Oscar Schönfelder wird bei Werder Bremen nach einigen Verletzungen behutsam aufgebaut. Trainer Markus Anfang ist beim Flügelstürmer-Talent schon „auf den Winter gespannt“.
+
Oscar Schönfelder wird bei Werder Bremen nach einigen Verletzungen behutsam aufgebaut. Trainer Markus Anfang ist beim Flügelstürmer-Talent schon „auf den Winter gespannt“.

Startet der 20-Jährige im Winter durch?

„Kann noch einiges kommen“: Anfang hält viel von Werder-Talent Oscar Schönfelder, muss aber „aufpassen“

Bremen – Viel schlechter, da muss man im Rückblick ehrlich sein, hätte der Start für ihn damals nicht laufen können. Kaum da, schon verletzt – unter dieser Überschrift ließen sich im Sommer 2020 die ersten Tage von Oscar Schönfelder beim SV Werder Bremen zusammenfassen.

Ein gutes Jahr hat es in der Folge gedauert, ehe der Neuzugang aus der U19 des FSV Mainz 05 im Profikader angekommen ist. Im Heimspiel des SV Werder Bremen gegen den 1. FC Heidenheim (3:0) wurde Oscar Schönfelder jüngst in der letzten Minute eingewechselt. Eine Art Geschenk von Trainer Markus Anfang, der den großen Trainingseifer des 20-Jährigen schätzt und sich von ihm jede Menge für die Zukunft verspricht.

Werder Bremen: Oscar Schönfelder passt „gut in unser Anforderungsprofil für die Außenbahnen“

„Oscar ist ein junger Spieler, der ins Eins-gegen-eins gehen kann“, sagt Anfang und hebt eine Eigenschaft hervor, die den Flügelstürmer besonders wertvoll macht: „Er ist ein Linksfuß, und davon haben wir in der Offensive nicht so viele.“ Insgesamt, so erklärt es der Coach, passe das Talent „gut in unser Anforderungsprofil für die Außenbahnen“. Geduld ist bei Oscar Schönfelder aber weiterhin gefragt, womit wir wieder am Anfang dieser Geschichte wären, bei der Sprunggelenksverletzung aus dem Sommer 2020.

Nach Schönfelders Verpflichtung aus Mainz hatte Werder Bremens damaliger Cheftrainer Florian Kohfeldt geplant, dem Juniorennationalspieler während der Vorbereitung direkt eine Chance bei den Profis zu geben. In einigen Einheiten mit der U23 sollte er dafür vorab fit gemacht werden, zog sich dann aber die Verletzung zu, die alle Pläne über den Haufen warf – und den Profi-Zug ohne ihn abfahren ließ. Während der Serie 2020/21 schaffte es Schönfelder nicht ein Mal in den Bundesliga-Kader, brachte es am Ende auf lediglich sechs Einsätze in der Regionalliga Nord, ehe die Spielzeit wegen Corona abgebrochen wurde.

Werder Bremen: „Müssen aufpassen“ - Startet Oscar Schönfelder nach behutsamem Aufbau im Winter durch?

In der Vorbereitung auf die laufende Saison bekam Oscar Schönfelder unter Markus Anfang dann erneut die Chance, sich zu beweisen, hatte zwar erneut mit einer Verletzung zu kämpfen, biss sich aber durch. Bis dato stand er in zehn Pflichtspielen fünf Mal im Kader und brachte es auf zwei Kurzeinsätze. Vor seinem Zweitliga-Debüt gegen Heidenheim war Schönfelder bereits während des Pokal-Aus in Osnabrück (0:2) in der Schlussphase eingewechselt worden. Nun soll es Schritt für Schritt weitergehen. „Dadurch, dass er ein Jahr lang nicht viel gespielt hat, müssen wir aufpassen“, sagt Anfang, der Schönfelder behutsam aufbauen möchte – und betont: „Wir sind froh, dass er jetzt stabil ist und den Seniorenbereich richtig annehmen kann.“

Hoffnungen auf Einsätze von Beginn an sollte sich Schönfelder zwar noch nicht machen, „aber er ist einer, der sich auf Sicht da reinkämpfen kann“, sagt Anfang. Die Vorbereitung auf die Rückrunde sieht er als große Chance für den Angreifer des SV Werder Bremen: „Ich bin bei ihm auf den Winter gespannt, wenn er das Programm mal komplett mitmachen kann.“ Dann, da ist sich der Trainer bei Schönfelder sicher, „kann mit Blick auf sein Alter noch einiges von ihm kommen“. (dco) Schon gelesen? Der Fluch des Allrounders: Simon Straudis komplizierte Situation bei Werder Bremen!

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare