Niclas Füllkrug (links) will seinen Vertrag beim SV Werder Bremen verlängern.
+
Niclas Füllkrug (links) will seinen Vertrag beim SV Werder Bremen verlängern.

Füllkrug: „Werde bei Werder bleiben!“

Niclas Füllkrug kündigt Vertragsverlängerung beim SV Werder Bremen an - und will gerne Kapitän werden

Innsbruck – In der vergangenen Woche hatte es ein wenig Aufregung um Niclas Füllkrug gegeben. Oder besser gesagt: um den Vertrag des Stürmers. Denn eigentlich galt es als selbstverständlich, dass der 29-Jährige vorzeitig ein neues Arbeitspapier beim SV Werder Bremen unterzeichnen würde. Dafür schätzen sich beide Seiten einfach zu sehr, wissen, was sie aneinander haben. Und doch lässt ein Vollzug weiter auf sich warten. Nun hat Füllkrug nach dem Testspiel gegen Besiktas Istanbul (1:2) am Samstag selbst erklärt, was Sache ist. Die gute Nachricht: Er wird bei Werder bleiben.

Update (17. Juli 2022): Jetzt ist es fix! Niclas Füllkrug verlängert seinen Vertrag bei Werder Bremen!

„Ich glaube, dass es für alle die beste Situation ist, wenn die Sache vom Tisch ist“, betonte der Angreifer von Werder Bremen. „Das ist dann natürlich auch ein Zeichen nach außen, an andere Vereine und auch an die Fans. Und dementsprechend ist dann auch klar, dass ich bei Werder bleiben werde und auch bleiben möchte.“ Niclas Füllkrugs aktueller Vertrag läuft noch bis zum Sommer 2023, die Unterschrift unter den neuen Kontrakt ist nun also nicht mehr fern.

Werder Bremen: Niclas Füllkrug will seinen Vertrag verlängern - und verzichtet dafür auch auf Geld

Bei den Gesprächen zwischen beiden Parteien ging es zuletzt vor allem ums Geld. Werder Bremens Finanzsorgen und die Pandemie haben dafür gesorgt, dass die Spielergehälter angepasst wurden. Und so wird auch Niclas Füllkrug jetzt ein paar Abstriche machen. „Es geht darum, dass ich auf Geld verzichte, was für mich auch okay ist“, erklärte er. „Ich habe mich so offen und loyal positioniert, weil ich mit vollster Überzeugung bleiben möchte und nicht, um das maximale Geld zu verdienen. Es ist alles auf einem guten und richtigen Weg.“

Werder Bremen wird also einen weiteren Führungsspieler halten. Einen, der schon längst zu einem Gesicht des Vereins geworden ist. Und künftig vielleicht sogar Kapitän des Bundesligisten wird. „Im Moment stellt sich ja jeder gerade hin und sagt, dass er Kapitän werden möchte“, sagte Füllkrug schmunzelnd und erinnerte noch einmal an die Person, die zuletzt Mannschaftsführer der Bremer war: den abgewanderten Ömer Toprak. „Ich glaube, dass wir so einen Typen wie ihn, der perfekt dazu geeignet ist, dieses Jahr nicht haben. Wir müssen das auf verschiedene Schultern verteilen.“ Ein kleines Geständnis schob Niclas Füllkrug dann aber doch noch hinterher: „Ich gebe ganz ehrlich zu, dass mir das damals sehr viel gegeben hat, als ich zwei Spiele Kapitän war“, verriet er. „Ich habe danach in der Saison aber auch viel Verantwortung übernommen, war auf dem Platz ganz wichtig – dementsprechend würde es mich in keiner Faser verändern, wenn ich Kapitän wäre.“ (mbü)

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare