Der SV Werder Bremen plant nicht mehr mit Niklas Schmidt, der zuletzt an den VfL Osnabrück verliehen war.
+
Der SV Werder Bremen plant nicht mehr mit Niklas Schmidt, der zuletzt an den VfL Osnabrück verliehen war.

Vorstellbar sei Leihe oder Verkauf

Der SV Werder Bremen plant nicht mehr mit Niklas Schmidt

Bremen – Einen erneuten Anlauf bei Werder Bremen wird es nicht geben: Nach dem Abstieg aus der Bundesliga plant der Verein für die kommende Saison nicht mit Niklas Schmidt (23), dessen Leihe an den VfL Osnabrück am Monatsende ausläuft – und der bei Werder noch bis Sommer 2022 unter Vertrag steht.

„Wir suchen gerade nach einer Lösung“, sagt Sportchef Frank Baumann gegenüber der DeichStube: „Für die neue Saison ist Niklas bei uns nicht eingeplant.“ Mit dem Mittelfeldspieler und dessen Berater sei das bereits besprochen. Baumann kann sich sowohl eine erneute Leihe, aber auch einen Verkauf vorstellen. Niklas Schmidt, der 2012 von Rot-Weiß Erfurt in Werders Jugendabteilung wechselte, hatte bei Werder Bremen einst als großes Talent gegolten.

Werder Bremen verlieh Niklas Schmidt zuletzt an den VfL Osnabrück

Im September 2016 stand er sogar einmal in der Bundesliga auf dem Platz – und bereitete gegen den VfL Wolfsburg prompt ein Tor vor. Dauerhaft durchsetzen konnte er sich in der Folge aber nicht, weshalb ihn Werder Bremen 2018 für ein Jahr an den Drittligisten Wehen-Wiesbanden verlieh. 2019 folgte dann die zweijährige Leihe nach Osnabrück, wo es Schmidt nicht dauerhaft zum Stammspieler schaffte. In der abgelaufenen Saison stieg er mit dem Team in der Relegation aus der 2. Bundesliga ab. (dco) Lest dazu: Abstieg als Chance zum Aufstieg? Auf welche Werder-Talente Coach Anfang jetzt ein Auge haben wird.

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare