Marvin Ducksch und Mitchell Weiser bejubeln den zweiten Treffer des SV Werder Bremen im DFB-Pokal-Spiel gegen Energie Cottbus.
+
Marvin Ducksch und Mitchell Weiser bejubeln den zweiten Treffer des SV Werder Bremen im DFB-Pokal-Spiel gegen Energie Cottbus.

Werder-Noten im DFB-Pokal-Spiel

Werder Bremen in Noten gegen Energie Cottbus: Weiser bester Bremer, Ducksch unglücklich

Bremen – Der SV Werder Bremen hat sich im DFB-Pokal gegen Energie Cottbus knapp mit 2:1 durchgesetzt und ist damit in die zweite Runde eingezogen. Die Werder-Spieler in der Einzelkritik mit Noten!

Jiri Pavlenka: Konnte in der ersten Halbzeit die Sonne von Cottbus genießen, war nur bei zwei Eckbällen ein bisschen gefordert. Doch dann zwang ihn Borgmann gleich mal zu einer Flugshow – wenn auch ohne Hände-Einsatz. Beim Anschlusstreffer hatte er die Hände dran, aber das reichte gegen den guten Schuss von Heike nicht. Note 3

Amos Pieper: Pflichtspiel-Premiere für den Neuzugang aus Bielefeld und dabei vor allem eines: kompromisslos in den Zweikämpfen. Kassierte allerdings wegen Zeitspiels noch eine Gelbe Karte (72.). Note 3

Milos Veljkovic: Der neue Abwehrchef behielt meistens die Übersicht, offenbarte aber bei einem Laufduell mit Eric Hottmann ein deutliches Tempodefizit. Im Glück, dass seine verunglückte Kopfball-Abwehr kurz vor Schluss nicht zum Ausgleich führte. Note 3,5

Unsere Kugel bleibt in der Trommel, das ist gut so“: Die Stimmen zu Werder Bremens Erfolg im DFB-Pokal gegen Energie Cottbus!

Werder Bremen in Noten gegen Energie Cottbus: Marco Friedls Ballverlust macht DFB-Pokal-Spiel unnötig spannend

Marco Friedl: Sein Pflichtspiel-Debüt als neuer Werder-Kapitän hatte sich der Österreicher sicher anders vorgestellt. Dabei lief es lange Zeit ganz gut für ihn, er verteidigte sicher. Doch dann schlichen sich Ungenauigkeiten ein. Sein unnötiger Ballverlust führte zum Cottbuser Anschlusstreffer und zu viel Stress in der Schlussphase. Note 4 

Mitchell Weiser: Als nun fest verpflichteter Werder-Profi mehr rechter Außenstürmer denn Außenverteidiger. Leitete gleich geschickt den Pfostenschuss von Ducksch ein. Immer aktiv, spielstark und aggressiv. Clever, wie er dann reaktionsschnell das 2:0 markierte. Note 2

Christian Groß: Erhielt den Vorzug vor dem deutlich jüngeren Ilia Gruev und behielt dabei im Hexenkessel von Cottbus die Ruhe. War damit ein Stabilisator in der Defensive, wodurch sich die Kollegen mehr auf die Offensive konzentrieren konnten. Dazu mit ganz wichtigen Ballgewinnen – wie auch vor dem 2:0. Note 2

Lee Buchanan (bis 77.): Profitierte nicht nur von der zwischenzeitlichen Zwangspause von Stammkraft Anthony Jung, sondern hatte sich den Startelf-Einsatz auch durch auffällige Leistungen verdient. Doch genauso auffällig hielt sich der junge Engländer in Cottbus auch zurück, wagte nur selten einen Vorstoß und spielte den Ball lieber nach hinten. Dafür fast ohne Fehler. Note 3,5

Werder Bremen-Noten gegen Energie Cottbus: Kein guter Auftritt von Leonardo Bittencourt

Romano Schmid (bis 90.+1): Setzte sich für die Startelf gegen keinen geringeren als Neuzugang Jens Stage durch und war dabei einer der auffälligsten Bremer – positiv wie negativ. Denn beim Österreicher ging bei allem Spielwitz auch einiges schief. Doch er machte immer weiter und belohnte sich mit seinem ganz coolen 1:0. Note 3

Leonardo Bittencourt (bis 70.): „Heimspiel“ für den Ex-Cottbuser, der aber nicht an die guten Auftritte in den letzten Testspielen anknüpfen konnte. Bei seiner guten Chance zum 2:0 fiel er nach einem Kontakt des Gegenspielers etwas zu leicht für einen Strafstoß. Musste dann angeschlagen vorzeitig runter. Note 4

Niclas Füllkrug: Was war in der ersten Halbzeit nur mit dem Stürmer los? Verlor viele Bälle, verstolperte gute Chancen und vergab eine Hundertprozentige zu hastig. Aber dann! Mit einem tollen Steckpass bereitete Füllkrug kurz vor dem Wechsel das 1:0 vor. Und kurz nach der Pause eigentlich auch das 2:0, doch Ducksch traf nicht ins leere Tor. Nun lief es besser für Füllkrug, der auch am 2:0 beteiligt war. Note 3

