Werder Bremen siegt auswärts gegen Fortuna Düsseldorf dank Vollstrecker Josh Sargent.
+
Werder Bremen siegt auswärts gegen Fortuna Düsseldorf dank Vollstrecker Josh Sargent.

Werder in Noten mit Einzelkritik

Werder Bremen in Noten gegen Fortuna Düsseldorf: Sargent als Vollstrecker, Mai der Unsicherheitsfaktor

Der SV Werder Bremen gewann am Samstag bei Fortuna Düsseldorf durch zwei Treffer von Joshua Sargent und einem Strafstoß von Maximilian Eggestein mit 3:2 (1:0) und feierte den ersten Sieg nach dem Abstieg in die 2. Fußball-Bundesliga. Die Spieler in der Einzelkritik mit Noten.

Michael Zetterer: Wurde gar nicht so oft geprüft, war dann aber stets zur Stelle. Strahlte mit dem Ball am Fuß Ruhe aus und fand auch meistens einen Mitspieler. An beiden Gegentoren war er machtlos. Note 3

Manuel Mbom: Rechtsverteidiger mit Spezialauftrag, denn bei Ballbesitz rückte er vor ins Mittelfeld. Nach anfänglichen Problemen sehr robust, auch mal mit guten Ideen. Hatte allerdings auf seiner Seite defensiv hart zu kämpfen. Note 3,5

Lars Lukas Mai: Wirkte ziemlich verunsichert und unkonzentriert. Wie auch beim 1:1, als er Torschütze Hennings zu spät bemerkte und nicht mehr stoppen konnte. Note 5

Ömer Toprak: Ruhepol, Aufpasser, Abräumer – der Kapitän war wieder der Kopf der Mannschaft. In der hitzigen zweiten Halbzeit gab er auch noch den Türsteher, legte sich mit Hennings an, nahm dafür auch eine Gelbe Karte in Kauf. Note 2

Marco Friedl: Erster Einsatz nach seinem etwas längeren EM-Urlaub, das allerdings auf seiner wenig geliebten Position des Linksverteidigers. Beides war ihm bei aller Einsatzfreude deutlich anzumerken. Musste zudem wegen einer unnötigen Gelben Karte wegen Ballwegschlagens (42.) vorsichtiger agieren. Trotzdem darf er Flankengeber Narey vor dem 1:1 aggressiver angreifen. Note 4,5

Werder Bremen in Noten gegen Fortuna Düsseldorf: Maximilian Eggestein mit dem Siegtreffer

Maximilian Eggestein: Zwar bemüht, Ruhe und Ordnung ins Spiel zu bringen, doch er hatte viel zu sehr mit seiner eigenen Unsicherheit zu kämpfen. Kämpfte sich aber durch, schloss das Zentrum ordentlich und verwandelte eiskalt kurz vor Schluss den Strafstoß zum 3:2. Note 2,5

Niklas Schmidt (bis 77.): Der einzige Bremer, der sich offensiv immer etwas traute und gefährlich war, auch wenn ihm längst nicht alles gelang. Wieder einmal führte eine Ecke von ihm zum Tor, diesmal zum 2:1 von Sargent. Musste völlig ausgepumpt vorzeitig runter. Note 2,5

Yuya Osako: Nahe dran am Totalausfall, bis er plötzlich das 1:0 einleitete. Danach wirkte der Japaner etwas befreiter, doch ihm fehlt in Liga zwei noch mehr die nötige Robustheit. Übernahm von Füllkrug den Posten des Mittelstürmers, stand dann bei einer guten Chance knapp im Abseits und hätte einige Bälle einfach geschickter ablegen müssen. Note 4,5

Josh Sargent: Agierte erst unglücklich, auch bei der Defensivarbeit. Doch dann vollstreckte er humorlos zum 1:0. Der Treffer tat ihm gut. Ließ per Kopf nach einer Schmidt-Ecke das 2:1 folgen. Machte auch noch das 3:1, das wegen einer Abseitsposition aber nicht zählte. Note 2

Werder Bremen in Noten gegen Fortuna Düsseldorf: Niclas Füllkrug findet kaum statt

Niclas Füllkrug (bis 68.): Nur zehn Ballkontakte bis zur Pause, darunter zwar eine Großchance, bei der ihm die Handlungsschnelligkeit fehlte. Ansonsten fand der Mittelstürmer kaum statt. Er wartete allerdings auch vergeblich auf gute Flanken. Note 5

Romano Schmid (bis 90.+1): Durfte für Aushilfsstürmer Agu ran, nahm aber auf der linken Seite zunächst kaum am Spiel teil und verlor fast jedes Duell – allerdings nicht den Mut. Seinen abgewehrten Torschuss nutzte Sargent zum 1:0. Wollte gute Szenen erzwingen, doch wirklich viel gelang ihm dabei nicht. Note 4

Felix Agu (ab 68.): Kam für Füllkrug, agierte aber nicht im Sturm, sondern im Mittelfeld. Hätte trotzdem das 3:1 machen müssen, schoss aber aus guter Position vorbei. Sah dann beim Ausgleich nicht gut aus, holte aber den Elfmeter zum 3:2 raus. Note -

Kevin Möhwald (ab 77., bis 90.+1): Ersetzte den ausgelaugten Schmidt im Mittelfeld. Es waren schmerzhafte Minuten für ihn, denn er bekam ordentlich etwas ab und musste in der Nachspielzeit wieder runter. Note -

Eren Dinkci (ab 90.+1): Der Angreifer kam für den angeschlagenen Möhwald, verteidigte aber eigentlich nur noch. Note -

Christian Groß (90.+1): Sollte den knappen Vorsprung mit über die Zeit retten . Note -

Zur letzten Meldung vom 30. Juli 2021:

Aufstellung von Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf: Startelf-Chance für Schmid und Saison-Debüt von Friedl

Update (31. Juli, 19.30 Uhr): Jetzt sind die Aufstellungen da! Marco Friedl und Romano Schmid starten! Die ganze Startelf und alle Infos gibt es im Live-Ticker zum Spiel Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf.

Bremen/Düsseldorf - Vor dem Auswärtsspiel bei Fortuna Düsseldorf (Samstag, 20.30 Uhr) spricht einiges dafür, dass Werder Bremens Trainer Markus Anfang seine Startformation im Vergleich zum ernüchternden 1:1 gegen Hannover 96 etwas verändern wird.

So wird Anthony Jung am Wochenende sehr wahrscheinlich nicht spielen können, weil die Geburt seines ersten Kindes unmittelbar bevorsteht und er von Werder Bremen eine kleine Baby-Pause bekommt. Gegen Hannover hatte der Neuzugang als Linksverteidiger in der Viererkette begonnen. Dieser Job könnte nun wieder an Marco Friedl gehen. Während der Pressekonferenz vor dem Düsseldorf-Spiel bezeichnete Anfang den 23-Jährigen als „Spieler, der uns von Beginn an helfen kann“. Heißt: Friedl hat seinen Trainingsrückstand nach verlängertem EM-Urlaub inzwischen aufgeholt und ist fit.

Ansonsten dürfte in der Defensive alles beim Alten bleiben. Dass Michael Zetterer nach seinem Pflichtspieldebüt für die Werder-Profis wieder im Tor steht, ist ohnehin klar, weil Stammkeeper Jiri Pavlenka noch nicht soweit ist. In der Innenverteidigung dürfte neben Kapitän Ömer Toprak erneut Lars Lukas Mai den Vorzug erhalten. Als Rechtsverteidiger hatte Anfang zuletzt kontinuierlich mit Manuel Mbom geplant. Eine Alternative zum 21-Jährigen wäre Felix Agu.

Werder Bremen-Aufstellung gegen Fortuna Düsseldorf: Romano Schmid wohl in der Startelf

Im Dreier-Mittelfeld der Bremer spricht aktuell wenig für Veränderungen, zumal Kevin Möhwald als namhafte Option nach seiner freiwilligen Isolation noch nicht frisch genug für 90 Minuten sein dürfte. Gut möglich also, dass erneut Maximilian Eggestein (als Sechser) sowie der zuletzt überzeugende Niklas Schmidt und auch Yuya Osako (beide als Achter) beginnen.

In der Offensivreihe war Anfangs Plan mit Felix Agu als Linksaußen beim Saisonauftakt nicht richtig aufgegangen. Denkbar, dass der 21-Jährige eine Pause bekommt (oder eben in der Viererkette einspringt). Als Alternative auf dem Flügel steht Eren Dinkci erstmals wieder im Kader. Ein Kandidat für die Startelf dürfte er nach auskurierten muskulären Beschwerden aber noch nicht sein, was eine Chance für Romano Schmid sein könnte. Rückt der Österreicher ins Team, dann eher als Rechtsaußen. Josh Sargent würde dann auf den anderen Flügel neben Mittelstürmer Niclas Füllkrug wechseln. (dco)

So könnte die Startelf-Aufstellung von Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf aussehen.

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare