Werder Bremen geht gegen den FC Bayern München unter: auch Leonardo Bittencourt stand völlig neben sich - Note 6.
+
Werder Bremen geht gegen den FC Bayern München unter: auch Leonardo Bittencourt stand völlig neben sich - Note 6.

Werder-Einzelkritik

Werder Bremen in Noten gegen FC Bayern: Es hagelt „Fünfen“ und „Sechsen“

Der SV Werder Bremen hat gegen den FC Bayern München eine 1:6-Klatsche kassiert. Die Spieler in der Einzelkritik - mit Noten.

Jiri Pavlenka: Ein ganz bitterer Abend für ihn. Stark, wie er den Elfmeter von Choupo-Moting parierte (18.), kam jedoch vor dem 1:3 zu spät gegen Goretzka. Verhinderte dann mehrmals eine noch viel höhere Pleite und kassierte doch etliche Tore, weil er im Stich gelassen wurde. Note 3

Mitchell Weiser: Traumhaftes Solo und ganz viel Übersicht, als er das 1:1 vorbereitete. War der einzige Bremer Feldspieler, der mal positiv durch gute Ideen auffiel. Note 3,5

Amos Pieper: Verursachte einen Strafstoß und hatte wie seine Nebenleute mit etlichen Problemen zu kämpfen. Kassierte Tunnel oder wurde viel zu einfach aus dem Spiel genommen. Kam selten richtig in die Zweikämpfe. Note 5,5

Schon gelesen? „Wir brauchen nicht wie ein gebückter Hund durch die Stadt laufen“ - die Werder-Stimmen zur Klatsche.

Werder Bremen-Noten gegen FC Bayern: Für Christian Groß geht alles viel zu schnell

Milos Veljkovic (bis 46.): Weil Werder hoch presste, damit aber selten erfolgreich war, rannten die Bremer phasenweise ins offene Messer – was besonders undankbar für die letzte Abwehrreihe war. Als zentraler Mann der Kette sah so auch Veljkovic oft nur die Hacken der Bayern-Profis, was allerdings keine Entschuldigung für weitere Unsicherheiten sein darf. Erlebte den zweiten Durchgang als Zuschauer. Note 5

Marco Friedl: Nach seinem Ausflug auf die linke Seite im Schalke-Spiel nun wieder auf seinem angestammten Platz. Klärte vor dem 1:2 unglücklich zu Gnabry und hatte sonst Schwerstarbeit gegen Musiala zu verrichten. Note 5

Anthony Jung: Kehrte zurück in die Startelf und leistete sich gleich einen katastrophalen Fehler, als er gegen Gnabry den Ball vor dem frühen 0:1 verlor. Machte diesen fast postwendend mit dem Ausgleichstreffer wett (10.). Tat sich danach aber weiter schwer und sah vor dem 1:5 ganz schlecht aus. Note 5

Christian Groß (bis 88.): Von Beginn an als Sechser aufgeboten, doch schnell klafften immer größere Lücken vor dem Strafraum, die von den Bayern gnadenlos ausgenutzt wurden. Für ihn ging es an diesem Abend oft viel zu schnell. Note 6

Werder Bremen-Noten gegen FC Bayern: Leonardo Bittencourt und Marvin Ducksch ganz schwach

Ilia Gruev (bis 59.): Wurde als sehr defensiver Achter – mitunter zweiter Sechser – aufgeboten und sorgte dafür, dass Romano Schmid erstmals seit dem vierten Spieltag auf der Bank saß. Gute Aktionen gab es jedoch nicht viele, er streute etliche Ungenauigkeiten ein. Einem jungen Spieler wie ihm ist ein derart schwacher Auftritt an einem für ihn lehrreichen Abend aber noch am ehesten zu verzeihen. Note 5,5

Leonardo Bittencourt (bis 62.): Sollte und wollte im Mittelfeld früh Druck auf den Gegner machen, doch das funktionierte gar nicht. Dadurch überrollten die Gastgeber die Grün-Weißen phasenweise in der ersten Hälfte. Da auch viele Pässe nicht saßen, bleibt unter dem Strich ein ganz schwacher Auftritt. Note 6

Marvin Ducksch: War ewig nicht zu sehen und hätte dann nach einem Bayern-Fehler den Ball fast ins leere Tor gegrätscht. In einem Spiel mit wenigen Chancen müssen solche Gelegenheiten einfach genutzt werden. Leitete dann mit einem Fehlschuss das 1:6 ein. Note 6

Oliver Burke (bis 59.): Rückte als Vertreter des verletzten Niclas Füllkrug in die Startelf und konnte diesen – erwartungsgemäß – nicht ersetzen. Das Bemühen war ihm nicht abzusprechen, gegen die Qualität der Münchener fand er jedoch kein Mittel. Note 5,5

Werder Bremen in Noten gegen FC Bayern: Niklas Stark geht nach Einwechslung mit unter

Niklas Stark (ab 46.): Kam, als es eigentlich nur noch darum ging, kein Debakel zu erleben. Im Glück, dass nach seinem Ballverlust erst ein Schuss von Sané am Pfosten landete (54.) und sich dann seine Orientierungslosigkeit gegen Gnabry nicht rächte (58.). Ging dann mit unter. Note 5

Jens Stage (ab 59.): Gab kaum Impulse und grätschte vor dem 1:5 ins Leere. Note 5

Eren Dinkci (ab 59.): Hatte in der Kürze der Zeit noch ein paar gute Aktionen. Note 3,5

Romano Schmid (ab 62.): Setzte kleinere Akzente. Note -

Nicolai Rapp (ab 88.): Musste auch noch mitleiden. Note -

Zum Aufstellungs-Text:

Werder Bremen-Aufstellung: Ohne Niclas Füllkrug gegen den FC Bayern München – neue Startelf-Chance für Oliver Burke

Bremen - Der SV Werder Bremen spielt am 14. Spieltag der Fußball-Bundesliga gegen den FC Bayern München. So könnte die Startelf-Aufstellung von Trainer Ole Werner aussehen.

Update (8. November, 19.30 Uhr): Jetzt ist die Aufstellung da - Oliver Burke ersetzt Niclas Füllkrug, Romano Schmid nur auf der Bank! Die ganze Startelf und alles Weitere lest Ihr im Live-Ticker zum Spiel des SV Werder Bremen gegen den FC Bayern München!

In bisher 34 Pflichtspielen war Ole Werner seit seiner Amtsübernahme Anfang Dezember 2021 als Cheftrainer für den SV Werder Bremen verantwortlich - und eines war dabei immer gleich: Niclas Füllkrug stand in der Startelf. So gesehen kommt das Auswärtsspiel beim FC Bayern München (Dienstag, 20.30 Uhr, DeichStube-Liveticker) einer Zäsur gleich, denn erstmals wird der Stürmer nicht mit dabei sein können. Eine Rückenprellung bremst Werders besten Torjäger aus, was Werner wiederum zum Umbauen der Aufstellung zwingt. Die große Frage dabei ist: Entscheidet sich der Coach für eine naheliegende Lösung, oder stellt er seine Elf vor dem Duell beim Rekordmeister etwas größer um.

Werder Bremen-Aufstellung gegen FC Bayern: Wer ersetzt Niclas Füllkrug in der Startelf?

Eines vorweg: Die sportlichen Qualitäten eines Niclas Füllkrug wird Werder Bremen am Dienstagabend nicht ersetzen können, weil es sie im Kader in dieser Form kein zweites Mal gibt. Mit seinen zehn Saisontoren ist der 28-Jährige bisher der herausragende Bremer Spieler, nicht umsonst darf er sich Hoffnungen auf eine WM-Teilnahme machen. Rein positionsgetreu bieten sich Ole Werner zwei Möglichkeiten, um auf den Ausfall von Füllkrug zu reagieren. Nummer eins: Oliver Burke erhält in München an der Seite von Marvin Ducksch eine neue Startelf-Chance, nachdem er seine letzte (im Pokalspiel gegen Paderborn) nicht hatte nutzen können. Nummer zwei: Eren Dinkci darf überraschend beginnen, was die deutlich unwahrscheinlichere Variante ist. Denkbar auch, dass sich Werner für keinen der beiden Angreifer, sondern für einen ganz anderen Plan bei der Aufstellung entscheidet, in dessen Zentrum Leonardo Bittencourt steht.

Werder Bremen-Startelf-Aufstellung gegen FC Bayern: Startet Leonardo Bittencourt im Sturm?

Rückt der erfahrene Offensivspieler gegen den FC Bayern aus dem Mittelfeld in die Angriffsreihe vor, könnte Ilia Gruev in der Startelf dessen Posten auf der Acht neben Romano Schmid übernehmen und Christian Groß dahinter als Sechser beginnen. Gegen spielstarke Gegner wie Leverkusen und Gladbach hatte Werner bereits auf Gruev in dieser Rolle gesetzt, weil der 22-Jährige durch seine überlegte Spielweise für Balance auf dem Platz sorgen kann. Ein weiterer Vorteil: Bei gegnerischem Ballbesitz könnten sich Bittencourt (auf die Acht) und Gruev (auf die Sechs) in München zurückfallen lassen, was Werder Bremen gegen die brandgefährliche Bayern-Offensive wertvolle Kompaktheit bringen würde.

In der Defensive des SV Werder Bremen steht Kapitän Marco Friedl, der beim 2:1 gegen Schalke 04 noch auf der linken Außenbahn hatte aushelfen müssen, vor der Rückkehr in die Dreierkette, weil Anthony Jung nach auskurierter Erkältung wieder genug Luft für 90 Minuten haben dürfte. Milos Veljkovic ist als Abwehrchef vor Torhüter Jiri Pavlenka ebenso in der Aufstellung gesetzt wie der formstarke Mitchell Weiser auf dem rechten Flügel. Im Duell um den letzten verbleibenden Platz in der Dreierkette dürfte Amos Pieper leichte Vorteile gegenüber Niklas Stark haben. (dco)

So sehen Fans das Bundesliga-Spiel zwischen Werder Bremen und dem FC Bayern live im TV und im Livestream!

So könnte die Startelf-Aufstellung von Werder Bremen gegen den FC Bayern München aussehen. (Klicken zum Aufklappen)

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare