Werder Bremen in Noten gegen RB Leipzig: Niklas Stark (l., gegen Christopher Nkunku) zeigte trotz der Niederlage eine gute Leistung.
+
Werder Bremen in Noten gegen RB Leipzig: Niklas Stark (l., gegen Christopher Nkunku) zeigte trotz der Niederlage eine gute Leistung.

Werder-Profis in der Einzelkritik

SV Werder Bremen in Noten gegen RB Leipzig: Niklas Stark überzeugend - Amos Pieper wackelig

Der SV Werder Bremen hat gegen RB Leipzig das letzte Bundesliga-Spiel des Jahres 2022 knapp verloren. Die Spieler in der Einzelkritik - mit Noten.

Jiri Pavlenka: Hatte gegen die hoch gelobte Offensive der Leipziger lange überraschend wenig zu tun, was sich später ändern sollte. Bei den Gegentreffern ohne Abwehrchance (13./71.). Strahlte über weite Strecken Ruhe aus, leistete sich aber auch kleinere Unsicherheiten. Note 3

Niklas Stark: Ersetzte den verletzten Veljkovic im Zentrum der Dreierkette und lieferte dort eine aufmerksame Vorstellung ab. Timing und Entschlossenheit stimmten in den meisten Szenen, was dazu führte, dass von RB-Torjäger Nkunku nicht viel zu sehen war. Brachte es vor der Pause auf eine perfekte Passquote von 100 Prozent. Seine Grätsche vor dem 1:2 kam jedoch zu spät. Note 2

Amos Pieper (bis 80.): Hatte auf der rechten Abwehrseite gegen Forsberg sowie den immer wieder mit aufrückenden Raum viel zu tun und ließ sich hin und wieder überspielen. Ließ vor dem 0:1 Silva allein, kam dann vor dem 1:2 nicht mehr hinter Torschütze Schlager her. Note 4,5

Marco Friedl: Der Kapitän gefiel vor der Pause mit zwei wichtigen Rettungstaten. Zunächst war er im Strafraum vor Silva zur Stelle (20.), dann klärte er spektakulär per Grätsche gegen Raum (40.). In den Zweikämpfen sehr präsent. Konnte den Pass vor dem 1:2 aber nicht verhindern. Note 2,5

Mitchell Weiser: Schaffte es nicht mehr, Vorlagengeber Forsberg vor dem 0:1 entscheidend zu stören. Agierte auf dem rechten Flügel zunächst nicht so wirkungsvoll wie in den vergangenen Wochen, auch wenn er einmal mehr stark ins Spiel eingebunden war. Steigerte sich nach der Pause. Note 3,5

Werder Bremen in Noten gegen RB Leipzig: Christian Groß mit Traumtor - Niclas Füllkrug ohne Glück im Abschluss

Christian Groß (bis 71.): Erzielte sein erstes Bundesligator überhaupt – und was für eins! Per herrlichem Schlenzer ins lange Eck sorgte er für das 1:1 (57.). Hatte gut ins Spiel gefunden und vor der Pause wichtige Zweikämpfe gewonnen. Seinen Geschwindigkeitsnachteil machte er oft durch gutes Stellungsspiel wett. Kam vor dem 0:1 allerdings auch nicht mehr hinter Forsberg her. Note 2

Anthony Jung (bis 86.): Mit einem Ballverlust brachte er das 0:1 auf den Weg, ehe er mit einem verunglückten Rückpass kurz darauf schon wieder für Gefahr sorgte (16.). Brauchte bis zum Ende der ersten Hälfte, um gegen seinen Ex-Club ins Spiel zu finden. Verzeichnete dann einen guten Abschluss (38.) und wirkte im weiteren Verlauf sicherer. Note 4

Romano Schmid (bis 86.): Rückte für den kranken Gruev in die Startelf und hatte auf der Achterposition Probleme damit, sich in Szene zu setzen. Fiel in der Anfangsphase vor allem durch Ballverluste auf. Offensive Akzente gingen vom Österreicher auch später nicht viele aus. Note 4,5

Leonardo Bittencourt (bis 71.): Zunächst fand auch er keine Bindung zum Spiel, weil er zu fehlerhaft agierte. Brachte seine Mannschaft mit einem verunglückten Kopfball in große Not (40.), ehe er wenig später auf der anderen Seite aus guter Position zum Abschluss kam (42.). Biss sich ins Spiel. Note 4

Niclas Füllkrug: Werders WM-Fahrer war nach auskurierter Rückenprellung wieder dabei, und lange dauerte es nicht, bis er im Mittelpunkt stand: Hätte in der 22. Minute das 1:1 machen müssen, scheiterte aber aus kurzer Distanz an RB-Keeper Blaswich. Verteilte viele Bälle clever, blieb im Abschluss aber glücklos. Note 3,5

Werder Bremen in Noten gegen RB Leipzig: Marvin Ducksch bleibt ungefährlich

Marvin Ducksch: War viel unterwegs und scheute dabei auch die Defensivarbeit nicht, blieb in seinem Kerngeschäft aber blass: Gefährliche Szenen gingen vom Stürmer nicht aus. Note 4,5

Nicolai Rapp (ab 71.): Rückte in der Schlussphase in die Dreierkette. Note -

Jens Stage (ab 71.): Half dabei mit, das Zentrum dicht zu machen. Note -

Niklas Schmidt (ab 80.): Kam für die Schlussoffensive, setzte aber keine Akzente mehr. Note -

Oliver Burke (ab 86.): Der Joker stach gegen seinen Ex-Club nicht. Note -

Eren Dinkci (ab 86.): Kam nicht mehr zum Abschluss. Note -

Der Aufstellungs-Text:

Werder Bremen-Aufstellung gegen RB Leipzig: Niclas Füllkrug kehrt in Startelf zurück - Ilia Gruev fehlt im Kader

Bremen - Der SV Werder Bremen spielt am 15. Bundesliga-Spieltag zu Hause gegen RB Leipzig. So könnte die Startelf-Aufstellung von Trainer Ole Werner am Samstag aussehen.

Update (12. November, 14.30 Uhr): Jetzt ist die Aufstellung da - Niclas Füllkrug und Niklas Stark stehen in der ersten Elf, Ilia Gruev fehlt im Kader! Die ganze Startelf und alles Weitere lest Ihr im Live-Ticker zum Spiel des SV Werder Bremen gegen RB Leipzig!

Der eine hatte die 1:6-Pleite beim FC Bayern München komplett verpasst, der andere war erst zur zweiten Hälfte in die Partie gekommen - während Werder Bremens Heimspiel gegen RB Leipzig (Samstag, 15.30 Uhr, DeichStube-Liveticker) werden Niclas Füllkrug und Niklas Stark nun aber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wieder zur Startelf-Aufstellung zählen.

Füllkrug hat die leichte Rückenprellung, wegen der er in München nicht hatte spielen können, inzwischen auskuriert und brennt als frisch nominierter WM-Fahrer darauf, gegen RB Leipzig direkt zu zeigen, dass Bundestrainer Hansi Flick genau die richtige Entscheidung getroffen hat. „Ich möchte ein gutes Spiel machen“, betonte der 29-Jährige, der die WM erst nach dem Schlusspfiff wieder als Gedanken in seinem Kopf zulassen will: „Vorher versuche ich, alles so zu machen wie sonst auch und die ganze Sache nicht allzu sehr zu thematisieren.“ Neben Füllkrug ist Marvin Ducksch auch gegen Leipzig in der Startelf des SV Werder Bremen gesetzt.

Werder Bremen-Aufstellung gegen RB Leipzig: Niklas Stark ersetzt in der Startelf Milos Veljkovic

In der Dreierkette müssen die Bremer derweil auf Milos Veljkovic verzichten, der sich mit Problemen an der Achillessehne plagt, aber dennoch am Freitag in Serbiens WM-Kader berufen wurde. Für den 27-Jährigen wird Niklas Stark zu seinem sechsten Startelf-Einsatz in der laufenden Saison kommen und an der Seite von Amos Pieper und Kapitän Marco Friedl die Dreierkette vor Torhüter Jiri Pavlenka bilden. In der Aufstellung des SV Werder Bremen führt auf den Außenbahnen einmal mehr kein Weg an Mitchell Weiser (rechts) und Anthony Jung (links) vorbei.

Werder Bremen-Startelf-Aufstellung gegen RB Leipzig: Ilia Gruev statt Christian Groß auf der Sechs?

Spannend ist die Frage, wie Werders Cheftrainer Ole Werner sein Mittelfeld gegen RB Leipzig besetzt. In den Duellen mit ähnlich spielstarken Gegnern wie Leverkusen, Gladbach, Hoffenheim und zuletzt auch Bayern hatte der Coach in der Aufstellung stets auf den defensiv denkenden Ilia Gruev als Achter gesetzt und Christian Groß dafür auf die Sechs gestellt. Weil der Routinier des SV Werder Bremen in München (wie viele seiner Teamkollegen auch) aber große Probleme mit dem hohen Tempo des Gegners hatte, ist es vorstellbar, dass Gruev gegen Leipzig nun wieder die Sechserrolle bekleidet und Romano Schmid als zweiter Achter neben Leonardo Bittencourt in die Anfangsformation rückt. (dco)

So könnte die Startelf-Aufstellung von Werder Bremen gegen RB Leipzig aussehen. (Klicken zum Aufklappen)

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare