fankurve. Davon hatte Eggestein immer geträumt, wie er verriet.
Beim 3:0-Sieg gegen Schalke 04 im April 2017 schoss Eggestein sein erstes Tor für die Profis vor der eigenen Fankurve. Davon hatte Eggestein immer geträumt, wie er verriet. © gumzmedia
Anfang Juli verlängerte der Mittelfeldspieler vorzeitig seinen Vertrag an der Weser.
Anfang Juli verlängerte der Mittelfeldspieler vorzeitig seinen Vertrag an der Weser. © gumzmedia
Maximilian Eggestein
Zu Beginn der Saison 2017/18 war er häufig in der Startelf zu finden und stand in fast allen Partien auf dem Platz.  © gumzmedia
Maximilian Eggestein
Im Herbst 2017 wurde er außerdem erstmals in die deutsche U21-Nationalmannschaft berufen und bestritt die EM-Qualifikation mit dem Team. © imago
Maximilian Eggestein konnte sich während der Saison 2017/18 zu einem unangefochtenen Stammspieler entwickeln.
Maximilian Eggestein konnte sich während der Saison 2017/18 zu einem unangefochtenen Stammspieler entwickeln. © gumzmedia
Am 26. Spieltag konnte er einen wichtigen Treffer gegen den 1. FC Köln erzielen.
Am 26. Spieltag konnte er einen wichtigen Treffer gegen den 1. FC Köln erzielen. © gumzmedia
Auch in der Saison 2018/19 ist Eggestein im zentralen Mittelfeld gesetzt.
Auch in der Saison 2018/19 ist Eggestein im zentralen Mittelfeld gesetzt. © gumzmedia
Im März 2019 wurde Maxi Eggestein dann zum ersten mal von Bundestrainer Joachim Löw für die A-Nationalmannschaft berufen - für einen Einsatz im Testspiel gegen Serbien und im EM-Quali-Spiel reichte es aber noch nicht.
Im März 2019 wurde Maxi Eggestein dann zum ersten mal von Bundestrainer Joachim Löw für die A-Nationalmannschaft berufen - für einen Einsatz im Testspiel gegen Serbien und im EM-Quali-Spiel reichte es aber noch nicht. © Sielski-Press
Maximilian Eggestein hat im April 2019 seinen Vertrag bei Werder Bremen verlängert. Die Bekanntgabe folgte zwei Tage nach der Vertragsverlängerung von Bruder Johannes.
Maximilian Eggestein hat im April 2019 seinen Vertrag bei Werder Bremen verlängert. Die Bekanntgabe folgte zwei Tage nach der Vertragsverlängerung von Bruder Johannes. © gumzmedia

Schon gesehen?

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Kommentare