Werder Bremen in Noten gegen Energie Cottbus: Marvin Ducksch scheitert mehrfach kläglich

Marvin Ducksch (bis 90.+1): Hätte fast den perfekten Start erwischt, doch der Innenpfosten spielte da nicht mit. War das noch Pech, sah das kurz nach der Pause schon etwas anders aus: Aus drei Metern schoss der Angreifer nicht ins leere Tor, sondern an den Pfosten – eigentlich unglaublich. Immerhin bereitete sein abgefälschter Schuss das 2:0 von Weiser vor. Note 4

Jens Stage (ab 70.): Startete gleich mal mit einem Foul in sein Pflichtspiel-Debüt für Werder. Danach vor allem um Sicherheit bedacht. Note -

Anthony Jung (ab 77.): Nach Trainingsrückstand zunächst draußen, kam dann für den erschöpften Buchanan. Note –

Nicolai Rapp (ab 90.+1): Sollte den Vorsprung mit über die Zeit bringen. Note -

Oliver Burke (ab 90.+1): Kam spät noch für Ducksch. Note -

Weiter mit der letzten Meldung:

Werder Bremens Aufstellung gegen Energie Cottbus: Romano Schmid statt Neuzugang Jens Stage in der Startelf!

Update (1. August, 17.00 Uhr): Jetzt ist die Aufstellung des SV Werder Bremen da - Romano Schmid steht statt Jens Stage in der ersten Elf! Die ganze Startelf gibt es im Live-Ticker zum Spiel Werder Bremen gegen Energie Cottbus!

Weiter zur ersten Meldung: Wie stellt Trainer Ole Werner seinen SV Werder Bremen im DFB-Pokal gegen Energie Cottbus auf? Verdrängt Romano Schmid Top-Neuzugang Jens Stage auf die Bank? Steht Neuzugang Lee Buchanan in der Startelf? So könnte die Werder-Aufstellung für das Auswärtsspiel gegen in der Lausitz aussehen.

Gerade nach einer langen Vorbereitung ist die Aufstellung beim ersten Pflichtspiel besonders interessant: Beim SV Werder Bremen gibt es vor dem Pokalspiel bei Energie Cottbus in der Startelf allerdings nur wenige Fragezeichen. Im Tor hat Trainer Ole Werner schon für Klarheit gesorgt und Jiri Pavlenka als Nummer eins bestätigt – und zwar für alle Wettbewerbe. Die Dreierkette stellt sich nach dem krankheitsbedingten Ausfall von Niklas Stark quasi von alleine auf. Milos Veljkovic ist erst mal der Nachfolger von Ömer Toprak (jetzt Antalyaspor) als Abwehrchef. Neben ihm verteidigen Neuzugang Amos Pieper und der neue Kapitän Marco Friedl.

Werder Bremen-Aufstellung gegen Energie Cottbus: Neuzugänge Mitchell Weiser und Lee Buchanan in der Startelf

Auf der rechten Seite hat der doch noch fest verpflichtete Mitchell Weiser klar die Nase vorne. Felix Agu muss sich mit einem Platz auf der Bank begnügen, weil auch links viel los ist. Lee Buchanan dürfte nach einer guten Vorbereitung den Vorzug vor Anthony Jung bekommen und in der Startelf des SV Werder Bremen stehen. Allerdings profitiert der Neuzugang aus England dabei auch von einem zwischenzeitlichen Ausfall Jungs.

Werder Bremen-Aufstellung gegen Energie Cottbus: Verdrängt Romano Schmid Jens Stage aus der Startelf?

Für die Position des Sechsers bewerben sich Christian Groß und Ilia Gruev. Beide haben in den vergangenen Wochen überzeugt, gegen Energie Cottbus dürfte aber Groß aufgrund seiner Erfahrung und Stabilität in der Startelf des SV Werder Bremen stehen. Ein bisschen spannender wird es im offensiveren Mittelfeld. Da hat nur Leonardo Bittencourt bei seiner Rückkehr nach Cottbus eine indirekte Einsatzgarantie vom Coach bekommen – und zwar als Belohnung für auffällige Auftritte in den Testspielen. Aber wer darf daneben ran? Eigentlich müsste dort Jens Stage gesetzt sein. Für den Dänen haben die Bremer immerhin eine Ablösesumme von vier Millionen Euro an den FC Kopenhagen überwiesen.

Doch gerade Romano Schmid lässt sich nicht so leicht rausdrängen. Sein großer Vorteil: Der Österreicher kennt das System und die Abläufe viel besser als Stage. Es ist sehr gut möglich, dass Werner dem Neuzugang noch weitere Eingewöhnungszeit gönnt. Außenseiterchancen besitzt dazu noch Niklas Schmidt. Vorne ist die Sache dagegen klar: In Cottbus sollen wie schon in der vergangenen Saison Niclas Füllkrug und Marvin Ducksch für die nötigen Tore bei Werder Bremen sorgen. (kni)

So könnte die Startelf-Aufstellung des SV Werder Bremen gegen den FC Energie Cottbus aussehen!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare