Niklas Stark wechselte im Sommer von Hertha BSC zu Werder Bremen - jetzt kritisierte der Profi seinen Ex-Trainer Jürgen Klinsmann!
+
Niklas Stark wechselte im Sommer von Hertha BSC zu Werder Bremen - jetzt kritisierte der Profi seinen Ex-Trainer Jürgen Klinsmann!

Werder-Profi übt Kritik

„Hatte nicht die einfachste Zeit“: Werder-Verteidiger Niklas Stark kritisiert Ex-Trainer Jürgen Klinsmann

Bremen - Nach sieben Jahren bei Hertha BSC hat sich der ehemalige Nationalspieler Niklas Stark bei seinem Wechsel zum SV Werder Bremen ganz gezielt für ein ruhigeres Umfeld als bei seinem Ex-Club entschieden. „Ich hatte in den vergangenen drei Jahren in Berlin sieben Trainer. Da ist es schwer, Fußball zu spielen, wenn der eine diesen Plan hat und der andere einen anderen“, sagte der 27-Jährige in einem „Sport Bild“-Interview. „Das hat man auch in der Mannschaft gemerkt. Das wollte ich künftig vermeiden.“

Besonders mit Jürgen Klinsmann kam der Abwehrspieler bei Hertha BSC Berlin nicht zurecht. Der ehemalige Bundestrainer hielt ihn für einen guten, aber verletzungsanfälligen Innenverteidiger. „Ich hatte unter ihm nicht die einfachste Zeit, war aber nicht oft verletzt. Damit lag er nicht richtig“, sagte Niklas Stark.

Werder Bremen: Neuzugang Niklas Stark kritisiert ehemaligen Hertha-BSC-Trainer Jürgen Klinsmann

„Er hatte seine Vision, es passte nicht zwischen uns. Fertig. Das Thema ist abgehakt“, fügte Niklas Stark mit Blick auf seinen ehemaligen Trainer bei Hertha BSC Berlin, Jürgen Klinsmann. In diesem Sommer wechselte der zweimalige Nationalspieler ablösefrei zum Bundesliga-Rückkehrer Werder Bremen. (dpa)

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare