Keine Angebote für Werder-Torjäger

Clemens Fritz rechnet mit Verbleib von Niclas Füllkrug bei Werder Bremen: „Niclas sieht das genauso“

Bremen – Ganz am Ende, als das Thema für den Moment so gut wie abgehakt und hinlänglich besprochen war, da hatte Clemens Fritz am Freitagvormittag noch eine abschließende Bitte an die Journalisten, die ihn zu einem Sponsorentermin in die Überseestadt begleitet hatten. „Tut mir einen Gefallen und fragt nicht jeden dritten Tag nach, ob es irgendwelche Anfragen gibt. Wir wollen das Thema nicht ständig kommentieren“, sagte Werders Leiter Profifußball und meinte natürlich die Causa Niclas Füllkrug. Geht er? Bleibt er? Diese Fragen umtreiben gerade alle, die es mit dem SV Werder Bremen halten, was Fritz natürlich weiß und auch nachvollziehen kann. Einerseits. Andererseits ist die Sache in den Augen des Ex-Profis aber vollkommen klar. Wozu also die ganze Aufregung?

„Wir gehen fest davon aus, dass Niclas Füllkrug in der Rückrunde bei uns ist“, sagte Clemens Fritz, ehe er einen Satz folgen ließ, der in den Ohren der Fans von Werder Bremen ziemlich gut klingen dürfte: „Niclas sieht das genauso, von daher planen wir ganz normal mit ihm.“ Womit das Thema aber natürlich noch lange nicht durch sein muss.

Clemens Fritz über Anfragen für Werder Bremens Niclas Füllkrug: Nichts da, womit wir uns beschäftigen müssen“

Genauso gut lassen sich Fritz‘ Sätze nämlich als Versuch lesen, die zuletzt reichlich angeheizten Spekulationen rund um Niclas Füllkrug etwas abzumildern. Mit dem Wechsel seines Beraters – weg vom langjährigen Weggefährten Gunther Neuhaus, hin zur großen Agentur Roof – hatte der Stürmer des SV Werder Bremen vor einigen Tagen für Aufsehen gesorgt. Denn anders als mit dem Wunsch nach Offerten anderer Clubs, nach dem Ausloten der persönlichen Möglichkeiten lässt sich Füllkrugs Schritt nach wie vor nicht interpretieren. Was Clemens Fritz wiederum freilich nicht öffentlich sagen kann. Stattdessen betonte der 41-Jährige am Freitag abermals, dass es nicht so sei, dass Niclas „mit diesem Beraterwechsel irgendetwas forcieren will“. Es gehe dem Profi lediglich um einen anderen Input von außen.

Bisher, so versicherte Clemens Fritz, hat dieser Input aber nichts auf irgendeinen Schreibtisch bei Werder Bremen flattern lassen. „Es gibt nichts. Es ist auch nichts da, womit wir uns beschäftigen müssen“, sagte der Ehrenspielführer auf die Frage, ob denn schon Anfragen oder gar konkrete Angebote für Niclas Füllkrug eingegangen seien. Die Agentur Roof wird daran arbeiten, dass sich das möglicherweise bald ändert.

Niclas Füllkrug mit dem Kopf woanders? Werder Bremens Clemens Fritz sieht keine Veränderung beim Stürmer

An Niclas Füllkrug selbst habe er derweil keinerlei Veränderungen festgestellt, sagte Fritz: „Er geht mit der ganzen Situation professionell um.“ Das war auch am Freitagmittag während des Abschlusstrainings von Werder Bremen vor dem Testspiel gegen Schalke zu beobachten. Gemeinsam mit Sturmpartner Marvin Ducksch kam Füllkrug vor der Einheit als Letzter auf den Platz, wo er wenig später einen Abschluss ohne Bedrängnis mehrere Meter über das Tor setzte, ehe er die kleine Szene schnell wieder vergessen ließ. Auf dem berühmten Bierdeckel tanzte er Torhüter Jiri Pavlenka aus und traf. Werder hofft auf weitere solcher Momente. (dco) Update (18. Januar 2022): Niclas-Füllkrug-Transfer? Die ersten Interessenten für den Werder-Star sind da!

Rubriklistenbild: © nordphoto / gumzmedia

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare