+
Innenverteidiger Ömer Toprak wechselt von Borussia Dortmund zum SV Werder Bremen.

Innenverteidiger kommt vom BVB

Perfekt: Werder Bremen leiht Ömer Toprak für ein Jahr aus

Bremen - Nun ist es offiziell: Der SV Werder Bremen verkündete am Sonntagmorgen die Verpflichtung von Ömer Toprak. Der 30-jährige Innenverteidiger von Borussia Dortmund wird für ein Jahr von Borussia Dortmund ausgeliehen. „Mit hoher Wahrscheinlichkeit ergibt sich nach der Leihe des 27-fachen türkischen Nationalspielers eine Kaufverpflichtung für Werder Bremen“, heißt es in der Pressemitteilung des Bundesligisten.

Durch diesen Kniff bei der Verpflichtung muss Werder Bremen noch nicht die komplette Ablösesumme bezahlen. Im Gespräch ist eine Gesamtsumme von fünf Millionen Euro. Ömer Toprak erhält die Rückennummer 21.

Florian Kohfeldt: Ömer Toprak wird Werder Bremen „sofort weiterhelfen“

„Ömer ist ein schneller Innenverteidiger, der seit Jahren auf höchstem Niveau gespielt hat. Wir sind sehr froh, dass er sich für uns entschieden hat. Er hat zuletzt im Supercup gegen die Bayern noch eine sehr starke Partie gespielt und kann uns direkt weiterhelfen“, freut sich Cheftrainer Florian Kohfeldt in der Pressemitteilung. Und Sport-Geschäftsführer Frank Baumann sagt: „Wir haben mit Ömer einen Spieler für uns begeistern können, der national wie international seine Klasse unter Beweis gestellt hat und sehr viel Erfahrung in unsere Mannschaft einbringen wird.“ 

Auch Toprak ist zufrieden: „Ich freue mich hier zu sein. Ich hatte gute Gespräche mit Frank Baumann und Florian Kohfeldt. Ich bin von der Entwicklung und vom Konzept von Werder überzeugt und ich möchte meinen Teil dazu beitragen, die positive Entwicklung weiter fortzusetzen.“ Am Mittag wird Toprak offiziell von Werder im Weserstadion den Medien vorgestellt. (kni)

Weitere News zu Werder Bremen

Zwei Stunden nach der offiziellen Bekanntgabe des Wechsels trainiert Ömer Toprak bereits mit seinen neuen Teamkollegen von Werder Bremen und sagt: „Ich war heiß darauf für Werder zu spielen.“ Nach dem Werder-Spiel gegen Atlas Delmenhorst kam es zu Fan-Ausschreitungen, bei denen zwei Polizisten verletzt wurden. Derweil hat Frank Baumann nach dem schwierigen Toprak-Deal weitere Transfers von Werder Bremen angekündigt.

Zur letzten Meldung vom 10. August 2019:

Werder-Coach Kohfeldt freut sich schon auf Toprak

Bremen – Nein, offiziell bestätigen wollte Florian Kohfeldt die Verpflichtung von Ömer Toprak noch nicht. Aber der Coach des SV Werder Bremen sprach nach dem 6:1-Sieg im DFB-Pokal-Spiel gegen den SV Atlas Delmenhorst schon ausführlich über den sehr wahrscheinlichen Neuzugang von Borussia Dortmund und kündigte indirekt schon dessen Einsatz am Samstag beim Bundesliga-Auftakt gegen Fortuna Düsseldorf an.

Werder Bremen wird für den 30-jährigen Innenverteidiger eine Ablösesumme von wohl fünf Millionen Euro zahlen, die erfolgsabhängig noch steigen kann. Ömer Toprak erhält einen Zwei-Jahres-Vertrag. Am Sonntag soll Toprak offiziell in Bremen als Neuzugang vorgestellt werden.

„Ömer ist für mich ein Top-Innenverteidiger in der Bundesliga. Wenn wir die Möglichkeit haben, dass er in der nächsten Woche gegen Düsseldorf für uns auf dem Feld steht, dann freuen wir uns darüber“, sagte Florian Kohfeldt bei Sky, wollte den Transfer aber noch nicht offiziell bestätigen. Sportchef Frank Baumann habe ihm noch nicht das Signal gegeben, dass alles klar sei.

Werder Bremen: Ömer Toprak war am Samstag im Weserstadion

Das ist es aber längst. Denn Toprak saß am Abend sogar schon im Weserstadion und schaute sich die Partie seiner neuen Kollegen an. Der BVB hatte den Innenverteidiger am Samstagmorgen für Gespräche mit anderen Clubs freigestellt und eine rasche Entscheidung angekündigt. „Ömer war nicht dabei, er hat noch einige Themen zu regeln. Ich denke, da wird es auch bald eine Meldung geben“, sagte Sebastian Kehl, der Leiter der Lizenspielerabteilung beim BVB, nach dem 2:0-Testspielsieg bei Preußen Münster. Dort hatte Toprak gefehlt.

Am Tag zuvor war der Deutsch-Türke noch beim 2:0-Sieg in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen den KFC Uerdingen als Ersatzspieler dabei gewesen. Nun ist er in Bremen und wird dort sicherlich mehr spielen als in Dortmund. In der Innenverteidigung wird er neben Niklas Moisander gesetzt sein. Für die verletzten Milos Veljkovic und Sebastian Langkamp ist das ein herber Rückschlag, sie werden sich mit der zweiten Reihe begnügen müssen.

Zur letzten Meldung von 22.00 Uhr:

Ömer Toprak sitzt schon im Weserstadion und schaut Werder zu

Nun fehlt nur noch die offizielle Bestätigung: Ömer Toprak wird in dieser Saison für den SV Werder Bremen spielen und dafür Borussia Dortmund verlassen.

Darauf deutet inzwischen alles hin. Der 30-Jährige saß am Samstagabend sogar schon im Weserstadion und verfolgte das DFB-Pokal-Spiel von Werder Bremen gegen Atlas Delmenhorst. Der BVB hatte den Innenverteidiger für Gespräche mit anderen Clubs freigestellt und eine rasche Entscheidung angekündigt.

Nach Informationen der DeichStube ist der italienische Erstligist US Sassuolo Calcio aus dem Rennen, das zuletzt aufgetauchte, angebliche Interesse von Galatasaray Istanbul spielte keine Rolle mehr. Ömer Toprak hatte sich längst für einen Wechsel an die Weser entschieden, und der BVB gab nun wohl auch grün-weißes Licht. Im Gespräch ist eine Ablösesumme von fünf Millionen Euro.

Werder Bremen: Fokus erst auf Atlas Delmenhorst, dann auf Ömer Toprak

Toprak hatte am Freitagabend noch beim Pokalspiel von Borussia Dortmund gegen den KFC Uerdingen (2:0) auf der Bank gesessen. Am Samstag fehlte er dann beim Testspiel der Reservisten gegen Preußen Münster. Sebastian Kehl, der Leiter der Lizenspielerabteilung beim BVB, sagte nach der Parte: „Ömer war nicht dabei, er hat noch einige Themen zu regeln. Ich denke, da wird es auch bald eine Meldung geben.“ Das war am Nachmittag, danach passierte erst mal nichts.

Anbetracht der Tatsache, dass Werder Bremen am Abend im DFB-Pokal gegen den SV Atlas Delmenhorst (20.45 Uhr/DeichStube-Liveticker!) spielen musste, überrascht das nicht. Der Fokus sollte auf dem Spiel liegen, um nicht in den Verdacht zu geraten, die Partie gegen den Fünftligisten nicht ernst genug zu nehmen. Danach dürfte dann aber der Weg frei sein, um Ömer Toprak als neuen Mann für die Abwehr vorzustellen. (kni)

Zur letzten Meldung:

Wo ist Ömer Toprak? Bei Werder oder bei Galatasaray?

Bremen - Jetzt wird es im Fall Ömer Toprak immer spannender. Der vom SV Werder Bremen umworbene Innenverteidiger von Borussia Dortmund fehlte am Samstagnachmittag beim Testspiel des BVB beim Drittligisten Preußen Münster - und das nicht aus Verletzungsgründen, wie die DeichStube erfuhr.

Sebastian Kehl, der Leiter der Lizenspielerabteilung beim BVB, sagte nach dem Testspiel: „Ömer war nicht dabei, er hat noch einige Themen zu regeln. Ich denke, da wird es auch bald eine Meldung geben.“

Gut möglich also, dass sich der 30-Jährige schon auf den Weg zu seinem neuen Club gemacht hat oder sich sogar schon dort befindet. Werder Bremen gilt als Favorit auf die Verpflichtung, aber nach Sassuolo Calcio aus Italien soll nun laut der türkischen Zeitung Hürriyet auch Galatasaray Istanbul um die Dienste von Toprak buhlen. (kni)


Zur letzten Meldung von 10.00 Uhr

Ömer Toprak: BVB-Bank statt Wechsel zu Werder

Bremen – Wann kommt denn nun Ömer Toprak? Eigentlich war der Innenverteidiger von Borussia Dortmund schon in den letzten Tagen in Bremen erwartet worden, der SV Werder Bremen will den 30-jährigen unbedingt verpflichten.

Doch statt des Wechsels in den Norden gab es am Freitagabend einen Ömer Toprak auf der Ersatzbank des BVB. In Düsseldorf sah der Deutsch-Türke einen 2:0-Sieg seines Teams gegen Drittligist KFC Uerdingen. Toprak kam nicht zum Einsatz. 

Dem Vernehmen nach ist der Vize-Meister bereit, den erfahrenen Abwehrspieler für eine Ablösesumme von fünf Millionen Euro abzugeben, um den aufgeblähten Kader zu verkleinern. Toprak will nach Bremen, trotzdem hakt der Transfer noch. 

Möglicherweise liegt es daran, weil der italienische Erstligist Sassuolo Calcio mitbietet. Meldungen in italienischen Medien, wonach sich Toprak bereits mit den Verantwortlichen von Sassuolo auf einen Wechsel geeinigt haben soll, stimmen nach Informationen der DeichStube allerdings nicht. Werder darf weiter auf eine erhebliche Verstärkung seiner Innenverteidigung hoffen. (kni)

Zur letzten Meldung vom 9. August 2019

Werder Bremen und die große Konkurrenz: Ömer Toprak bereits mit Sassuolo einig?

Bremen - Dass Werder Bremen im Wechsel-Poker um Ömer Toprak Konkurrenz aus Italien hat, war schon vor einigen Tagen bekannt geworden. Inzwischen hat Sassuolo Calcio bestätigt, den Innenverteidiger von Borussia Dortmund verpflichten zu wollen.

„Wir sind interessiert“, sagte Trainer Giovanni Carnevali gegenüber italienischen Medien. „Eine Verpflichtung wäre für uns sehr wichtig.“ Noch gebe es einige Schwierigkeiten, aber der Club versuche, den Transfer von Ömer Toprak mit dem BVB  „in den kommenden Tagen“ abzuschließen. Möglicherweise gehört zu diesen Schwierigkeiten ja auch die Konkurrenz von Werder Bremen.

Am Freitag berichtete das Portal „calciomercato.com“ unter Berufung auf die Gazzetta dello Sport sogar, Sassuolo Calcio sei sich bereits mit Ömer Toprak einig. Bei den Verhandlungen über die Ablösesumme liegen die Italiener mit dem BVB nur noch eine Million Euro auseinander. Am Abend jedenfalls stand Toprak beim DFB-Pokal-Spiel der Dortmunder gegen den KFC Uerdingen noch im Kader. (han)

Zur letzten Meldung vom 8. August 2019:

Werder Bremen mauert beim Thema Ömer Toprak-Transfer

Die Saison rückt immer näher, die ersehnte Verstärkung in der Defensive aber auch. Werder Bremen will Ömer Toprak von Borussia Dortmund verpflichten, und hat dabei offenbar ziemlich gute Chancen. Doch die Verantwortlichen halten sich weiter bedeckt.

„Ich kann und will nichts bestätigen“, erklärte Trainer Florian Kohfeldt am Donnerstag bei der Pressekonferenz vor dem DFB-Pokal-Spiel von Werder Bremen gegen Atlas Delmenhorst. Nur so viel: „Weiterhin bin ich sehr entspannt, weil ich alle Gespräche und Planungen kenne.“

Werder Bremen: Frank Baumann will sich „nicht zu Gerüchten äußern“

Und Frank Baumann? Der lächelte sein typisches Frank-Baumann-Lächeln und mauerte mit. „Das sind alles Gerüchte und zu Gerüchten und Mutmaßungen möchte ich mich nicht äußern“, sagte der Sportchef von Werder Bremen über einen möglichen Transfer von Innenverteidiger Ömer Toprak, der am Donnerstagnachmittag am Abschlusstraining des BVB vor dem Pokalspiel gegen den KFC Uerdingen (Freitag, 20.45 Uhr) teilnahm.

Baumann blieb aber dabei, dass sich demnächst etwas tun wird: „Die Wahrscheinlichkeit, dass etwas passiert, wird von Woche zu Woche höher.“ Es könne aber eben auch manchmal passieren, dass ein Deal nicht klappt: „Wir haben sehr klare Ideen, welche Spieler wir verpflichten wollen, müssen aber auch immer Alternativen und Optionen in der Hinterhand haben.“

Zur letzten Meldung vom 7. August 2019:

Transfer rückt näher: BVB-Verteidiger Ömer Toprak will zu Werder Bremen

Bremen – Nun könnte alles ganz schnell gehen: Der SV Werder Bremen möchte Ömer Toprak von Borussia Dortmund verpflichten – und aus Dortmund hat die DeichStube erfahren, dass sich auch der 30-jährige BVB-Star einen Wechsel an die Weser sehr gut vorstellen kann.

Die Verhandlungen sollen bereits weit vorangeschritten sein, heißt es.  Innenverteidiger Ömer Toprak würde Werder Bremen eine Ablösesumme von rund fünf Millionen Euro kosten, er selbst würde dabei offenbar auf viel Geld verzichten.

Der 27-fache türkische Nationalspieler, der in Ravensburg geboren ist und beim SC Freiburg zum Fußball-Profi ausgebildet wurde, kassiert dem Vernehmen nach beim BVB ein Gehalt von fünf Millionen Euro jährlich, bei Werder Bremen dürfte es nur noch etwa die Hälfte sein.

Holt sich Ömer Toprak bei Werder Bremen seinen  Stammplatz zurück?

Doch Ömer Toprak will unbedingt wieder spielen – und das dürfte anders als beim BVB in Bremen der Fall sein. Auch mit 30 Jahren ist Toprak immer noch ein absoluter Topverteidiger in der Bundesliga, hat aber beim BVB gegen Rückkehrer Mats Hummels und Manuel Akanji keine Chance. Außerdem sind da auch noch Dan-Axel Zagadou und Julian Weigl, die innen verteidigen können und bei Trainer Lucien Favre ein gutes Standing besitzen. 

Bei Werder Bremen wäre Ömer Toprak dagegen neben Niklas Moisander gesetzt. Der Deutsch-Türke ist auch mit 30 Jahren noch ziemlich schnell, zweikampfstark, sehr gut in der Spieleröffnung – und unglaublich erfahren. 227 Bundesliga-Spiele stehen auf seinem Konto, die meisten davon hat er für Bayer Leverkusen absolviert. 2017 wechselte er für eine Ablösesumme von zwölf Millionen Euro zum BVB, wurde dort aber nie richtig glücklich. In der vergangenen Spielzeit war er unter Favre nur noch Ersatz. Sein Vertrag läuft noch bis 2021.

Verhandlungen laufen: Werder Bremen hat bei Ömer Toprak die besten Karten

Der BVB würde ihn ziehen lassen, um den aufgeblähten Kader zu reduzieren. Gut möglich, dass der Vize-Meister auch Teile des Gehalts von Ömer Toprak übernimmt – in Form einer Abfindung. Allerdings: Durch seinen guten Auftritt im Supercup gegen die Bayern als Hummels-Ersatz ist Toprak wieder in den Blickpunkt gerückt. Nicht nur Werder Bremen ist an einer Verpflichtung interessiert, auch der italienische Erstligist US Sassuolo sowie Clubs aus England. Selbst der BVB hat darüber nachgedacht, Toprak vielleicht doch zu behalten. 

Doch noch scheint es so, als würde Werder Bremen das Rennen machen und sich in der Abwehr extrem verbessern. Für die zurzeit verletzten Innenverteidiger Milos Veljkovic und Sebastian Langkamp dürfte es schwer werden, an Toprak vorbeizukommen. Marco Friedl müsste wieder auf die Bank, bliebe aber wohl Ersatz Nummer eins für alle Positionen in der Viererkette. (kni)

Weitere News zu Ömer Toprak und Werder Bremen

Ein Werder-Verteidiger hat sich über Neuzugänge und die Personalsituation geäußert: Theodor Gebre Selassie spricht über den möglichen Transfer von BVB-Verteidiger Ömer Toprak zu Werder Bremen und die damit verbundene Beseitigung der Abwehrsorgen. Außerdem spricht ein früherer Dortmunder über seinen Ex- und Vielleicht-bald-wieder-Kollegen. Nuri Sahin schwärmt: „Ömer Toprak ist ein super Typ!“

Zur Erstmeldung vom 6. August 2019:

Werder Bremen an BVB-Abwehrspieler Ömer Toprak dran

Kommt jetzt Bewegung in die Transfer-Bemühungen von Werder Bremen? Der Bundesligist kämpft um Ömer Toprak (30) von Borussia Dortmund.

Das berichtet der „kicker“. Dem Fußball-Magazin zufolge könnte BVB-Innenverteidiger Ömer Toprak vier bis fünf Millionen Euro Ablöse kosten, Konkurrenz hat Werder Bremen allerdings aus Italien. Sassuolo Calcio soll ebenfalls am ehemaligen türkischen Nationalspieler (27 Länderspiele) interessiert sein.

„Wir halten es wie in der Vergangenheit auch und werden uns an Personal-Spekulationen nicht beteiligen“, ließ Werder-Sportchef Frank Baumann auf Nachfrage der DeichStube wissen. Ömer Toprak könnte die Situation in der Innenverteidigung bei Werder erheblich entspannen. In Milos Veljkovic (Zehenbruch) und Sebastian Langkamp (Muskelfaserriss) haben gleich zwei Profis praktisch die komplette Vorbereitung verpasst.

Neue Chance beim SV Werder Bremen? Ömer Toprak hat keine Perspektive beim BVB

Möglicherweise ist Toprak auch eine Alternative zum Transfer von Außenverteidiger Benjamin Henrichs, den die Bremer gerne von der AS Monaco ausleihen wollen, in ihren Bemühungen aber womöglich auf taube Ohren stoßen. Das würde allerdings auch bedeuten, dass Marco Friedl, eigentlich in der Innenverteidigung eingeplant, auch in der neuen Saison wieder den Springer auf den Außenverteidiger-Positionen geben würde.

Topraks Vertrag bei Borussia Dortmund läuft noch bis 2021. Beim deutschen Vize-Meister hat der Türke allerdings kaum noch eine Perspektive. Neben ihm stehen noch fünf weitere Innenverteidiger im BVB-Kader, wenn man Julian Weigl dazuzählt, sogar sechs. Toprak wäre aber gewiss keine günstige Lösung für Werder Bremen. Dem Vernehmen nach soll der 30-Jährige mehr als fünf Millionen Euro im Jahr verdienen. Er müsste bei einem Wechsel nach Bremen also Gehaltseinbußen in Kauf nehmen. (han/dco)

Mehr News zu Werder Bremen

Weil sich der geplante Transfer von Benjamin Henrichs zu Werder Bremen in die Länge zieht, wollen die Grün-Weißen nun offenbar Bernardo von Brighton & Hove Albion verpflichten. Ein aktueller Leistungsträger der Grün-Weißen kann sich indes eine Vertragsverlängerung vorstellen. Theodor Gebre Selassie: „Ich würde gerne bei Werder Bremen bleiben, aber...“ Nach dem Werder-Spiel gegen Atlas Delmenhorst kam es zu Fan-Ausschreitungen bei denen zwei Polizisten verletzt worden. 

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare