Kaiserslauterns Chefscout Olaf Marschall schaute sich das Testspiel des SV Werder Bremen gespannt an. Das war der Grund für seinen Besuch.
+
Kaiserslauterns Chefscout Olaf Marschall schaute sich das Testspiel des SV Werder Bremen gespannt an. Das war der Grund für seinen Besuch.

Werder-Profi an 1. FC Kaiserslautern verliehen

Nach Rapp-Transfer: Kaiserslautern-Scout Olaf Marschall hat Werder Bremen weiter fest im Blick

Murcia - Den Spieler, auf den er es zuletzt am meisten abgesehen hatte, hat Olaf Marschall erst vor wenigen Tagen bekommen. Als Chefscout des 1. FC Kaiserslautern trug der Ex-Profi maßgeblichen Anteil daran, dass Nicolai Rapp vom SV Werder Bremen nun per Leihe bis Saisonende für die Roten Teufel aufläuft. Womit das Kapitel Werder für Marschall aber noch nicht beendet ist. Im Gegenteil. Während des Bremer Testspiels gegen Real Murcia stattete der 56-Jährige dem Bundesligisten im Rahmen seiner Spanien-Reise einen kleinen Besuch ab, um sich ein grundsätzliches Bild von Werders Nachwuchstalenten zu machen, die während des 2:0-Sieges zum Einsatz kamen. 

„Es hat gerade ganz gut gepasst“, sagte Olaf Marschall im Gespräch mit der DeichStube und erklärte, dass er nicht etwa wegen des spanischen Drittligisten Real Murcia in die Pinatar-Arena gekommen war: „Wir wollen uns schon einen Überblick über den deutschen Markt verschaffen.“ Welche Spieler von Werder Bremen er dabei möglicherweise etwas genauer begutachtet hat, verriet Marschall nicht. Nur so viel: „Für einen Zweitligisten wie uns sind Spieler aus der ersten Elf eines Bundesligisten meistens zu teuer.“

Im Trainingslager von Werder Bremen: Olaf Marschall heiß auf Werders Nachwuchs

Der Neu-Lauterer Nicolai Rapp gehörte bei Werder Bremen zwar fest dem Profikader an, kam dort aber über die Rolle des Ergänzungsspielers nicht hinaus, was den Spieler unzufrieden stimmte - und zur Chance für den 1. FCK wurde. In der Mannschaft von Trainer Dirk Schuster soll der 26-Jährige möglichst auf Anhieb zum Leistungsträger werden. Marschall: „Wir hoffen, dass er seinen Job macht und uns dabei hilft, nicht abzusteigen.“ Wie es danach mit Rapp weitergeht? Werde man sehen, sagte Olaf Marschall, der es zum Abschluss auch nicht versäumte, die Qualität seiner Mannschaft hervorzuheben: „Wir sind zwar nicht wie Werder in der ersten Liga, aber für die zweite Liga haben wir gute Jungs.“ Aktuell belegt der Aufsteiger nach 17 Saisonspielen einen starken vierten Tabellenplatz. (dco/mbü)

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare