Rudi Völler (re.) glaubt, dass Niclas Füllkrug vom SV Werder Bremen gute Chancen hat, mit der deutschen Nationalmannschaft zur WM zu fahren.
+
Rudi Völler (re.) glaubt, dass Niclas Füllkrug vom SV Werder Bremen gute Chancen hat, mit der deutschen Nationalmannschaft zur WM zu fahren.

Schafft es „Lücke“ zur WM?

„Ich glaube, dass er sehr gute Chancen hat“: Werder-Legende Völler über eine mögliche WM-Nominierung von Niclas Füllkrug

Bremen - Jetzt spricht sich auch noch eine echte Stürmerlegende für Niclas Füllkrug aus. Rudi Völler war früher einmal Torjäger bei Werder Bremen und Teamchef der deutschen Nationalmannschaft. Er ist also durchaus berufen, sich zu den offenbar wachsenden WM-Chancen des Bremer Mittelstürmers zu äußern. „Beste Argumente, um nominiert zu werden, sind natürlich Tore, und die macht er“, sagte Völler am Samstagabend in Rom über Füllkrug.

In der italienischen Hauptstadt sprach der Weltmeister von 1990 bei einer Veranstaltung im Goethe-Institut. Und aus seiner Erfahrung als Nationaltrainer von 2000 bis 2004 wisse er: Man müsse es dem Coach immer schwer machen, einen nicht zu nehmen. Genau das mache Niclas Füllkrug im Moment. „Ich glaube schon, dass er sehr gute Chancen hat, auf den Zug noch aufzuspringen“, sagte Rudi Völler über den Stürmer des SV Werder Bremen.

Die öffentliche Diskussion, ob Bundestrainer Hansi Flick Werders Toptorjäger zum nahenden Winter-Turnier mit nach Katar nehmen sollte, nahm auch nach dem 2:1-Sieg des SV Werder Bremen bei der TSG Hoffenheim weiter Fahrt auf. Denn Flick selbst sagte dem TV-Sender „Sky“ am Rande des Topspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München über Niclas Füllkrug: „Ich habe ihn gestern gesehen. Was er macht, hat Hand und Fuß. Wir haben noch ein bisschen Zeit. Er hat einen Lauf, er macht es gut. (...) Er bringt gewisse Qualitäten mit, die wir in der Form nicht haben.“

Werder Bremens Legende Rudi Völler über Niclas Füllkrugs WM-Chancen: „Beste Argumente sind Tore und die macht er“

In Sinsheim war Niclas Füllkrug mit seinem späten Siegtor und einer Vorlage zur 1:0-Führung einmal mehr der Matchwinner - und Stadionbesucher Hansi Flick hatte von der Tribüne aus genau zugesehen. „Fülle ist gerade der beste Stürmer, den wir haben - in der Liga und auch der beste Deutsche für mich“, betonte Werder Bremens österreichischer Kapitän Marco Friedl nach dem etwas glücklichen Sieg. Füllkrug tue gut daran, sich auch weiter auf seinen Job im Club zu konzentrieren und alles drumherum auszublenden, sagte Werder-Trainer Ole Werner. „Alles andere entscheiden andere.“ Die Zahlen sprechen derzeit aber klar für den Stürmer, der einst für mehrere deutsche Nachwuchs-Auswahlteams, bislang aber noch nie für die A-Nationalmannschaft gespielt hat. Bei acht Saisontoren steht Niclas Füllkrug schon und hat damit maßgeblichen Anteil am starken Start der Hanseaten.

Ganz cool verwandelte der 29-Jährige gegen die TSG Hoffenheim den Foulelfmeter in der 87. Minute und sicherte den Schlussphasen-Spezialisten aus Bremen damit die nächsten drei Punkte. Schon gegen Leverkusen (1:1), Bochum (2:0) und Stuttgart (2:2) hatten die Bremer spät getroffen. Beim spektakulären 3:2 in Dortmund am dritten Spieltag sogar drei Mal ab der 89. Minute.
In Sinsheim überzeugte Niclas Füllkrug zudem als Vorbereiter. Mit einem schönen Doppelpass hatte er das zweite Saisontor seines kongenialen Sturmpartners Marvin Ducksch (18.) aufgelegt. (dpa/mbü) Schon gelesen? Niclas Füllkrug zur WM? Weltmeister Toni Kroos macht sich für Werder Bremens Profi stark!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare