+
Werder-Coach Florian Kohfeldt gibt einen ersten positiven Zwischenstand über den verletzten Niclas Füllkrug ab.

Verletzter Stürmer von Werder Bremen

Kohfeldt sieht Füllkrug auf gutem Weg: „Der erste Schock ist überwunden“

Bremen – Niclas Füllkrug kennt sie zur Genüge, diese Situation, die kein Sportler der Welt mag – schließlich wurde er während seiner Laufbahn schon mehrfach von schweren Verletzungen zurückgeworfen, musste in der Reha statt auf dem Fußballplatz arbeiten. Gewöhnt hat sich der 26-Jährige Stürmer an dieses „Ausgebremstsein“ deshalb aber nicht.

„Ich sehe es ihm an. Es tut ihm jedes Mal weh, wenn er behandelt wird und die anderen zum Training auf den Platz gehen“, sagt Trainer Florian Kohfeldt über seinen Stürmer, der sich im September das vordere Kreuzband und den Außenmeniskus im linken Knie gerissen hatte. Seitdem ist klar, dass der SV  Werder Bremen ein halbes Jahr lang nicht mehr mit Füllkrug planen kann – eine Hiobsbotschaft für Spieler und Verein, die inzwischen aber einigermaßen verdaut zu sein scheint. „Ich glaube, der erste Schock ist bei Niclas überwunden“, sagt Kohfeldt und gibt einen ersten, positiven Zwischenstand ab. Nach der Knie-Operation sei der bisherige Genesungsverlauf inklusive Wundheilung gut. „Jetzt geht es für ihn in den nächsten Teil der Reha“, erklärt Kohfeldt.

Werder Bremen: Niclas Füllkrug hatte Knorpelschaden am Knie

Angedacht ist dabei auch, dass Füllkrug einen Teil des Programms außerhalb Bremens absolviert, um andere Eindrücke zu gewinnen. Genau terminiert ist diese Phase noch nicht. Im Jahr 2015 hatte sich Füllkrug, damals noch in Diensten des 1. FC Nürnberg, im bayerischen Donaustauf von einem Knorpelschaden im Knie erholt und war schneller als gedacht ins Team zurückgekehrt.

Mehr News zu Werder Bremen

Und Pavlenka nicht in Topform? Werder-Torwart-Legende nimmt Jiri Pavlenka in Schutz und gibt ihm einen Tipp.  Bleibt er noch an der Weser? Florian Kohfeldt kämpft darum, dass Nuri Sahin seinen Vertrag bei Werder Bremen verlängert.

Zur letzten Meldung vom 2. Oktober 2019

Niclas Füllkrug mit Krücken und guter Laune

Bremen – Das Handy baumelt bei Niclas Füllkrug an einem Band um den Hals. Muss ja, denn aus den Taschen der Jogginghose, die derzeit wegen seiner Knieschiene die einzige Bekleidungslösung für den Stürmer von Werder Bremen ist, würde es nur rausrutschen.

Und eine Hand hat Niclas Füllkrug auch nicht frei – wegen der Krücken natürlich. Die bleiben dem Stürmer des SV Werder Bremen noch für einige Zeit erhalten, aber immerhin kann er gehen, sogar Autofahren ist möglich. Trotz des operierten Knies.

Werder Bremen: Niclas Füllkrug wird lange ausfallen

Also humpelt Niclas Füllkrug, der sich vor zwei Wochen im Training das vordere Kreuzband und den Außenmeniskus gerissen hatte, auf Krücken und dem Handy um den Hals aus der Kabine Richtung Parkplatz. Für ihn hat schon die Reha begonnen. Doch es wird ein langer Prozess bis der 26-Jährige wieder dem Ball nachjagen kann. „Die Krücken wird er so schnell nicht weglegen können“, sagt Werder-Sportchef Frank Baumann, macht Füllkrug aber auch Mut: „Wenn man es positiv sehen möchte, hat Niclas mit diesen Phasen ja eine gewisse Erfahrung. Er weiß, was auf ihn zukommt. Und er beschäftigt sich sehr damit, was für ihn gut ist und setzt es vorbildlich um. Er ist auch jetzt gut gelaunt und optimistisch.“

Die Erfahrung besteht bei Niclas Füllkrug aus drei Knorpelschäden – ein Kreuzbandriss war bisher noch nicht dabei. Ein halbes Jahr wird ihn die Verletzung kosten. Auf das Comeback freut sich Baumann schon jetzt, denn er glaubt zu wissen: „Niclas ist immer in sehr guter Form zurückgekommen.“

Werder Bremen: Mehr grün-weiße News

Zwischen den Chefs von Werder Bremen und Eintracht Frankfurt, Florian Kohfeldt, Frank Baumann, Adi Hütter und Fredi Bobic, knistert es ein wenig vor dem Bundesliga-Duell der beiden Teams am Sonntag.

Frankfurt-Manager Fredi Bobic zeigt Begeisterung für Florian Kohfeldts Art und Arbeit. Aber der Ex-Profi übte auch Kritik am Verhalten des Bremer Coaches – verbunden mit einem gutgemeinten Rat.

„Transfermarkt.de“ hat vier Spielern von Werder Bremen ein Marktwert-Update verpasst – Josh Sargent ist der große Gewinner. Die Belohnung für die starken Leistungen der letzten Wochen: Christian Groß hat seinen Vertrag bei Werder Bremen verlängert.

Zur letzten Meldung vom 23. September 2019

Nach Kreuzbandriss: Niclas Füllkrug erfolgreich operiert

Nur drei Tage nachdem er sich im Training von Werder Bremen das vordere Kreuzband sowie den Außenmeniskus im linken Knie gerissen hat, ist Niclas Füllkrug am Montag erfolgreich operiert worden.

Durchgeführt wurde der Eingriff in Augsburg vom Knie-Spezialisten Dr. Ulrich Boenisch, der erst kürzlich auch Werder-Profi Kevin Möhwald am Knie operiert hatte. Laut Werder Bremen wird Niclas Füllkrug nun noch ein paar Tage im Krankenhaus bleiben, ehe er gegen Ende der Woche nach Bremen zurückkehrt. (dco)

Mehr News zum SV Werder Bremen

Die Grün-Weißen müssen in der Offensive zwei Verletzungen auffangen: Ohne Herz und Hirn - so schwer wiegt der Ausfall von Niclas Füllkrug und Yuya Osako bei Werder Bremen.

Zur letzten Meldung vom 22. September 2019:

Vierte OP: Der SV Werder Bremen erklärte das Knie-Drama um Niclas Füllkrug

Gespielt hatte er nicht, und dennoch stand Niclas Füllkrug nach Werder Bremens 0:3-Heimniederlage gegen RB Leipzig irgendwie im Mittelpunkt.

Zu schlimm ist einfach seine Verletzung, zugezogen während des Abschlusstrainings am Freitag, als das Trainer Florian Kohfeldt so einfach hätte darüber hinweggehen können. „Es war wirklich ein schwerer Moment“, sagte Kohfeldt über die Szene, in der sich Niclas Füllkrug das vordere Kreuzband und den Außenmeniskus im linken Knie gerissen hatte.

Werder Bremen: Florian Kohfeldt trainierte Niclas Füllkrug schon in der Jugend

Spieler und Profi kennen sich schon sehr lange, Kohfeldt trainierte Niclas Füllkrug schon in der Jugend von Werder Bremen und hat dessen mit schweren Knieverletzungen gepflasterten Weg immer verfolgt. Vor seiner Rückkehr zu Werder hatte sich der Angreifer gerade von seinem dritten Knorpelschaden erholt. „Ich kann mich noch daran erinnern, wie ich im März bei ihm in Hannover in der Küche saß und gesagt habe: Junge, weitermachen! Wir glauben an dich!“, sagte Kohfeldt und attestierte Füllkrug, eine „Top-Reha“ hingelegt zu haben. 

Es folgten starke Auftritte im Trikot von Werder Bremen, Kopfballtore gegen Hoffenheim und Union Berlin – „und dann geht er eine Minute vor Trainingsschluss in einen Zweikampf und reißt sich das Kreuzband. Das ist doch irre! Denn jeder wusste in dem Moment: Jetzt sind es wieder sechs Monate Reha, und der ganze Scheiß beginnt für ihn von vorne.“

Werder Bremen: Florian Kohfeldt glaubt weiter an Niclas Füllkrug

Zweifel daran, dass Füllkrug, der am Montag in Augsburg operiert wird, nach seiner Genesung wieder zur Bestform findet, hat Kohfeldt allerdings nicht. „Plump gesagt ist es ein simpler Kreuzbandriss, der geflickt werden muss. Das dauert einfach, aber danach geht's weiter. Es ist nichts, vor dem man Angst haben müsste, dass er nicht wieder fit wird.“

Auch mit Füllkrugs alten Knieverletzungen – mit den Knorpelschäden aus den Jahren 2013 (rechts), 2015 (links) und 2018 (wieder rechts) – stehe der Kreuzbandriss nicht in Verbindung. „Wir haben seine Knie vor der Verpflichtung intensiv untersuchen lassen“, berichtete Sportchef Frank Baumann – und betonte: „Da gab es die ganz klare Aussage, dass Niclas im Vergleich zu den meisten Bundesliga-Spielern richtig gute Knie hat. Deswegen gibt es da keinen Zusammenhang.“ (dco)

Niclas Füllkrug hatte nach einem Zusammenprall das Training beim SV Werder Bremen abgebrochen. Die spätere Diagnose: Kreuzbandriss!

Mehr News zu Werder Bremen

Es sind aufregende Wochen für ein Talent: Benjamin Goller hat sein Startelf-Debüt in der Bundesliga für Werder Bremen gegeben und danach viel Lob bekommen. Ein anderer feierte dagegen sein Comeback: „Phänomen“ Philipp Bargfrede ist zurück! Degradierung für die Leihgabe: Ole Käuper, von Werder Bremen an den FC Carl Zeiss Jena ausgeliehen, wird zukünftig in der Oberliga auflaufen und nicht mehr mit der Drittliga-Mannschaft arbeiten.

Zur letzten Meldung vom 20. September

Nächster Schock für Werder Bremen: Niclas Füllkrug mit Kreuzbandriss!

Bremen - Das ist nur noch bitter: Der SV Werder Bremen wird in den kommenden Monaten auf seinen Neuzugang Niclas Füllkrug verzichten müssen. Wie der Verein am Freitagabend bekannt gab, hat sich der 26-Jährige während des Abschlusstrainings vor dem Heimspiel gegen RB Leipzig einen Riss des vorderen Kreuzbandes und einen Außenmeniskusriss im linken Knie zugezogen.

Der nächste Verletzte beim SV Werder Bremen: Niclas Füllkrug hat sich einen Kreuzbandriss zugezogen. „Es ist der absolute worst case und tut mir für Lücke unfassbar leid. Wir hoffen, dass seine Genesung gut und schnell verläuft", wird  Cheftrainer Florian Kohfeldt in einer Mitteilung des Vereins zitiert. Und weiter: „Wir sind in dieser schwierigen Zeit immer für ihn da und sind davon überzeugt, dass er noch stärker zurückkommen wird. Wir werden als Team jetzt mit der gesamten Werder-Familie noch enger zusammenrücken, um diesen herben Rückschlag und diese schwierige Situation zu verkraften.“

SV Werder Bremen: Niclas Füllkrug hat sich Kreuzbandriss im Zweikampf zugezogen

Niclas Füllkrug war am Freitagnachmittag im Trainingsspiel des SV Werder Bremen nach einem Zweikampf mit Benjamin Goller schreiend zu Boden gegangen und war kurz darauf mit dem Golfcart in die Kabine gefahren worden. Eine MRT-Untersuchung brachte später die bittere Diagnose.

Der Angreifer, der im Sommer für 6,5 Millionen Euro von Hannover 96 gekommen war, hatte sich während seiner Laufbahn bereits dreimal schwer am Knie verletzt. Zweimal hatte er sich im rechten Knie (2013, 2018), einmal im linken (2015) einen Knorpelschaden zugezogen.

Niclas Füllkrug ist bereits der zwölfte Spieler, den Werder Bremen in dieser Saison verletzungsbedingt ersetzen muss. (dco)

Unterdessen hat Frank Baumann über die Möglichkeit von Not-Transfers bei Werder Bremen gesprochen. Werder will aber nicht personell nachlegen.

Zur ersten Meldung vom 20. September 2019:

Böser Crash: Niclas Füllkrug im Abschlusstraining des SV Werder Bremen verletzt

Bremen - Das ist doch nicht zu glauben - die Verletzten-Misere geht immer weiter! Der SV Werder Bremen bangt vor dem Spiel gegen RB Leipzig am Samstag (18.30 Uhr) jetzt auch noch um Niclas Füllkrug.

Der Stürmer des SV Werder Bremen hat sich kurz vor Ende des Abschlusstrainings am Freitagnachmittag womöglich verletzt. Niclas Füllkrug ging im Trainingsspiel nach einem Zweikampf mit Benjamin Goller schreiend zu Boden und hielt sich das linke Knie. Zur Erinnerung: Füllkrug hat eine lange Geschichte mit Knieverletzungen. 2015 hatte er im linken Knie bereits einen Knorpelschaden erlitten und fiel nach einer OP fünf Monate aus.

Werder Bremen: Niclas Füllkrug bricht nach Crash Training ab

Der 26-Jährige wurde nach kurzer Behandlung auf dem Platz mit dem Golfcart in die Kabine gefahren. Trainer Florian Kohfeldt beendete das Training von Werder Bremen wenig später und eilte zu seinem Spieler in die Kabine. Eine Diagnose gibt es noch nicht - aber gut sah das nicht aus...

Es gibt aber auch gute Nachrichten vom Abschlusstraining: Die zuletzt verletzten Milot Rashica und Maximilian Eggestein absolvierten die Einheit und können am Samstag gegen RB Leipzig dabei sein. Auch Philipp Bargfrede steht vor dem Kader-Comeback. (han/dco)

Fotostrecke: Gute und schlechte Nachrichten vom Werder-Abschlusstraining 

So lief das Abschlusstraining von Werder Bremen vor dem Spiel gegen Leipzig.
So lief das Abschlusstraining von Werder Bremen vor dem Spiel gegen Leipzig. © gumzmedia
So lief das Abschlusstraining von Werder Bremen vor dem Spiel gegen Leipzig.
So lief das Abschlusstraining von Werder Bremen vor dem Spiel gegen Leipzig. © gumzmedia
So lief das Abschlusstraining von Werder Bremen vor dem Spiel gegen Leipzig.
So lief das Abschlusstraining von Werder Bremen vor dem Spiel gegen Leipzig. © gumzmedia
So lief das Abschlusstraining von Werder Bremen vor dem Spiel gegen Leipzig.
So lief das Abschlusstraining von Werder Bremen vor dem Spiel gegen Leipzig. © gumzmedia
So lief das Abschlusstraining von Werder Bremen vor dem Spiel gegen Leipzig.
So lief das Abschlusstraining von Werder Bremen vor dem Spiel gegen Leipzig. © gumzmedia
So lief das Abschlusstraining von Werder Bremen vor dem Spiel gegen Leipzig.
So lief das Abschlusstraining von Werder Bremen vor dem Spiel gegen Leipzig. © gumzmedia
So lief das Abschlusstraining von Werder Bremen vor dem Spiel gegen Leipzig.
So lief das Abschlusstraining von Werder Bremen vor dem Spiel gegen Leipzig. © gumzmedia
So lief das Abschlusstraining von Werder Bremen vor dem Spiel gegen Leipzig.
So lief das Abschlusstraining von Werder Bremen vor dem Spiel gegen Leipzig. © gumzmedia
So lief das Abschlusstraining von Werder Bremen vor dem Spiel gegen Leipzig.
So lief das Abschlusstraining von Werder Bremen vor dem Spiel gegen Leipzig. © gumzmedia
So lief das Abschlusstraining von Werder Bremen vor dem Spiel gegen Leipzig.
So lief das Abschlusstraining von Werder Bremen vor dem Spiel gegen Leipzig. © gumzmedia
So lief das Abschlusstraining von Werder Bremen vor dem Spiel gegen Leipzig.
So lief das Abschlusstraining von Werder Bremen vor dem Spiel gegen Leipzig. © gumzmedia
So lief das Abschlusstraining von Werder Bremen vor dem Spiel gegen Leipzig.
So lief das Abschlusstraining von Werder Bremen vor dem Spiel gegen Leipzig. © gumzmedia
So lief das Abschlusstraining von Werder Bremen vor dem Spiel gegen Leipzig.
So lief das Abschlusstraining von Werder Bremen vor dem Spiel gegen Leipzig. © gumzmedia
So lief das Abschlusstraining von Werder Bremen vor dem Spiel gegen Leipzig.
So lief das Abschlusstraining von Werder Bremen vor dem Spiel gegen Leipzig. © gumzmedia
So lief das Abschlusstraining von Werder Bremen vor dem Spiel gegen Leipzig.
So lief das Abschlusstraining von Werder Bremen vor dem Spiel gegen Leipzig. © gumzmedia
So lief das Abschlusstraining von Werder Bremen vor dem Spiel gegen Leipzig.
So lief das Abschlusstraining von Werder Bremen vor dem Spiel gegen Leipzig. © gumzmedia
So lief das Abschlusstraining von Werder Bremen vor dem Spiel gegen Leipzig.
So lief das Abschlusstraining von Werder Bremen vor dem Spiel gegen Leipzig. © gumzmedia
So lief das Abschlusstraining von Werder Bremen vor dem Spiel gegen Leipzig.
So lief das Abschlusstraining von Werder Bremen vor dem Spiel gegen Leipzig. © gumzmedia

Mehr News zu Werder Bremen

Trotz der vielen Verletzten will sich Werder Bremen nicht klein reden lassen, ein Sieg gegen RB Leipzig wäre keine Sensation für Trainer Florian Kohfeldt. Beim andauernden Verletzungspech fragt Werder Bremen sogar bei unabhängigen Experten nach. Derweil haben wir mit Hubertus Hess-Grunewald ein Interview geführt: Der Präsident von Werder Bremen rüffelt Clemens Tönnies und kämpft gegen Rassismus. Nach der Verletzung von Niclas Füllkrug muss Florian Kohfeldt schon wieder umbauen – das ist die voraussichtliche Aufstellung von Werder Bremen gegen RB Leipzig.

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare