Niklas Schmidt ist beim SV Werder Bremen zum Leistungsträger geworden - Trainer Markus Anfang gesteht dem Mittelfeldspieler aber eine kleine Form-Delle zu.
+
Niklas Schmidt ist beim SV Werder Bremen zum Leistungsträger geworden - Trainer Markus Anfang gesteht dem Mittelfeldspieler aber eine kleine Form-Delle zu.

Nach schwacher Leistung gegen Dresden

Pause für Niklas Schmidt? Werder-Trainer Markus Anfang akzeptiert „kleine Delle“

Bremen - Er war die große Entdeckung in der Vorbereitung und in den ersten Saisonspielen des SV Werder Bremen: Niklas Schmidt. Der Leih-Rückkehrer hat seine Chance beim Schopfe gepackt, stand in jedem Pflichtspiel in der Startelf und regte mit seinen Leistungen früh in der Saison die Fantasie an. Doch wie bei vielen Teamkollegen zeigt auch beim 23-Jährigen die Formkurve aktuell nach unten.

Gegen den Hamburger SV (0:2) und Dynamo Dresden (0:3) konnte Niklas Schmidt dem Spiel kaum Impulse geben, fiel stattdessen mit vielen unnötigen Ballverlusten auf, schien lieber schönspielen als Fußball arbeiten zu wollen. Trainer Markus Anfang hat das auch gemerkt, nimmt den Mittelfeldspieler aber in Schutz. „Das gehört halt dazu. Wenn einer noch nicht konstant dieses Level gespielt hat, kannst du nicht erwarten, dass es nur nach oben geht“, sagt der 47-jährige Coach des SV Werder Bremen. „Ich würde es mir zwar wünschen, aber wenn du Erfahrungen machen willst, musst du zwangsläufig auch mal eine kleine Delle akzeptieren. Wenn er sich dann da auch wieder herausarbeitet, dann kann er daraus auch wieder gestärkt hervorgehen.“

Leistungsdelle beim SV Werder Bremen: Braucht Niklas Schmidt eine Pause?

Anfang will die Leistung ohnehin relativiert wissen. Gerade im Nordderby habe es Niklas Schmidt als kreativer Achter nicht leicht gehabt. „Gegen Hamburg haben wir ja schon nach 30 Minuten in Unterzahl gespielt, dann ist es auch schwer für einen Spielertypen, der davon lebt, dass er sich gut in Position bringt“, erklärt der Coach. Gegen Dresden war das etwas anders, beim 0:3-Debakel sah der Trainer von Werder Bremen Schmidt-Aktionen, „bei denen er in den Spielen vorher bessere Entscheidungen getroffen hat“.

Es könnte sein, dass sich Schmidt in den nächsten Spielen auch mal auf der Bank wiederfindet. „Es ist möglich, dass man ihn mal rausholt“, sagt Anfang. Wann und wie liege an der „Gesamtkonstellation“. Heißt: Wo sind die Alternativen beim SV Werder Bremen? Derzeit muss man sie mit der Lupe suchen, weil Leonardo Bittencourt und Nick Woltemade verletzt fehlen. Das Vertrauen in Niklas Schmidt verliert der Trainer aber nicht so schnell. „Auch wenn er mal eine Pause bekommt, was sicherlich passieren kann, vergessen wir nicht, was er spielen kann und was er leisten kann.“ (han) Lest auch: So könnte Werder Bremens Startelf-Aufstellung gegen den 1. FC Heidenheim aussehen

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare