Werder-Serie Teil 4: Der Ball des Abschiedsspiels von „Pico“ Schütz liegt bis heute im Vereins-Archiv von Werder Bremen.
+
Werder-Serie Teil 4: Der Ball des Abschiedsspiels von „Pico“ Schütz liegt bis heute im Vereins-Archiv von Werder Bremen.

Werder-Serie

Erst im Hubschrauber, dann auf Schultern! Perlen aus dem Werder-Archiv – Teil 4: Der Ball von Pico Schütz’ Abschiedsspiel

Bremen - Wimpel, Trikots, Magazine, Fotobände und noch vieles mehr – im offiziellen Archiv des SV Werder Bremen wird das Gedächtnis des Vereins verwahrt und gepflegt. Die DeichStube stellt in einer sechsteiligen Serie besondere Erinnerungsstücke aus der Sammlung vor.

Wenn ein Großer die Bühne für immer verlässt, dann kommen sie alle – Weggefährten, Freunde, einstige Rivalen, um ein allerletztes Mal gemeinsam auf dem Fußballplatz zu stehen. Abschiedsspiele gehören bis heute in unregelmäßigen Abständen zum Profizirkus dazu. Bereits im Frühjahr 1973 hat das Bremer Weserstadion ein ganz besonderes davon erlebt – so besonders sogar, dass der Spielball bis heute fester Bestandteil des Vereinsarchivs von Werder Bremen ist. Das Leder hat im Laufe der Jahre etliche Risse bekommen, und Luft ist auch kaum noch drauf – dafür ist das handschriftlich auf der Oberfläche notierte Datum bis heute deutlich zu lesen: 3.4.1973. Es ist der Tag, an dem Arnold „Pico“ Schütz sein letztes Spiel bestritt.

Vereinsarchiv von Werder Bremen - Mit dem Hubschrauber ins Weserstadion

825 Mal, so ist es in alten Zeitungsartikeln vermerkt, war der Bremer Ehrenspielführer zuvor bereits für seinen SV Werder Bremen aufgelaufen. Nur passend also, dass er beim Ausstand die Rückennummer 826 trug. Beim Blick auf die heutige Inszenierung von Abschiedsspielen mit Livemusik und Lasershow hatte die Partie damals zwar eher wenig Eventcharakter und doch wich sie deutlich vom normalen Fußballalltag ab. Allzu oft dürfte Pico Schütz zuvor jedenfalls noch nicht per Hubschrauber ins Stadion eingeflogen worden sein. