Ömer Toprak zeigte beim Unentschieden von Werder Bremen gegen Schalke 04 eine gute Leistung.
+
Ömer Toprak zeigte beim Unentschieden von Werder Bremen gegen Schalke 04 eine gute Leistung.

Nach 1:1 gegen Schalke

Werder Bremen in Noten gegen Schalke 04: Ömer Toprak macht so stark weiter, Kevin Möhwald explodiert

Der SV Werder Bremen hat gegen Schalke 04 1:1 gespielt und dabei eine ganz schwache erste Hälfte und eine verbesserte zweite gezeigt. Die Spieler in der Einzelkritik - mit Noten.

Jiri Pavlenka: Ein ziemlich ruhiger Nachmittag für den Tschechen, beim Gegentor kann er nichts machen. Note 3

Theodor Gebre Selassie: Schlimmer Start mit einer verunglückten Rückgabe zum Torwart, die aber folgenlos blieb. In der zweiten Halbzeit dann aber wieder der alte Theo, der auf der rechten Seite alles dafür gab, das Spiel zu drehen. Note 3

Milos Veljkovic: Geht als Innenverteidiger ohnehin fast immer auf Nummer sicher, aber auch mit dieser Taktik alles andere als fehlerlos und zudem wertlos im Spielaufbau. Dafür hinten sehr ordentlich. Note 3,5

Ömer Toprak (bis 90.+1): Trotz seiner Sprunggelenksverletzung aus dem Hertha-Spiel weiter in Topform. Hinten total souverän, und vorne hätte er beinahe wieder getroffen. Humpelte dann aber vorzeitig vom Platz. Note 2

Werder Bremen-Noten gegen Schalke 04: Felix Agu fehlen Robustheit und Mut

Marco Friedl: Zu viel Selbstbewusstsein ist auch nicht gut, wirkte vor der Pause fast schon etwas überheblich und dadurch unkonzentriert. Danach besser und kompromissloser – und auch im Spiel nach vorne gefällig. Note 3

Felix Agu: Nachdem ihn Schalkes Becker schon früh unsanft über eine Bande befördert hatte, fehlten beim Linksverteidiger plötzlich Robustheit und Mut. Vorbei waren seine guten Vorstöße aus den Anfangsminuten, dafür gab es dann Fehler im Pass- und Stellungsspiel. Note 4,5

Leonardo Bittencourt: Der Matchwinner von Berlin tat sich diesmal etwas schwerer in seiner Rolle als einer von drei Sechsern. Zwar sehr engagiert und auch ballfordernd, aber mit wenig Ertrag. Note 4

Maximilian Eggestein: Als mittlerer Sechser schon vor der Pause mit gutem Passpiel – und damit eine Ausnahme im Team. Als Achter im Spielaufbau wichtig, aber nicht ganz so auffällig, bis er das Siegtor erzielte, was allerdings wegen Abseits nicht zählte. Note 3

Werder Bremen-Noten gegen Schalke 04: Manuel Mbom im Sturm - wo er keinen Schaden anrichten konnte

Manuel Mbom (bis 46.): Begann so gut mit einem tollen Pass auf Agu, doch dann ging fast gar nichts mehr. Der 20-Jährige verlor im linken Mittelfeld fast jeden Ball, brachte sein Team damit immer wieder in die Bredouille. Sollte eigentlich schon früh runter, durfte aber bis zur Pause bleiben, allerdings im Sturm, wo er keinen größeren Schaden anrichten konnte. Note 5

Josh Sargent (bis 61.): Wurde mit der Bremer Lang-und-weit-Taktik immer wieder in Luftkämpfe geschickt, von denen er durchaus einige gewann. Ansonsten hatte er bei allem Einsatz große Probleme, sich durchzusetzen. Und ein echter Torjäger bringt den Ball in der 53. Minute aus zehn Metern zumindest aufs Tor. Note 4,5

Romano Schmid (46.): Suchte nach seinen erfolgreichen Wochen eher die schönen als die guten Lösungen, was Trainer Kohfeldt am Spielfeldrand deutlich missfiel. Als zweite Spitze neben Sargent ungefährlich, sein einziger Torschuss ging weit über das Tor. Note 4,5

Werder Bremen-Noten gegen Schalke 04: Kevin Möhwald gelingt ein Tor und fast noch mehr

Ludwig Augustinsson (ab 46.): Nach muskulären Problemen zurück auf dem Feld und dabei souveräner unterwegs als Agu, aber dem Schweden war die Pause durchaus anzumerken. Note 3,5

Kevin Möhwald (ab 46.): Wegen Adduktorenproblemen hatte er in Berlin gefehlt, davon war nichts mehr zu sehen. Trieb sein Team als Sechser an und drosch die Kugel zum 1:1 in die Maschen (76.) Und beinahe wäre ihm sogar noch mehr gelungen. Note 2

Milot Rashica (ab 46.): Er wird immer besser, wenn auch aktuell vor allem als Vorlagengeber. Seine Flanke auf Osako hätte schon ein Tor verdient gehabt, beim Pass auf Möhwald lief es dann zum 1:1 besser. Scheiterte selbst mit einem Kopfball an Fährmann (88.). Note 2,5

Yuya Osako (ab 61.): Der Japaner hat sich nach schwierigen Wochen mit einer ordentlichen Leistung zurückgemeldet. Schade, dass sein Kopfball von Fährmanns Hand nur an der Latte landete. Stark, wie er Rashica auf den Weg zum 1:1 brachte. Note 3

Niklas Moisander (90.+3): Der Kapitän kam für den verletzten Toprak. Note -

Zur letzten Meldung vom 29. Januar 2021:

Werder Bremen-Aufstellung gegen Schalke 04: Josh Sargent kehrt zurück, Leo Bittencourt bleibt in der Startelf

Update (30. Januar 2021, 14.30 Uhr): Jetzt sind die Aufstellungen da: Josh Sargent, Leo Bittencourt und auch Ömer Toprak stehen in der Startelf, Davie Selke fehlt im Kader. Die ganze Startelf und alles Weitere gibt‘s im Live-Ticker zum Bundesliga-Spiel von Werder Bremen gegen Schalke 04.

Bremen - Es ist eines der wichtigsten Spiele der Saison für den SV Werder Bremen: Denn mit einem Sieg gegen den FC Schalke 04 könnte das Team von Trainer Florian Kohfeldt am Samstag einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt machen – und das sollte gegen den Tabellenletzten doch durchaus möglich sein. Das ist die voraussichtliche Startelf-Aufstellung der Bremer.

Weiter zur bisherigen Meldung: Wem schenkt Florian Kohfeldt für die Mission gegen Schalke 04 das Vertrauen? Seinen bewährten Kräften! Große Überraschungen sind in der Aufstellung nicht zu erwarten. Warum auch? Gegen die Hertha hat Werder Bremen clever agiert und letztlich verdient mit 4:1 gewonnen. Allerdings mussten dabei Ömer Toprak und Davie Selke den Platz vorzeitig verletzungsbedingt verlassen. Beide sollen eigentlich wieder zur Verfügung stehen, aber Selke dürfte wahrscheinlich zunächst auf der Bank sitzen. Ihn wird Josh Sargent in der Startelf ersetzen, der von Kohfeldt eine Einsatzgarantie erhalten hat.

Werder Bremen-Aufstellung gegen Schalke 04: Startelf-Einsatz von Ömer Toprak noch fraglich

Die besitzt ein Ömer Toprak quasi für jedes Spiel. Sollte das lädierte Sprunggelenk allerdings keinen Einsatz zulassen, würde wie schon in Berlin Niklas Moisander ins Team rücken – dann eben schon von Beginn an. Theodor Gebre Selassie, Milos Veljkovic, Marco Friedl und Felix Agu werden den Rest der Fünferkette bilden. Ins Mittelfeld könnte zwar Kevin Möhwald nach überstandenen Adduktoren-Problemen zurückkehren, doch Leonardo Bittencourt hat seine Sache beim Startelf-Comeback mit den drei Tor-Beteiligungen in Berlin so gut gemacht, dass ihn Kohfeldt eigentlich nicht wieder auf die Bank setzen kann. Maximilian Eggestein ist als Dauerbrenner so etwas wie unantastbar, und auch Manuel Mbom hat sich als Sechser in der Startelf-Aufstellung des SV Werder Bremen festgespielt. Seine Mentalität tut der Mannschaft gut.

Werder Bremen: Die Startelf-Aufstellung gegen Schalke 04 - Eduardo dos Santos Haesler wird Ersatztorwart

In spielerischer Hinsicht gilt das auch für Romano Schmid. Deshalb darf der kleine Österreicher sehr wahrscheinlich neben Sargent in der Startelf gegen Schalke 04 stürmen. Im Tor steht natürlich Jiri Pavlenka. Dessen Ersatzmann heißt übrigens erstmals Eduardo dos Santos Haesler. Der 21-Jährige profitiert vom Weggang von Stefanos Kapino. Der Grieche wurde für die Rückrunde an den Zweitligisten SV Sandhausen ausgeliehen. Den angekündigten Ersatz hat Werder Bremen noch nicht verpflichtet. (kni) In unserem TV-Guide erfahrt ihr, wie ihr das Duell Werder Bremen gegen Schalke 04 live im TV oder Stream sehen könnt.

So könnte die Startelf-Aufstellung von Werder Bremen gegen Schalke 04 aussehen.

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare