Niclas Füllkrug und Ludwig Augustinsson klatschen sich im Spiel von Werder Bremen gegen Schalke 04 ab.
+
Niclas Füllkrug und Ludwig Augustinsson mit einem überragenden Auftritt im Spiel des SV Werder Bremen gegen Schalke 04.

Einzelkritik nach 3:1-Sieg auf Schalke

Werder-Noten gegen Schalke 04: Ludwig Augustinsson ein klasse Vorbereiter, Niclas Füllkrug überragend

Gelsenkirchen - Der SV Werder Bremen darf nach dem Fehlstart gegen Hertha BSC aufatmen. Niclas Füllkrug führte die Grün-Weißen nach Standard-Situationen von Ludwig Augustinsson und mit einem Foulelfmeter zum 3:1-Sieg auf Schalke. Die Spieler in der Einzelkritik mit Noten.

Jiri Pavlenka: Erst in der 43. Minute mal etwas gefordert, dann aber genauso auf dem Posten wie in der kurzen Schalker Drangphase nach der Pause. Beim späten Schalker Ehrentreffer chancenlos. Note 3

Theodor Gebre Selassie: Konzentrierte sich nach seinem schwachen Auftritt gegen Berlin mehr auf die Defensive, und das machte der rechte Außenverteidiger gut, fast immer nah am Mann. Sicherte so auch Neuling Mbom vor sich gut ab. Note 3

Milos Veljkovic: Nun also doch der Ersatz für den verletzten Toprak in der rechten Innenverteidigung – und der Rechtsfuß agierte sehr aufmerksam und konsequent, schlug den Ball lieber mal weg, als ein Risiko einzugehen. Aber das war in dieser schwierigen Phase das richtige Rezept. Note 2,5

Marco Friedl: Verdrängte keinen Geringeren als Kapitän und Abwehrchef Moisander. Mit ordentlichem Ergebnis, wenn er auch hin und wieder etwas nervös wirkte. Hatte allerdings auch Glück, als ihm Ibisevic entwischt war, aber vorbeiköpfte. Note 3

Werder Bremen gegen Schalke 04: Jean Manuel Mbom feiert Bundesliga-Premiere

Ludwig Augustinsson: Seine Ecken und Freistöße werden immer besser, das 1:0 leitete der Linksverteidiger so ein, das 2:0 bereitete er sogar direkt vor. Wagte sich oft nach vorne und war so auch maßgeblich am Elfmeter zum 3:0 beteiligt. Hinten ebenfalls sehr stark. Wurde von Schalkes Ozan Kabak angespuckt. Note 1,5

Maximilian Eggestein: Kein Vergleich zum Hertha-Spiel, diesmal als Sechser viel sicherer – im Stellungsspiel, in den Zweikämpfen, aber auch im Passpiel. Behielt stets die Ruhe, auch wenn es hektisch wurde. Note 2,5

Jean-Manuel Mbom (bis 90.): Freche Bundesliga-Premiere! Der 20-Jährige schonte sich und den Gegner nicht, zeigte im rechten Mittelfeld auch mal fußballerische Klasse, und bekam dafür gehörig auf die Socken. Fürs Meckern gab es dann später noch Gelb. Note 2

Davy Klaassen (bis 87.): Trug die Kapitänsbinde, weil Moisander nur auf der Bank saß. Und der Niederländer wollte es mit seinem Einsatzwillen offenbar allen zeigen. Ein echter Anführer im Bremer Mittelfeld, ohne allerdings offensiv zu glänzen. Note 2,5

Leonardo Bittencourt (bis 67.): Gab so etwas wie den Freigeist im Bremer Angriff, sehr aktiv, sehr kreativ. Stark wie er im Pressing den Ball eroberte und Sargent fast die ganz frühe Führung servierte. Ihn verließen dann etwas die Kräfte, nach vorne nicht mehr so auffällig. Note 2,5

Werder Bremen gegen Schalke 04: Niclas Füllkrug überragend

Niclas Füllkrug (bis 67.): Was für ein Typ! Bewies einmal mehr, wie wichtig er für diese Mannschaft ist – und das nicht nur wegen seiner drei (!) Treffer. Den Elfmeter zum 3:0 hatte er dabei auch noch selbst herausgeholt. Füllkrug sorgte mit seinem unbändigen Einsatzwillen für eine ganz andere Mentalität in der ganzen Mannschaft im Vergleich zum Hertha-Spiel. Note 1+

Josh Sargent (bis 87.): Verstolperte die Chance zur frühen Führung, dafür bereitete er dann das 1:0 von Füllkrug per Kopf geschickt vor. Jagte die Schalker Abwehrspieler beim Pressing, warf sich in jeden Ball und scheute auch keinen Luftkampf. Vergab allerdings auch seine zweite Großchance, da muss er noch abgebrühter werden. Note 3

Davie Selke (ab 67.): Der Startelf-Platz war zwar trotz seines Tores futsch, doch der Stürmer zeigte sich alles andere als beleidigt. Besser noch: Davie Selke agierte für die Mannschaft, gewann wichtige Kopfbälle im eigenen Strafraum. Note -

Johannes Eggestein (ab 67.): Bekam seine Chance, konnte sich bei allem Einsatz aber nicht mehr wirklich in Szene setzen. Note -

Tahith Chong (ab 87.): Diesmal nur Joker, als die Partie schon entschieden war. Note -

Christian Groß (ab 87.): Ups, ihn gibt es ja auch noch, und dann fiel er gleich mit einem kleinen Solo auf. Note -

Yuya Osako (ab 90.): Musste nach zwei schlechten Leistungen zwar auf die Bank, aber seine Einwechslung darf als Signal gewertet werden, das Trainer Kohfeldt weiter hinter ihm steht. Note -

Und wie sahen die Bewertungen beim Gegner aus? Ruhr24.de hat Noten für den FC Schalke 04 gegen Werder Bremen vergeben.

Fotostrecke: Werder holt drei Punkte auf Schalke

Werder Bremen gegen Schalke 04.
Werder Bremen gegen Schalke 04.JPG © imago images
Werder Bremen gegen Schalke 04.
Werder Bremen gegen Schalke 04 © gumzmedia
Werder Bremen gegen Schalke 04.
Werder Bremen gegen Schalke 04 © gumzmedia
Werder Bremen gegen Schalke 04.
Werder Bremen gegen Schalke 04 © gumzmedia
Werder Bremen gegen Schalke 04.
Werder Bremen gegen Schalke 04 © gumzmedia
Werder Bremen gegen Schalke 04.
Werder Bremen gegen Schalke 04 © gumzmedia
Werder Bremen gegen Schalke 04.
Werder Bremen gegen Schalke 04 © gumzmedia
Werder Bremen gegen Schalke 04.
Werder Bremen gegen Schalke 04 © gumzmedia
Werder Bremen gegen Schalke 04.
Werder Bremen gegen Schalke 04 © gumzmedia
Werder Bremen gegen Schalke 04.
Werder Bremen gegen Schalke 04 © gumzmedia
Werder Bremen gegen Schalke 04.
Werder Bremen gegen Schalke 04 © gumzmedia
Werder Bremen gegen Schalke 04.
Werder Bremen gegen Schalke 04 © gumzmedia
Werder Bremen gegen Schalke 04.
Werder Bremen gegen Schalke 04 © gumzmedia
Werder Bremen gegen Schalke 04.
Werder Bremen gegen Schalke 04 © gumzmedia
Werder Bremen gegen Schalke 04.
Werder Bremen gegen Schalke 04 © gumzmedia
Werder Bremen gegen Schalke 04.
Werder Bremen gegen Schalke 04 © gumzmedia
Werder Bremen gegen Schalke 04.
Werder Bremen gegen Schalke 04 © gumzmedia
Werder Bremen gegen Schalke 04.
Werder Bremen gegen Schalke 04 © gumzmedia
Werder Bremen gegen Schalke 04.
Werder Bremen gegen Schalke 04 © gumzmedia
Werder Bremen gegen Schalke 04.
Werder Bremen gegen Schalke 04 © gumzmedia
Werder Bremen gegen Schalke 04.
Werder Bremen gegen Schalke 04 © gumzmedia

Zur letzten Meldung von 17:30 Uhr:

Aufstellung gegen Schalke 04: Werder Bremen mit Niclas Füllkrug und insgesamt vier Neuen in der Startelf!

Bremen – Personelle Konsequenzen hatte Florian Kohfeldt, Coach des SV Werder Bremen, nach der 1:4-Auftaktpleite gegen Hertha BSC angekündigt – und er macht gegen den FC Schalke 04 tatsächlich ernst. Es gibt gleich vier Startelf-Änderungen im Vergleich zum Hertha-Spiel.

Update (26. September 2020): Jetzt sind die Aufstellungen da - Niclas Füllkrug und Leo Bittencourt dürfen von Beginn an ran. Die ganze Startelf und alles Weitere gibt‘s im Live-Ticker zum Spiel von Werder Bremen gegen Schalke 04.

Weiter zur bisherigen Meldung:

Im Tor steht Jiri Pavlenka natürlich nicht zur Diskussion, wenngleich er in der Woche gestand: „Das dritte Tor muss ich mit meiner Qualität verhindern.“ Der Tscheche ist eben sehr selbstkritisch. In der Abwehr dürfte das Experiment mit zwei Linksfüßen (Niklas Moisander und Marco Friedl) in Abwesenheit des verletzten Ömer Toprak beendet sein. Rechtsfuß Milos Veljkovic sollte nun nach seinen Problemen in der Vorbereitung fit genug sein, wieder von Beginn an für Werder Bremen aufzulaufen. Für ihn muss wohl Friedl weichen, Moisander könnte von seinem Bonus als Kapitän profitieren.

Werder Bremen-Aufstellung gegen Schalke 04: Yuya Osako dürfte seinen Platz verloren haben

Außen in der Viererkette sind Ludwig Augustinsson und Theodor Gebre Selassie weiterhin unantastbar. Das gilt wohl auch für Maximilian Eggestein als Sechser, allerdings mangels einer echten Alternative. Die muss erst noch verpflichtet werden. Als Achter bleibt Davy Klaassen eine feste Größe. Im Gegensatz zu Yuya Osako, der nach zwei schlechten Spielen seinen Platz im Mittelfeld verloren haben dürfte. Für ihn wird sehr wahrscheinlich Leonardo Bittencourt ins Team rücken.

So könnte Werder Bremen gegen Schalke 04 spielen.

Und im Sturm? Da behält wohl nur Josh Sargent seinen Platz auf der linken Seite. Es deutet darauf hin, dass Niclas Füllkrug endlich von Beginn an ran darf. Für ihn müsste Davie Selke trotz seines Tores gegen die Hertha weichen. Auch Neuzugang Tahith Chong wird sich mit der Zuschauerrolle begnügen müssen, nachdem er bei seinem ersten Bundesliga-Einsatz ordentlich Lehrgeld gezahlt hatte. Gerade für die Defensive ist sein Einsatz in der Startelf noch zu riskant. Aber wer darf für ihn ran? Eigentlich ist die Zeit für Johannes Eggestein gekommen. Der war nach seiner guten Vorbereitung schon viel früher in der Startelf erwartet worden. Diesmal könnte es für ihn klappen. (kni)

Verfolgt das Spiel des SV Werder Bremen gegen Schalke 04 im Liveticker der DeichStube

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare