Anthony Jung und Christian Groß boten in der Not-Innenverteidigung des SV Werder Bremen gegen den SV Darmstadt 98 starke Leistungen.
+
Anthony Jung und Christian Groß boten in der Not-Innenverteidigung des SV Werder Bremen gegen den SV Darmstadt 98 starke Leistungen.

Werder-Einzelkritik gegen Darmstadt 98

Werder Bremen in Noten gegen Darmstadt 98: Christian Groß und Anthony Jung richtig stark in der neuen Defensive

Sieg im Topspiel! Der SV Werder Bremen hat mit 1:0 gegen den SV Darmstadt 98 gewonnen. Die Spieler in der Einzelkritik - mit Noten.

Jiri Pavlenka: Wurde von Darmstadt so gut wie gar nicht gefordert, als rettender Rückhalt musste er dieses Mal nicht eingreifen. Löste die wenigen Aufgaben, die sich ihm stellten, sicher. Note 3

Milos Veljkovic: Hatte etwas Probleme ins Spiel zu finden und leistete sich zu Beginn die eine oder andere Unsicherheit. Stabilisierte sich dann aber schnell, agierte defensiv solide und war offensiv darüber hinaus um kreative Lösungen im Spielaufbau bemüht. Note 2,5

Christian Groß: Rückte von der Sechserposition eine Reihe zurück in die Dreierkette und bot dort als Abwehrchef eine enorm abgeklärte Leistung. Mit großer Ruhe am Ball und viel Übersicht trug der Kapitän dazu bei, dass Werders Defensive stabil stand und wenig zuließ. Note 1,5

Anthony Jung: Agierte umsichtig und gewann viele wichtige Zweikämpfe. Brachte vor der Pause jeden seiner Pässe zum Mitspieler und war auch bei hohen Bällen auf dem Posten. Note 1,5

Werder Bremen-Noten gegen SV Darmstadt 98: Niklas Schmidt und Romano Schmid mit guter Leistung

Manuel Mbom: Kam aufgrund der großen Personalnot in der Abwehr zu seinem ersten Startelfeinsatz seit Mitte Januar. Warf sich wie gewohnt in jeden Zweikampf und lief allein vor Pause 6,2 Kilometer. Hatte im Spiel nach vorne aber einmal mehr Luft nach oben. Zudem mit einigen Fehlpässen. Note 3,5

Nicolai Rapp (bis 73.): Übernahm die Sechser-Rolle von Groß und zeigte vor der Dreierkette eine unauffällige Vorstellung. Entschied sich im Zentrum meist für den sicheren Pass, was Werder einerseits Stabilität verlieh, andererseits teilweise aber auch Tempo kostete. Wurde mit Wadenkrämpfen ausgewechselt. Note 3

Felix Agu: Hatte auf der linken Außenbahn defensiv einige Mühe mit Darmstadts Skarke, was zu Lasten eigener Offensivaktionen ging. Wurde mit zunehmender Spieldauer aber mutiger, auch wenn seinen Flanken die nötige Präzision fehlte. Kurz vor der Pause mit schönem Distanzschuss (45.+1). Note 3

Niklas Schmidt (bis 90.): Agierte im Mittelfeld als Ballverteiler und glänzte mehrfach mit klugen Pässen in die Tiefe. Dazu zweikampfstark. Ein Ballverlust von ihm brachte Werder vor der Pause allerdings in Not. Vergab einige gute Chancen. Das änderte aber nichts an seiner guten Gesamtleistung. Note 2

Romano Schmid: War von Beginn an um Überraschungsmomente im Bremer Spiel bemüht und brachte viele Ideen in die Angriffe ein. Sorgte mit seinen klugen Pässen und Aktionen immer wieder für Unruhe beim Gegner. So auch vor dem auf 1:0, das er einleitete (52.). Hatte später Pech bei einem Pfostenschuss (79.). Note 2

Werder Bremen-Noten gegen SV Darmstadt 98: Niclas Füllkrug bei seinem Tor eiskalt

Eren Dinkci (bis 82.): Zählte nach dem Ausfall von Ducksch und Bittencourt zum ersten Mal unter Trainer Ole Werner zur Startformation. Trat mutig auf und stellte Darmstadts Abwehr mit seinem Tempo vor große Probleme. Punktgenau seine Flanke auf Füllkrug vor dem 1:0 (52.). Hätte sich bei mehreren Chancen mit einem Tor für die starke Leistung belohnen müssen. (43./63.). Note 2

Niclas Füllkrug: Zu Beginn fehlte ihm noch etwas die Bindung zum Spiel, ehe er dann gleich doppelt im Mittelpunkt stand – mit vergebenen Chancen (26./29.). Im Sturmzentrum grundsätzlich immer anspielbereit, machte viele Bälle fest und verteilte sie an die nachrückenden Kollegen. Bei seinem Treffer zum 1:0 eiskalt (52.). Note 2

Ilia Gruev (ab 73.): Ersetzte den angeschlagenen Rapp und fügte sich nahtlos ins Spiel ein. Antizipierte gut und eroberte einige Bälle. Dazu mit enormen Offensivdrang ausgestattet. Note -

Nick Woltemade (ab 82.): Kam für die Schlussphase und hätte nach einem schönen Solo beinahe zum 2:0 getroffen. Note -

Oscar Schönfelder (ab 90.): Durfte noch ein paar Minuten Einsatzzeit sammeln. Note -

Lest auch: Werder Bremen bezwingt dezimiertes Darmstadt 98 - „Das war unglaublich“ - die Stimmen zum Spiel! Und: Rote Karte für Darmstadt 98 - Torsten Lieberknecht ist sauer, Werder Bremens Coach Ole Werner versteht es nicht!

Zum Aufstellungs-Text:

Werder Bremen-Aufstellung gegen Darmstadt 98: Niklas Schmidt, Manuel Mbom und Eren Dinkci in der Startelf

Der SV Werder Bremen spielt am 27. Spieltag gegen den SV Darmstadt 98 und muss seine Startelf umbauen: So könnte die Aufstellung von Trainer Ole Werner aussehen!

Update (19. März, 19.30 Uhr): Jetzt ist die Aufstellung des SV Werder Bremen da - Leonardo Bittencourt fehlt wegen Corona, Niklas Schmidt, Manuel Mbom und Eren Dinkci starten! Die ganze Startelf gibt es im Live-Ticker zum Spiel Werder Bremen gegen den SV Darmstadt 98!

Bremen – Gleich vier Stammkräfte fehlen dem SV Werder Bremen am Samstag im Spitzenspiel der 2. Liga gegen den SV Darmstadt 98 – und damit auch jede Menge Erfahrung. Doch die meisten jungen Wilden werden sich trotzdem noch etwas gedulden müssen. Lediglich Manuel Mbom (22) dürfte in der Startelf stehen, für Eren Dinkci (20), Nick Woltemade (20) und Ilia Gruev (21) ist in der Aufstellung weiterhin kein Platz. Und Lars Lukas Mai (21) wird die Dreierkette nach seinem ganz schwachen Auftritt in Heidenheim sicher wieder verlassen müssen.

Werder Bremen-Aufstellung gegen SV Darmstadt 98: Nicolai Rapp als Innenverteidiger in der Startelf

Aber wer verteidigt denn nun nach dem Ausfall von Ömer Toprak (32) und Marco Friedl (24) vor Keeper Jiri Pavlenka (29)? Als neuer Abwehrchef ist Milos Veljkovic (26) in der Aufstellung des SV Werder Bremen gesetzt, gemeinsam mit Nicolai Rapp (25/rechts) und Anthony Jung (30/links) wird der Serbe gegen den SV Darmstadt 98 sehr wahrscheinlich die neue Dreierkette bilden. Jungs bisherigen Job als linker Außenverteidiger wird Felix Agu übernehmen. Der ist zwar auch erst 22 Jahre alt, aber war vor seiner Verletzung Stammspieler und musste dann dem erfahrenen Mitchell Weiser (27) den Vortritt lassen. Die Leihgabe aus Leverkusen fällt nun aber selbst aus, was Manuel Mbom zurück ins Spiel bringt. Der 22-Jährige hat unter Coach Ole Werner bislang nur einmal in der Startelf gestanden. 

Werder Bremen-Aufstellung gegen SV Darmstadt 98: Niklas Schmidt und Manuel Mbom vor Rückkehr in die Startelf

Grundsätzlich könnte auch Christian Groß in die Abwehr rücken, würde dann aber als Sechser fehlen. Und dort hat der 33-Jährige mehr als überzeugt. Diese Baustelle dürfte Ole Werner nicht auch noch aufmachen wollen. Schließlich muss der Trainer des SV Werder Bremen nach der Corona-Infektion von Marvin Ducksch (28) in der Offensive ebenfalls improvisieren. Romano Schmid (22/als Achter) und Niclas Füllkrug (29/als Mittelstürmer) haben ihre Plätze in der Startelf sicher – genauso wie Leonardo Bittencourt (28). Der neue Kapitän, der Toprak vertritt, könnte etwas nach vorne rutschen und so eine Art kleinen Ducksch geben, der um Füllkrug herumwuselt und ihn in Szene setzt. Dadurch wäre dann auf der Acht Platz für Niklas Schmidt (24), der sich nicht nur gut mit Schmid versteht, sondern auch Ducksch als Schütze der Standards ersetzen könnte. Zu Beginn der Saison hat das bei ihm bekanntlich ziemlich gut geklappt. (kni)

Werder Bremen-Aufstellung: Diese Startelf könnte Ole Werner in das Heimspiel gegen Darmstadt 98 auf das Feld schicken.

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare