+
Niclas Füllkrug war nicht einverstanden mit der Spielleitung von Schiedsrichter Sascha Stegemann in der Partie von Werder Bremen gegen 1899 Hoffenheim.

Werder-Stürmer Füllkrug wütend

Zwei Treffer, aber nur einer zählt: Füllkrugs Ärger über die neue Handregel

Sinsheim – Niclas Füllkrug war wütend. Und zwar richtig. Dass sein Treffer in der 71. Minute, der Werder Bremen das frühere 2:2 gebracht hätte, nicht anerkannt worden war, wollte er auch nach dem Schlusspfiff nicht wahrhaben. Zwar hatte er den Ball vor dem Abschluss an den Oberarm bekommen, was Schiedsrichter Sascha Stegemann erst nach Ansicht der Videobilder erkannte und deshalb den Treffer zurücknahm, aber war da nicht noch mehr gewesen?

Niclas Füllkrug wies auf ein Ziehen von Gegenspieler Kevin Vogt an seinem Arm hin – nach dem Handspiel, aber vor dem Torschuss: „Er reißt an mir herum.“ Weshalb der Stürmer von Werder Bremen die neue Regelauslegung, wonach jegliches zu einem Tor führende Handspiel – egal ob beabsichtigt oder nicht, ob angeschossen oder nicht – abzupfeifen ist, auf die Probe stellte: „Wenn man schon so kleinlich ist, muss man dann nicht Elfmeter für mich geben?

Eine gewagte, fast schon wilde Theorie, der aber sogar Vogt folgte. „Wenn der Schiedsrichter da Elfmeter gibt, kann ich mich nicht beschweren“, sagte der Hoffenheimer Verteidiger. Und Werder-Coach Florian Kohfeldt nannte dieses Regelwirrwarr einfach beim Namen: „Das ist verrückt. Der Schiedsrichter hätte auf Nicht-Tor und Strafstoß entscheiden können.“

Werder Bremen nicht einverstanden mit der Leistung von Schiedsrichter Stegemann

Aber für Werder Bremen gab es gar nichts. Kein Tor, keinen Elfmeter. Deshalb Füllkrugs Wut. „Wie das Regelwerk wieder verändert wurde, ist schlecht für den Fußball“, sagte er. Einmal in Fahrt bekamen nicht nur die Regelarchitekten von ihm einen verpasst, sondern auch Schiri Stegemann. Niclas Füllkrugs Kritik: „Man durfte ihn auf nichts ansprechen, er hat sofort mit der Gelben Karte gedroht. Die Gespräche auf dem Platz sind an ihm vorbeigegangen.“ 

Dabei gab es mehr zu besprechen, als nur das nicht gegebene Tor. Auch das 2:1 der TSG Hoffenheim bot Diskussionsstoff. Weil: Nach einem Foul von Kevin Möhwald gab Stegemann den Freistoß frei, obwohl sich der Bremer nach einem angeblichen Schlag noch das Gesicht hielt. Stegemann reagierte jedoch nicht darauf, Werder fehlte deshalb der Sechser – und genau von dessen Position kam die Vorlage für das Tor durch Ihlas Bebou. „Das ärgert mich viel mehr“, sagte Werder-Sportchef Frank Baumann im Vergleich der beiden strittigen Szenen. „Da hätte der Schiedsrichter ein besseres Gefühl haben müssen“, schimpfte Füllkrug. 

Fotostrecke: Toprak-Verletzung, Eggestein-Platzverweis und bittere Pleite in Sinsheim

Werder Bremen gegen TSG Hoffenheim
Werder Bremen gegen TSG Hoffenheim © gumzmedia
Werder Bremen gegen TSG Hoffenheim
Werder Bremen gegen TSG Hoffenheim © gumzmedia
Werder Bremen gegen TSG Hoffenheim
Werder Bremen gegen TSG Hoffenheim © gumzmedia
Werder Bremen gegen TSG Hoffenheim
Werder Bremen gegen TSG Hoffenheim © gumzmedia
Werder Bremen gegen TSG Hoffenheim
Werder Bremen gegen TSG Hoffenheim © gumzmedia
Werder Bremen gegen TSG Hoffenheim
Werder Bremen gegen TSG Hoffenheim © gumzmedia
Werder Bremen gegen TSG Hoffenheim
Werder Bremen gegen TSG Hoffenheim © gumzmedia
Werder Bremen gegen TSG Hoffenheim
Werder Bremen gegen TSG Hoffenheim © gu mzmedia
Werder Bremen gegen TSG Hoffenheim
Werder Bremen gegen TSG Hoffenheim © gumzmedia
Werder Bremen gegen TSG Hoffenheim
Werder Bremen gegen TSG Hoffenheim © gumzmedia
Werder Bremen gegen TSG Hoffenheim
Werder Bremen gegen TSG Hoffenheim © gumzmedia
Werder Bremen gegen TSG Hoffenheim
Werder Bremen gegen TSG Hoffenheim © gumzmedia
Werder Bremen gegen TSG Hoffenheim
Werder Bremen gegen TSG Hoffenheim © gumzmedia
Werder Bremen gegen TSG Hoffenheim
Werder Bremen gegen TSG Hoffenheim © gumzmedia
Werder Bremen gegen TSG Hoffenheim
Werder Bremen gegen TSG Hoffenheim © gumzmedia
Werder Bremen gegen TSG Hoffenheim
Werder Bremen gegen TSG Hoffenheim © gumzmedia
Werder Bremen gegen TSG Hoffenheim
Werder Bremen gegen TSG Hoffenheim © gumzmedia
Werder Bremen gegen TSG Hoffenheim
Werder Bremen gegen TSG Hoffenheim © gumzmedia
Werder Bremen gegen TSG Hoffenheim
Werder Bremen gegen TSG Hoffenheim © gumzmedia
Werder Bremen gegen TSG Hoffenheim
Werder Bremen gegen TSG Hoffenheim © gumzmedia
Werder Bremen gegen TSG Hoffenheim
Werder Bremen gegen TSG Hoffenheim © gumzmedia

Gegen die TSG Hoffenheim sind viele Kleinigkeiten gegen Werder Bremen gelaufen

Und Coach Florian Kohfeldt fand die Aktion „schwierig, schwierig“ – zumal es kurz zuvor auf der anderen Seite eine sofortige Unterbrechung gegeben hatte, nachdem Möhwald einem Hoffenheimer den Ball aus kurzer Distanz in den Unterleib geschossen hat. Hier so, dort so – Füllkrug fand es schlicht unfair: „Es sind viele Kleinigkeiten gegen uns gelaufen.“

Das zweite Tor hätte ihm, so es denn gegolten hätte, zu einem Traum-Comeback in der Werder-Startelf verholfen. Das zwischenzeitliche 1:0 hatte Niclas Füllkrug schon per wuchtigem Kopfball nach einer Sahin-Ecke erzielt, noch ein Treffer wäre grandios gewesen. Aber auch so konnte er für sich bilanzieren: „Es war ordentlich. Ich habe Torgefahr gezeigt – also das, wofür ich geholt wurde. Es ist wirklich blöd, dass das zweite Tor nicht zählt, das wäre noch mal ein Dosenöffner gewesen.“ (csa)

Mehr News zu Werder Bremen

Verrücktes Spiel gegen Hoffenheim: Später K.o. für Werder Bremen! Der Spielbericht zur bitteren 2:3-Niederlage gegen die TSG Hoffenheim. Und so haben wir die Leistung der Profis gesehen: Niklas Moisander und Marco Friedl unaufmerksam - die Einzelkritik mit Noten zur Niederlage von Werder Bremen gegen Hoffenheim. Derweil muss Werder Bremen um Ömer Toprak bangen. Der Innenverteidiger hat sich gegen Hoffenheim eine Wadenverletzung zugezogen. Es war ein unorthodoxes Spiel mit unorthodoxen Systemen - die Taktik-Analyse zur 2:3-Pleite von Werder Bremen gegen die TSG Hoffenheim.

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Kommentare