Fünf Tore in sieben Bundesliga-Spielen: Fährt Werder-Bremen-Stürmer Niclas Füllkrug mit Deutschland zur WM? DFB-Trainer Hansi Flick lässt die Tür zumindest ein Stück offen!
+
Fünf Tore in sieben Bundesliga-Spielen: Fährt Werder-Bremen-Stürmer Niclas Füllkrug mit Deutschland zur WM? DFB-Trainer Hansi Flick lässt die Tür zumindest ein Stück offen!

Werder-Stürmer darf hoffen

Werder-Stürmer Niclas Füllkrug mit Deutschland zur WM? Bundestrainer Hansi Flick lässt die Tür offen

Bremen - Niclas Füllkrug hatte das Thema vor wenigen Tagen beinahe schon für beendet erklärt, hatte zumindest nachdrücklich betont, dass er keine Lust mehr darauf hat, wiederholt Fragen nach einer möglichen WM-Teilnahme gestellt zu bekommen. Schließlich habe es zu Bundestrainer Hansi Flick keinen Kontakt gegeben: „Es ergibt also keinen Sinn, zu spekulieren und mich danach zu fragen.“ Am Donnerstag war es nun allerdings Flick selbst, der dem Thema neuen Schwung verlieh, weil er, angesprochen auf Füllkrug, die WM-Tür offen ließ.

„Da wir drei Optionen mehr haben, überlegen wir im Trainerteam natürlich auch, was wir an Qualitäten in gewissen Situationen brauchen, quasi eine Wenn-Dann-Situation“, sagte Hansi Flick, der für die WM-Endrunde in Katar (20. November bis 18. Dezember) 26 anstatt der sonst üblichen 23 Spieler in sein Aufgebot berufen darf. Genau das könnte zur großen Chance für Niclas Füllkrug werden. An den ersten sieben Bundesliga-Spieltagen hat der Stürmer von Werder Bremen bereits fünf Saisontore erzielt. Zudem verkörpert er als klassischer Mittelstürmer einen Spielertyp, der im deutschen Profifußball nicht mehr allzu oft vorkommt.

Deutschlands Bundestrainer Hansi Flick lässt WM-Tür für Werder-Bremen-Stürmer Niclas Füllkrug offen

„Es ist nicht so, dass wir viele Weltklassestürmer ausbilden“, sagte Hansi Flick - und hielt fest: „Wir haben bei den Mittelstürmern nicht so eine hohe Dichte an Qualität.“ Heißt: Ein Niclas Füllkrug in Bestform könnte durchaus hilfreich und somit eine WM-Option sein. „Wir könnten schon Spieler für bestimmte Situationen mitnehmen, aber wir wollen die zwei Spiele abwarten“, sagte der Bundestrainer, der mit der deutschen Nationalmannschaft in der Nations League nun gegen Ungarn (Freitag, 20.45 Uhr) und England (Montag, 20.45 Uhr) gefordert ist. Auch Nationalstürmer Timo Werner findet die Idee von Füllkrug als Kollegen gar nicht abwegig: „Warum nicht? Er gibt unserem Spiel eine neue Option“, sagte er auf Nachfrage: „Wir sind aber auch so vorne gut aufgestellt.“

Niclas Füllkrug ist für die letzten beiden Partien der deutschen Nationalmannschaft vor der WM bekanntlich nicht nominiert, der Angreifer von Werder Bremen muss also die Bühne Bundesliga nutzen, um seine WM-Chance weiter am Leben zu erhalten. Und Hansi Flick dürfte genau hinschauen. Beim Auswärtsspiel in Hoffenheim soll der Bundestrainer im Stadion sein. (dco)

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare