Zu beiden Clubs hat er eine tiefe Verbindung, doch am kommenden Samstag drückt Norbert Meier Werder Bremen mehr die Daumen als Borussia Mönchengladbach.
+
Zu beiden Clubs hat er eine tiefe Verbindung, doch am kommenden Samstag drückt Norbert Meier Werder Bremen mehr die Daumen als Borussia Mönchengladbach.

Bei Werder Bremen gespielt, Gladbach trainiert

Norbert Meier im Interview über Werders Abstiegs-Krimi gegen Gladbach: „Wenn es einer schaffen kann, dann Thomas“

Bremen – Norbert Meier leidet mit dem SV Werder Bremen. Von 1980 bis 1990 hat er für die Grün-Weißen gespielt, anschließend für Borussia Mönchengladbach, wo er später auch Trainer war.

Und ausgerechnet Borussia Mönchengladbach ist am Samstag der Gegner im Abstiegskrimi des SV Werder Bremen. Im Gespräch mit der DeichStube erklärt Norbert Meier, der seine Trainerkarriere beendet hat und als Spielerberater arbeitet, warum er die Entlassung von Florian Kohfeldt verstehen kann, wieso Thomas Schaaf die richtige Wahl ist und wem der 62-Jährige die Daumen drückt.

Thomas Schaaf für Florian Kohfeldt – hat Sie dieser Trainerwechsel überrascht, Norbert Meier?

Ein wenig schon. Werder Bremen stand immer für eine gewisse Nibelungentreue zu Trainern. Auch im Fall Florian Kohfeldt. Doch irgendwann kommt überall der Zeitpunkt, wo die Funktionäre handeln müssen. So war es jetzt bei Werder, wo mit Frank Baumann und Marco Bode erfahrene Verantwortliche entschieden haben. Sie hatten den Super-GAU vor Augen, wollten es nicht noch mal darauf anlegen, dass alles so glücklich läuft wie vor einem Jahr.

Wie bewerten Sie den ungewöhnlichen Zeitpunkt?

Es ist der letzte Versuch, einen neuen Impuls in dieser außergewöhnlich angespannten Lage zu setzen. Für mich ein durchaus nachvollziehbares und verständliches Szenario.

Norbert Meier: Florian Kohfeldt hat es bei Werder Bremen „in vielen Phasen sehr gut gemacht“

Wie beurteilen Sie die Arbeit von Kohfeldt?

Der Kollege hat es in vielen Phasen sehr gut gemacht. Seine Entlassung mag der Ausdruck dafür sein, dass die Clubführung ihm im Moment nicht mehr zutraut, die Mannschaft zu retten. Doch es ist aus meiner Sicht keineswegs so, dass damit grundsätzliche Zweifel an seinen Fähigkeiten dokumentiert sind.

Was wird aus Florian Kohfeldt?

Er wird auf jeden Fall einen neuen Club finden. Fragt sich nur, wann und unter welchen Bedingungen. Florian Kohfeldt ist eloquent, weiß, was er zu sagen hat. Doch wie für jeden anderen Trainer, ob er nun Müller oder Schulze heißt, gilt auch für ihn: Du musst Punkte holen, du musst erfolgreich sein. Wenn dies nicht der Fall ist, wirst du schnell infrage gestellt und bist weg vom Fenster. Vielleicht ist es für ihn als bekennenden Werder-Fan ganz gut, dass er sich woanders neu aufstellen muss und bei null anfangen kann.

Ihr früherer Mannschaftskollege Thomas Schaaf übernimmt – die richtige Entscheidung?

Das wird sich zeigen. Es ist jedenfalls die logische Entscheidung. Thomas kommt aus dem Club, er hat die glanzvolle Zeit geprägt, er kennt alles und alle, er ist ein Insider und ein Angestellter des Vereins. Zudem ist die aktuelle Mannschaft für ihn keine große Unbekannte. Wenn einer den Verbleib – ob direkt oder über den Umweg Relegation – schaffen kann, dann er. Die Möglichkeit, einen Trainer von außen zu finden, der bereit gewesen wäre, diese Mission zu übernehmen, dürfte sich kaum ergeben haben.

Norbert Meier drückt Werder Bremen mehr die Daumen als Borussia Mönchengladbach

In der letzten Woche hat der Verein im Zusammenhang mit der beabsichtigten Anleihe die wirtschaftlichen Rahmendaten offengelegt. Was haben Sie da gedacht?

Ich war erschrocken. Dass Werder Bremen finanziell nicht auf Rosen gebettet ist, war bekannt. Doch diese Dimensionen sind schon alarmierend. Ich mache mir große Sorgen um Werder.

Wem drücken Sie am Samstag die Daumen?

Ich bin mit beiden Clubs eng verbunden. Auch bei der Borussia Mönchengladbach habe ich ein Jahrzehnt lang fast alles gemacht – bis auf Busfahrer und Zeugwart. Normalerweise wäre ich neutral, doch diesmal halte ich mehr zu Werder Bremen, weil der Club die Punkte nötiger hat. (hgk) So könnt ihr das Bundesliga-Spiel zwischen Werder Bremen und Borussia Mönchengladbach live im TV und im Live-Stream schauen.

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare