Der SV Werder Bremen um Niclas Füllkrug (l.) und Marvin Ducksch hat das Bundesliga-Spiel gegen Mainz 05 verloren.
+
Der SV Werder Bremen um Niclas Füllkrug (l.) und Marvin Ducksch hat das Bundesliga-Spiel gegen Mainz 05 verloren.

SV Werder verliert Heimspiel gegen Mainz

Kein Durchkommen: Mainz 05 stoppt Werders Höhenflug - der Spielbericht

Der SV Werder Bremen hat das Bundesliga-Spiel gegen Mainz 05 mit 0:2 verloren – der Höhenflug ist erst mal gestoppt. Der Spielbericht der DeichStube.

Bremen – Durch den dritten Sieg in Folge hätte sich der SV Werder Bremen am Samstagnachmittag in der Spitzengruppe der Bundesligatabelle festsetzen können, doch daraus wurde am Ende nichts – im Gegenteil. Gegen den FSV Mainz 05 musste sich die Mannschaft von Cheftrainer Ole Werner im eigenen Stadion nach einer äußerst durchwachsenen Vorstellung mit 0:2 (0:1) geschlagen geben, wodurch der sportliche Höhenflug des Aufsteigers vorerst gestoppt ist. Für die Mainzer war es bereits der vierte Auswärtssieg in der laufenden Saison. Herausgeschossen haben ihn die Angreifer Marcus Ingvartsen (36.) und Jae-Sung Lee (66.).

Werder Bremen gegen Mainz 05: Frühe Chancen auf beiden Seiten - Marvin Ducksch verpasst Führung

Den Ausfall von Abwehrchef Milos Veljkovic (Sehnenreizung) hatte Werder-Coach Werner wie erwartet mit der Hereinnahme von Amos Pieper kompensiert. Der 24-Jährige kehrte nach zwei Spieltagen in die Startelf zurück und agierte erstmals in einem Pflichtspiel im Zentrum der Bremer Dreierkette. Ansonsten schickte Ole Werner dasselbe Team auf den Platz, das zuletzt mit 2:1 gegen Hoffenheim gewonnen hatte. Und Werder Bremen, das war in der Anfangsphase deutlich zu sehen, wollte die Erfolgsserie unbedingt fortsetzen.

Bereits nach wenigen Sekunden hätten die Hausherren in Führung gehen können, wenn nicht müssen. Allerdings schloss Marvin Ducksch nach schönem Angriff über Romano Schmid, Niclas Füllkrug und den mit aufgerückten Niklas Stark nicht genau genug ab. Zwar kam auch Mainz 05 direkt danach durch Jae-Sung Lee zu zwei guten Gelegenheiten (2./3.), Tempo und Rhythmus der Partie gab in der Folge aber eindeutig Werder Bremen vor.

Werder Bremen gegen Mainz 05: Marcus Ingvartsen köpft Mainz in Führung

Allen voran der enorm spielfreudige Schmid kurbelte die Angriffe seiner Mannschaft immer wieder an und brachte damit gefährliche Aktionen auf den Weg. Das Problem: Werder Bremens Offensive präsentierte sich nicht konsequent genug. Die beste Chance zur Führung ließ Füllkrug aus, der den Ball nach einem schönen Konter über Schmid und Ducksch nicht richtig traf (12.). Die Mainzer, die in der Bundesliga zuletzt viermal in Folge nicht hatten gewinnen können, überließen ihrem Gegner weitestgehend den Ball und setzen auf schnelle Umschaltmomente.

Erst nach einer knappen halben Stunde tauchten die Gäste mal wieder vor dem Tor auf – und wie! Nach einer schönen Kombination hatte Karim Onisiwo das Auge für Leandro Barreiro, der Werder Bremens Torhüter Jiri Pavlenka zu einer Glanztat zwang (29.). Wenig später war der Tscheche dann aber machtlos: Gegen den wuchtigen Kopfball von Marcus Ingvartsen konnte er nichts ausrichten (36.). Werder hatte den Ball zuvor nach einem Befreiungsschlag im Mittelfeld verloren, kurz darauf hatte Danny da Costa dann punktgenau in den Strafraum geflankt, wo Torschütze Ingvartsen schneller war als Gegenspieler Pieper. Der Innenverteidiger sah in der Situation unglücklich aus, weil er den Mainzer in seinem Rücken aus den Augen verloren hatte. „In so einer Szene ist es für einen Abwehrspieler sehr schwer, in der Mitte am Mann zu bleiben“, nahm der verletzte Veljkovic seinen Stellvertreter am „Sky“-Mikrofon in Schutz und sah den Fehler eher an anderer Stelle: „Mainz hatte sehr viel Zeit zum Flanken.“

Werder Bremen gegen Mainz 05: Jae-Sung Lee erhöht zum 2:0-Endstand für Mainz

In Hälfte zwei entwickelte sich das Spiel für Werder Bremen zunächst zur echten Geduldsprobe. Mainz 05 ließ die Hausherren kommen und sorgte dabei in der eigenen Hälfte für äußerst enge Räume, in denen sich der Gegner immer wieder festrannte. Ole Werner reagierte verhältnismäßig früh und brachte Niklas Schmidt für Ilia Gruev in die Partie, um der Offensive seines Teams neuen Schwung zu verleihen (62.). Der neue Mann stand allerdings kaum auf dem Platz, da hatte Mainz auch schon den zweiten Treffer nachgelegt. Nach einem Konter setzte sich Anton Stach gegen Stark durch und bediente den heranrauschenden Lee, der im Strafraum auf 2:0 erhöhte (66.). Bitter für Werder: Pieper hatte den Ball beim Versuch zu retten unhaltbar für Pavlenka abgefälscht. Auf der anderen Seite war es wenige Minuten später Mainz-Torhüter Robin Zentner, der mit einer starken Reaktion den schnellen Bremer Anschluss durch Ducksch verhinderte (70.).

Auch danach blieb Werder Bremen vor dem gegnerischen Tor glücklos: Ein Schuss von Schmidt strich hauchdünn am langen Pfosten vorbei (80.), sodass es nicht mehr zur großen Schlussoffensive kam und nach der sechsminütigen Nachspielzeit die dritte Saisonniederlage zu Buche stand. Weiter geht es für die Bremer bereits am Mittwochabend mit dem Zweitrundenspiel im DFB-Pokal beim SC Paderborn (18.00 Uhr), ehe am Samstag die Bundesliga-Auswärtspartie beim SC Freiburg (15.30 Uhr) ansteht. (dco/mbü)

Werder Bremen: Pavlenka – Stark, Pieper, Friedl – Weiser, Groß (73. Stage), Jung (73. Buchanan), Schmid (73. Burke), Gruev (62. Schmidt) – Füllkrug, Ducksch.

Schon gelesen? „Müssen akzeptieren, dass es diese Tage gibt“ - Die Stimmen zu Werder Bremens Niederlage gegen Mainz!

Werder Bremen verliert gegen Mainz 05: Lest den Spielverlauf im Live-Ticker nach

Werder Bremen im Live-Ticker gegen den FSV Mainz 05: Alle Tore, News und Infos vom Bundesliga-Spiel am Samstag - heute alles live im Liveticker der DeichStube. Endstand: 2:0 für Mainz

>>> LIVETICKER AKTUALISIEREN <<<

Abpfiff. Werder Bremen verliert letztlich nicht unverdient mit 0:2 gegen Mainz 05, die erneut drei Punkte aus dem Weserstadion entführen. Nach passabler Anfangsphase mit guten Chancen ging der Matchplan von Bo Svensson voll auf. Fehlende Durchschlagskraft und unnötige Gegentore sorgen so für einen gestoppten Höhenflug. Die heutige Niederlage lässt sich auch an den schwachen Füllkrug und Ducksch festmachen, die nicht wie gewohnt gefährlich werden konnten. Am Mittwoch kämpft Werder gegen den SC Paderborn um das Weiterkommen in das Achtelfinale im DFB-Pokal.

90. Min +4: Noch zwei Minuten auf der Uhr. Nach den euphorisierenden Siegen gegen Gladbach und Hoffenheim setzt es gegen Mainz 05 heute die dritte Saisonniederlage. Tabellarisch wird man sich vorerst auf Rang 8 wiederfinden.

90. Min +2: Und schon sind zwei Minuten der Nachspielzeit um. Füllkrug sieht nach zu hartem Einsteigen auch noch gelb. Frustfoul.

90. Min: Während Burkhardt noch gelb sieht, zeigt der vierte Offizielle eine Nachspielzeit von sechs Minuten an.

89. Min: Es wirkt nicht so als ob die Comebacker der Liga heute nochmal zuschlagen. Die Durchschlagskraft fehlt bereits das ganze Spiel. Es wirkt nicht so, als sollte sich das nun in den letzten Minuten noch ändern.

88. Min: Barreiro und Fernandes gehen vom Platz. Barkok und Tauer dürfen noch ein paar Minuten mitspielen.

Werder Bremen gegen den 1. FSV Mainz 05 im Live-Ticker: Werder fehlt weiter die Durchschlagskraft

87. Min: Nach Bremer Ecke bleibt der SVW im Ballbesitz. Hohe Bälle in den Strafraum bestimmen das Spielgeschehen. Die Mainzer sind weiter aufmerksam.

85. Min: Noch fünf Minuten regulär zu spielen. Können die Bremer nochmal zurückkommen?

82. Min: Wenn die Grün-Weißen hier noch etwas holen wollen, dann sollten sie langsam mit dem Tore schießen anfangen.

80. Min: Größte Werder-Chance der zweiten Hälfte! Buchanans Flanke landet bei Schmidt, der frei zum Schuss kommt. Der Ball geht aber ganz knapp am Tor vorbei.

78. Min: Die Werderfans werden langsam ungeduldig. Doch auch Burke kann vorne gegen Hack gerade noch nichts ausrichten.

76. Min: Ducksch wird bei einem Konter gefoult. Er fordert gelb, doch Robert Hartmann lässt den Karton in der Tasche.

75. Min: Lee und Kohr verlassen den Platz. Fulgini und Caci sorgen für mehr Defensive.

72. Min: Dreifachwechsel Werder. Burke, Stage und Buchanan kommen für Groß, Jung und Schmid. Zuvor hatte Bo Svensson bereits Johnny Burkhardt für Ingvartsen gebracht.

70. Min: Robin Zentner ist nach Volleyschuss von Ducksch endlich auch mal gefordert. Der Schuss ist aber zu unplatziert.

Werder Bremen gegen den 1. FSV Mainz 05 im Live-Ticker: Jae-Sung Lee trifft zum 2:0 für Mainz 05

66. Min: Jae-Sung Lee besorgt das zweite Tor für Mainz 05. Schmidt und Groß hatten ihn aus den Augen verloren nachdem Anton Stach kaum von Pieper attackiert wurde und auf den in den Strafraum einlaufenden Südkoreaner passt. Pavlenke kann nichts machen, denn Pieper fälscht noch unglücklich ab. Das ist bitter, aber nach dem bisherigen Spielverlauf nicht mehr überraschend.

66. Min: Und da ist die kalte Dusche! 2:0 für Mainz!

65. Min: Es passiert gerade recht wenig. Werder versucht sich vorne durchzuboxen, aber Mainz lässt nichts zu. Im Gegenteil: Die Gäste setzen selbst immer wieder offensive Nadelstiche.

62. Min: Für etwas mehr Offensive soll nun erstmal Niklas Schmidt sorgen. Ilia Gruev verlässt für ihn den Rasen.

60. Min: Nach einer Stunde Spielzeit lässt sich konsternieren, dass der Mainzer Matchplan aufzugehen scheint. Werder hat keine Ideen wie die starke Defensive zu überwinden ist.

59. Min: Christian Groß aus 25 Metern! Er trifft einen Mainzer, der den Ball zur Ecke abfälscht. Der Standard fällt dann unter die Kategorie „verbesserungswürdig“.

56. Min: Aber erstmal der 1. FSV: Onisiwo dribbelt, Onisiwo schießt, Pavlenka hält.

55. Min: Kohr und Stark laufen beide wieder rund. Zeit für den nächsten Werder-Angriff.

53. Min: Wieder ist das Spiel unterbrochen. Füllkrug hat Kohr gefoult. Der Ex-Leverkusener hält sich die Wade.

50. Min: Niklas Stark muss behandelt werden. Der Neuzugang hat den Ball aus kürzester Distanz in den Bauch bekommen und hat nun Probleme mit der Atmung. Es scheint aber weitergehen zu können.

48. Min: Niklas Füllkrug hat heute wahrlich nicht seinen besten Tag. Ein Fehlpass sorgt für eine weitere Flanke von da Costa. Und zu was das führen kann haben wir in der ersten Hälfte gesehen.

46. Min: Die zweite Halbzeit läuft. Beide Trainer haben nicht gewechselt.

Halbzeit. Der Gast aus Mainz führt schmeichelhaft mit 1:0 durch Marcus Ingvartsens Kopfballtreffer. Zuvor hatten Ducksch, Füllkrug und Schmid teils hochkarätige Chancen vergeben.

45. Min: Die erste gelbe Karte der Partie sieht Hack nach Foul an Mitchell Weiser. Werder bekommt einen Freistoß aus dem Halbfeld zugesprochen, der ungefährlich bleibt.

44. Min: Die Mainzer haben nun Mut gefasst und sind öfter in der Bremer Hälfte zu finden als noch in der ersten halben Stunde. Werder versucht sich das spielerische Übergewicht zurück zu holen.

42. Min: Gleiche Kombination wie beim 0:1: Barreiro in den Lauf von da Costa, der den Ball in die Mitte gibt. Dieses Mal ist Captain Friedl mit dem langen Bein zur Stelle.

39. Min: Der Rückstand ist ein Dämpfer für die Bremer. Das klare Chancenplus konnte nicht in eine Führung umgesetzt werden. Verloren ist hier trotzdem nichts.

Werder Bremen gegen den 1. FSV Mainz 05 im Live-Ticker: Marcus Ingvartsen köpft zur schmeichelhaften Mainzer Führung ein

36. Min: Unnötiger Rückstand für die Grün-Weißen. Danny da Costa kommt auf rechts frei zum Flanken nachdem er von Barreiro in Szene gesetzt wurde. Der Däne Ingvartsen wirbelt in der Mitte umher und köpft platziert zur Mainzer Führung. Pieper konnte ihn nicht entscheidend stören.

36. Min: Tor für Mainz 05. Marcus Ingvartsen köpft zum 0:1 aus Bremer Sicht ein.

33. Min: Wieder Werder im Vorwärtsgang! Jung bringt den Ball unbedrängt in die Mitte wo Ducksch für Schmid durchlässt. Der gerät bei der Direktabnahme zu sehr in Rückenlage so dass Zentner nicht eingreifen muss. Hier darf es langsam gut und gern 1:0 für die Heimmannschaft stehen.

30. Min: Nach einer halbe Stunde sind die Ballbesitzverhältnisse klar verteilt. 74 % der Spielzeit hat der SVW den Ball. Die Genauigkeit fehlt allerdings weiterhin.

29. Min: Mainz kombiniert sich schön durch die Bremer Reihen. Onisiwo und Barreiro mit dem Doppelpass, bevor Pavlenka nach Barreiros Schuss zur Stelle ist. Die darauffolgende Ecke wird nicht gefährlich.

26. Min: Bremer Wetter! Es regnet inzwischen in Strömen.

Werder Bremen gegen den 1. FSV Mainz 05 im Live-Ticker: Werder mit Chancenplus

23. Min: Romano Schmid macht bisher ein super Spiel. Der junge Österreicher ist an jeder gefährlichen Aktion beteiligt. Seine Flanke auf den Elfmeterpunkt kann von Ducksch nicht mehr erreicht werden.

20. Min: Gruev nun über links bei seiner Hereingabe zu ungenau. Mainz klärt.

17. Min: Im Abschluss stimmt es heute noch gar nicht. Schmid gewinnt den Ball im Zweikampf gegen Hack und marschiert Richtung Strafraum. Er findet den einlaufenden Füllkrug, der direkt abzuziehen versucht. Wieder trifft er den Ball nicht richtig.

14. Min: Pavlenka ist bei einer Onisiwo-Flanke mit den Fäusten gefordert. Gutes Timing vom tschechischen Schlussmann.

11. Min: Die Mainzer laufen sehr früh an. Werder schafft es aber immer wieder sich gekonnt zu befreien. Ein toller öffnender Pass landet über Ducksch bei Sturmpartner Füllkrug, der das Spielgerät im Strafraum aber nicht richtig trifft. Hier war auf beiden Seiten schon mehr drin.

7. Min: Schmid mit einem Schussversuch aus zwanzig Metern. Der Ball wird zur Ecke abgefälscht, die zu einem zweiten Schuss von Schmid führt - Drüber.

6. Min: Die Partie hat sich nach den wilden Anfangssequenzen nun etwas beruhigt. Aber man merkt direkt: Beide haben sich heute viel vorgenommen.

3. Min: Was ist denn hier los? Auf der Gegenseite hat Mainz in Person von Lee direkt im Anschluss an Ducksch‘ Schüsschen zwei Topchancen. Für die zweite springt Pieper gekonnt vor den Schuss des Südkoreaners.

1. Min: Riesenchance nach 55 Sekunden! Onisiwo verliert den Ball an Schmid. Über Füllkrug und den mitgelaufenen Stark ist Ducksch einschussbereit. Doch der Abschluss ist schwach! Da war gleich die Führung auf dem Fuß.

Werder Bremen gegen den 1. FSV Mainz 05 im Live-Ticker: Anpfiff im Bremer Weserstadion

1. Min: Nun hat Robert Hartmann hat die Partie angepfiffen. Bremen in Grün-Weiß, Mainz in Rot-Weiß. Werder spielt ungewohnt in der ersten Hälfte auf die Ostkurve

15.33 Uhr: Die Partie wird mit etwas Verzögerung angepfiffen.

15.28 Uhr: Gleich geht‘s los! Die Mannschaften betreten, angeführt von den Kapitänen Friedl und Zentner, den Rasen. Gute Stimmung im Weserstadion!

15.24 Uhr: Schiedsrichter der Partie ist Robert Hartmann. Bereits beim 2:2 im Heimspiel gegen Stuttgart hatte er gepfiffen.

15.17 Uhr: Im Sky-Interview betont Ole Werner, dass man zuletzt oft am Maximum agiert habe. Nur mit diesem Maximum könne man heute erneut erfolgreich sein. Der personelle Wechsel von Veljkovic auf Pieper bereite ihm keine Bauchschmerzen. Das Zusammenspiel zwischen Stark rechts und Pieper in der Mitte sei bereits beim Testspiel gegen Hannover erprobt worden.

15.14 Uhr: Der generelle Trend der Mainzer ist schon seit längerem positiv. Vor rund zwei Jahren waren die Pfälzer schon abgeschrieben. Als dann Bo Svensson für Achim Beierlorzer übernahm, ging es stetig bergauf. Die letzte Saison wurde auf Platz 8 beendet.

15.05 Uhr: Dem entgegen steht der heutige Gegner aus Mainz. Bei drei Siegen, drei Remis und drei Niederlagen rangiert der FSV aktuell auf Tabellenplatz 12 - nur drei Punkte hinter Werder. Gegen Leipzig konnte man in der Vorwoche ein 1:1 einfahren. Zudem konnte man in dieser Saison u.a. gegen Union Berlin und Mönchengladbach punkten. Die Bremer dürften also gewarnt sein.

15.00 Uhr: Noch knapp eine halbe Stunde bis zum Anpfiff im Bremer Weserstadion! Mit einem Sieg würde Werder vorübergehend auf Rang 2 springen. Wer hätte das vor der Saison für möglich gehalten.

14.58 Uhr: Ganze fünf Tore mehr hat der aktuell führende der Torjägerliste - Niclas Füllkrug. Ob Hansi Flick heute wieder ein Auge auf ihn hat ist noch nicht überliefert, die WM-Chacen scheinen knapp fünf Wochen vor WM-Start allerdings realistischer denn je.

14.47 Uhr: Bester Torjäger der Rheinland-Pfälzer ist aktuell Karim Onisiwo mit drei Treffern.

14.42 Uhr: Einiges an Bundesliga-Erfahrung in der Mainzer Startformation. Das Team von Coach Bo Svensson formiert sich so: Zentner - Hack, Kohr, Fernandes - Aáron, Barreiro, Stach, da Costa - Lee, Ingvartsen, Onisiwo.

14.38 Uhr: Für den verletzten Veljkovic kommt also Amos Pieper zu seinem Startelf-Comeback. Dieser war zuletzt von Niklas Stark verdrängt worden. Heute dürfen erstmals beide gleichzeitig von Beginn an ran.

14.35 Uhr: Ole Werner muss heute auf Milos Veljkovic (Sehnenreizung im Oberschenkel), Nicolai Rapp (muskuläre Probleme) und Leonardo Bittencourt (Erkrankung) verzichten. Nutznießer sind u.a. Eren Dinkci und Benjamin Goller, die aktuell sonst kaum in den Genuss einer Kadernominierungen kommen.

14.33: Uhr: Auf der Bank warten diese Spieler auf ihren Einsatz: Zetterer, Chiarodia, Agu, Buchanan, Stage, Dinkci, Schmidt, Goller, Burke

Werder Bremen gegen den 1. FSV Mainz 05 im Live-Ticker: Keine Überraschungen in der Werder-Startelf

14.30 Uhr: Elf Männer für weitere drei Punkte! Die Grün-Weißen laufen mit folgenden Akteuren auf: Pavlenka - Jung, Friedl, Stark, Pieper, Weiser - Groß, Gruev, Schmid - Füllkrug, Ducksch

14.25 Uhr: Moin, moin aus der Deichstube und herzlich Willkommen zum Live-Ticker für das Spiel vom SV Werder Bremen gegen den 1. FSV Mainz 05. Wir warten gespannt auf die Aufstellungen der beiden Mannschaften.

Verfolgt den SV Werder Bremen gegen Mainz 05 im Live-Ticker! Anpfiff im Wohninvest Weserstadion ist am heutigen Samstag um 15.30 Uhr, der Liveticker startet hier gegen 14.30 Uhr mit den Startelf-Aufstellungen beider Mannschaften. Alle Tore, News und Infos vom Bundesliga-Spiel gibt es hier live im Ticker der DeichStube.

Zum Vorbericht:

Vor dem Mainz-Spiel: Werder Bremens Coach Ole Werner lässt der Hype kalt, erst der Freimarkt macht ihn locker

Der SV Werder Bremen spielt am Samstag (15.30 Uhr, DeichStube-Live-Ticker) zu Hause gegen den FSV Mainz 05 und will den Höhenflug fortsetzen, doch Trainer Ole Werner bremst jeden Hype. Der Vorbericht der DeichStube zum Spiel am 10. Spieltag der Fußball-Bundesliga.

Bremen – Als es plötzlich nicht mehr um Fußball und den SV Werder Bremen ging, da explodierte förmlich die bis dahin fast versteinerte Miene von Ole Werner, und der Coach lachte endlich einmal. Bis dahin hätte wohl jeder, der die letzten Wochen untergetaucht war, gedacht, da sitzt der Trainer eines Clubs im Niemandsland der Tabelle auf dem Podium und spricht ganz nüchtern über das nächste Heimspiel am Samstag gegen den FSV Mainz 05 (15.30 Uhr, DeichStube-Liveticker). Dabei ist Werder doch Fünfter, die Fans träumen von Europa und von der WM-Teilnahme ihres Lieblings Niclas Füllkrug. Nur Werner begegnet dem Hype wie üblich mit stoischer Ruhe und lässt sich erst bei der traditionellen Freimarkt-Frage etwas gehen.

„Ich war schon lange nicht mehr auf einem Jahrmarkt“, weicht der 34-Jährige der Bitte, seine Vorlieben auf dem Rummel preiszugeben, zunächst noch aus. Doch das Thema macht ihm Spaß, hier muss er auch nicht aufpassen, womöglich zu viel Euphorie zu verbreiten. „Am Schwenkgrill würde man mich sehen. Vermutlich würde ich auch mal ein Getränk nehmen – und wenn es dann noch für ein Karussell reicht, würde ich da auch drinsitzen“, witzelt Ole Werner, wählt dabei aber ganz bewusst den Konjunktiv. Denn wegen der steigenden Coronazahlen werde er sicherheitshalber auf einen Besuch verzichten, „obwohl ich schon große Lust hätte“.

Werder Bremen gegen FSV Mainz 05 im Live-Ticker: Trainer Ole Werner warnt vor unangenehmem Gegner

Gefeiert wird also nur auf dem Fußballplatz. Ole Werner kann das ziemlich gut, hat es nicht nur beim Aufstieg des SV Werder Bremen bewiesen, sondern auch in dieser Saison schon so manchen Freudensprung gemacht. Doch wenn er über den Höhenflug des Aufsteigers sprechen soll, sind seine Glückshormone längst in die hinterste Ecke seines Körpers verbannt. „Für einen Aufsteiger haben wir vernünftig gespielt und vernünftig gepunktet“, lautet sein Zwischenfazit. Und damit selbst das nicht irgendwie überheblich rüberkommt, schiebt Werner schnell noch hinterher: „Für das Mainz-Spiel bringt uns das gar nichts.“ Sein Team müsse sich immer wieder alles hart erarbeiten. Und genau das wird unter der Woche gemacht.

Schon gelesen? So könnte die Startelf-Aufstellung von Werder Bremen gegen Mainz 05 aussehen!

Dabei musste sich das Team auf einen etwas anderen Gegner als zuletzt Hoffenheim oder Mönchengladbach einstellen. „Mainz 05 spielt sehr intensiv Fußball und sehr geradlinig nach vorne. Sie haben ein gutes Verhalten beim zweiten Ball“, berichtet Werner und liefert seine Lösung gleich mit: „Wir müssen gut umschalten und dürfen beim Gegenpressing nicht zu oft hängen bleiben. Und wir müssen es gegen die Mainzer Aggressivität und Körperlichkeit schaffen, auch Fußball zu spielen.“ Der Tabellenzwölfte sei zwar nicht eins zu eins mit dem FC Augsburg zu vergleichen, aber es könnte mindestens genauso unangenehm werden wie gegen die Schwaben, mahnt Werner. Zur Erinnerung: Nach einem teilweise überharten Kampf verlor Werder Bremen gegen den FCA mit 0:1.

Werder Bremen gegen Mainz 05 im Liveticker: Mannschaft der Stunde? Trainer Ole Werner lässt der Hype kalt

Das war schon ein kleiner Rückschlag für die Grün-Weißen, die sich davon aber schnell erholten und aus den nächsten drei Partien sieben Punkte holten. Dafür gab es den Titel „Mannschaft der Stunde“, Werder Bremen ist in aller Munde. Doch Ole Werner lässt das kalt. „Du kannst nur deinen Job machen, wenn du die Dinge, die um dich herum diskutiert oder über dich gesprochen werden, ein Stück weit ausblenden kannst“, lautet sein Credo. Übrigens auch bei der Personalie Niclas Füllkrug. Und der Führende der Torschützenliste würde den WM-Wirbel um seine Person genauso entspannt an sich vorbeiziehen lassen und nur an Werder denken, betont Werner.

Schaden kann das nicht, denn auf die Bremer warten – beginnend mit der Partie gegen Mainz 05 – sieben Spiele in 28 Tagen. „Dafür brauchen wir eine gute Frische im Kopf und müssen zusehen, körperlich gut durchzukommen“, wünscht sich der Coach des SV Werder Bremen. Und muss sich – wenn auch unfreiwillig wegen Corona – keine Gedanken machen, ob in diese Zeit noch ein Freimarkt-Besuch gepasst hätte. (kni)

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare