+
Stürmer Niclas Füllkrug ist fest davon überzeugt, dass der Kader von Werder Bremen stark genug ist, um die Verletztenmisere aufzufangen. 

Acht Werder-Profis fehlen verletzt

Füllkrugs Prophezeiung beim Verletzungspech

Bremen – Acht Profis des SV Werder Bremen sind verletzt. Das ist aktuell ziemlich einmalig in der Bundesliga. Doch Niclas Füllkrug findet das „nicht so dramatisch“.

Der Angreifer ist schlichtweg von der Qualität des Kaders überzeugt und prophezeit für die Partie am Samstag bei Union Berlin: „Es wird wieder irgendein anderer von uns ein Topspiel machen, da bin ich mir sicher. Wir haben einen sehr guten Kader.“ Dabei ist Niclas Füllkrug das Befinden der verletzten Teamkollegen von Werder Bremen alles andere als gleichgültig: „Wir sind eine Mannschaft, in der sich alle gerne haben und sich der eine um den anderen sorgt.“ 

Doch der 26-Jährige ist eben niemand, der jammert. Wenn Spieler ausfallen würden, sei das auch immer die Chance für andere Akteure, sich zu beweisen. Und Füllkrug hat auch ein Beispiel parat: „Der Aufschwung von Yuya Osako ist doch daraus entstanden, dass Max Kruse von Werder Bremen weggegangen ist. Damit hat doch niemand gerechnet.“ Und so könne es auch jetzt sein, am besten schon am Samstag gegen Union. (kni)

Mehr News zu Werder Bremen

Die DFL hat vier Bescheide des Landes Bremen wegen der Polizeikosten bei Risikospielen beglichen. Die Hälfte der 1,17 Mio. Euro will sich die DFL von Werder Bremen zurückholen. Die Gerüchteküche brodelt auch während der Saison - ist Werder Bremen an Mamadou Kone interessiert? „Ich zähle schon die Tage runter, bis wir nach Berlin fahren“ - Neuzugang Leonardo Bittencourt ist heiß auf sein Bundesliga-Debüt für Werder Bremen. „Ich bin kein Adrenalin-Junkie“ - Theodor Gebre Selassie von Werder Bremen im DeichStube-Interview über seine Rolle als Innenverteidiger, seine Karriere und die Familie.

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Kommentare