Michael Zetterer wurde für Jiri Pavlenka eingewechselt und feierte für Werder Bremen sein Bundesliga-Debüt.
+
Michael Zetterer wurde für Jiri Pavlenka eingewechselt und feierte für Werder Bremen sein Bundesliga-Debüt.

Werder in der Einzelkritik

Werder Bremen in Noten gegen den FC Augsburg: Zetterer mit gutem Bundesliga-Debüt - Ducksch enttäuscht

Bremen - Der SV Werder Bremen hat sein Heimspiel gegen den FC Augsburg verloren. Im Wohninvest Weserstadion unterlagen die Grün-Weißen mit 0:1. Die Werder-Spieler in der Einzelkritik mit Noten!

Jiri Pavlenka (bis 29.): Es war ein kurzer Arbeitstag für den Torhüter, der den Platz schon in der 29. Minute verletzt verlassen musste, weil er sich in der Anfangsphase bei einem Duell mit Niederlechner eine Oberschenkel-Blessur zugezogen hatte. Note -

Amos Pieper: Spielte den rechten Part in der Dreierkette gewohnt unaufgeregt und war in erster Linie auf Sicherheit bedacht, hatte hier und da aber durchaus Probleme mit den schnellen Augsburgern. Blieb insgesamt ohne nennenswerten Fehler. Note 3,5

Milos Veljkovic: Werders zentraler Innenverteidiger startete ganz schwach ins Spiel und ließ sich früh von Augsburgs Berisha düpieren. Stabilisierte sich danach Stück für Stück. Im Spielaufbau dieses Mal nicht so präsent wie sonst. Note 4

Marco Friedl: Der Kapitän war während des ersten Durchgangs ein Unsicherheitsfaktor, weil er bei seinen Pässen und Dribblings zu oft die falsche Entscheidung traf und sein Team damit in Bedrängnis brachte. Nach der Pause mit leicht verbessertem Auftritt. Note 4,5

Werder Bremen in Noten gegen FC Augsburg: Anthony Jung knapp im Abseits - Tor zählt nicht

Mitchell Weiser: War auf der rechten Außenbahn viel unterwegs, immer wieder um offensive Ideen bemüht und in viele Kombinationen eingebunden. In den entscheidenden Momenten fehlte es ihm aber zu oft an der nötigen Präzision. Note 3,5

Christian Groß (bis 67.): Musste in den Zweikämpfen früh aufpassen, weil er schon in der 25. Minute die Gelbe Karte für ein taktisches Foul gesehen hatte. Eroberte trotzdem einige Bälle, leistete sich aber auch Unsicherheiten und hätte das Spiel hier und da schneller machen können. Note 4

Anthony Jung (bis 86.): Stand beim vermeintlichen 1:0 von Füllkrug im Abseits, weshalb der Treffer nicht zählte. Defensiv solide, konnte in der Offensive aber nicht viele Akzente setzen. Ließ sich bei einer guten Chance zu viel Zeit und wurde vom Ball getrennt. Note 4

Jens Stage (bis 67.): Begann hoch motiviert: Schon nach 13 Sekunden hatte er den ersten Augsburger zu Fall gebracht. Im Mittelfeld durchaus präsent, bei den Chancen, die sich ihm boten, aber nicht entschlossen genug. In Hälfte zwei nicht mehr so auffällig. Note 4

Werder Bremen in Noten gegen FC Augsburg: Marvin Ducksch vergibt wichtigen Elfmeter

Romano Schmid (bis 67.): War anfangs in nahezu jeden Bremer Angriff eingebunden und um Überraschungsmomente bemüht, insgesamt brachten seine Aktionen aber viel zu wenig Ertrag. Tauchte mit zunehmender Spieldauer ab. Note 4,5

Marvin Ducksch: Der Stürmer agierte bei Weitem nicht so auffällig wie in den vergangenen Wochen, als er Werders Offensive mit klugen Pässen belebt hatte. Wartet auch nach dem sechsten Spieltag weiter auf seinen ersten Saisontreffer, weil er seine Chancen - inklusive Elfmeter in der Nachspielzeit - nicht nutzen konnte. Note 5

Niclas Füllkrug: Wirkte phasenweise wie ein Spielmacher, weil er sich weit zurückfallen ließ und die Bälle aus dem Mittelfeld heraus verteilte. Pech, dass sein Kopfballtreffer nicht zählte, weil Jung im Abseits stand. Vor dem 0:1 verzockte er sich. Note 4,5

„Das hatte nichts mehr mit Fußball zu tun“: Die Stimmen zum Spiel zwischen Werder Bremen und dem FC Augsburg!

Werder Bremen in Noten gegen FC Augsburg: Michael Zetterer gefällt beim Bundesliga-Debüt

Michael Zetterer (ab 29.): Der Ersatzkeeper benötigte bei seinem Bundesliga-Debüt keinerlei Anlaufzeit. Strahlte Ruhe aus, gefiel mit präzisen Abwürfen und -Schlägen – und klärte beim Herauslaufen spektakulär mit dem Kopf. Beim Gegentor ohne Abwehrchance. Note 2,5

Ilia Gruev (ab 67.): In der hektischen Schlussphase um Struktur im Spiel bemüht. Note -

Niklas Schmidt (ab 67.): Vergab eine große Chance zum 1:1. Note -

Oliver Burke (ab 67.): Der Joker stach dieses Mal nicht. Note -

Lee Buchanan (ab 86.): Kam erst spät. Note -

Werder-Aufstellung gegen den FC Augsburg: Stage in der Startelf - Schmidt auf der Bank

Update vom 9. September (19.30 Uhr): Jetzt ist die Aufstellung von Werder da - Trainer Ole Werner nimmt eine Veränderung gegenüber der Partie beim VfL Bochum vor! Die ganze Startelf des SV Werder Bremen lest Ihr im Live-Ticker zum Spiel gegen den FC Augsburg!

Werder Bremen-Aufstellung gegen den FC Augsburg: Jens Stage rückt in die Startelf - Niklas Schmidt nur auf der Bank

Es war ein äußerst überlegter Abschluss, schön den Torhüter ausgeguckt, dann den Ball präzise ins andere Eck geschoben - und schon konnte Jens Stage die Glückwünsche seiner Mitspieler entgegennehmen. Während des Abschlusstrainings vor dem Heimspiel des SV Werder Bremen gegen den FC Augsburg (Freitag, 20.30 Uhr im DeichStube-Liveticker) ließ der Mittelfeldspieler am Donnerstag keinen Zweifel daran aufkommen, dass mit ihm wieder zu rechnen, dass er fit für die Partie ist. Was allerdings noch lange nicht bedeutet, dass Stage automatisch in die Startelf-Aufstellung der Bremer zurückkehrt.

Schon gelesen? Festung Weserstadion war einmal: Für Werder Bremen gibt‘s auswärts schon lange mehr Punkte als daheim!

Werder Bremen-Aufstellung gegen den FC Augsburg: Steht Niklas Schmidt erneut für Jens Stage in der Startelf?

Zur Erinnerung: Vor dem Auswärtsspiel in Bochum (2:0) hatte Werder-Trainer Ole Werner durchaus überrascht, indem er Niklas Schmidt im offensiven Mittelfeld den Vorzug in der Aufstellung des SV Werder Bremen vor Stage gab. Und Schmidt nutzte seine Chance, lieferte eine ordentliche bis gute Partie an der Seite von Romano Schmid ab. Drei Tage nach dem Bochum-Spiel zog sich Vier-Millionen-Euro-Einkauf Stage im Training dann eine leichte Blessur am Knöchel zu, was ebenfalls dafür sprechen könnte, ihn erneut draußen zu lassen, erneut auf das Duo Schmidt/Schmid zu setzen.

Auf allen anderen Positionen in der Startelf des SV Werder Bremen stellt sich die Frage nach Veränderungen im Vergleich zum Bochum-Spiel derweil nicht (so sehen Fans Werder gegen den FC Augsburg live im TV und im Livestream). Einerseits zwingen Sperren oder Verletzungen Cheftrainer Werner nicht dazu, andererseits gibt es aktuell auch keine triftigen sportlichen Gründe dafür. Die Dreierkette vor Torhüter Jiri Pavlenka dürften in der Aufstellung also erneut Amos Pieper, Milos Veljkovic und Marco Friedl bilden, während Christian Groß im defensiven Mittelfeld für Ordnung sorgen soll. Die Positionen auf den Außenbahnen gehen wieder an Anthony Jung (links) und Mitchell Weiser (rechts). Fünf-Tore-Stürmer Niclas Füllkrug ist derzeit ohnehin unantastbar, was auf seinen Partner Marvin Ducksch ebenso zutrifft, wie Werner unlängst klargestellt hat. (dco)
 

So könnte die Startelf-Aufstellung des SV Werder Bremen gegen den FC Augsburg aussehen.

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare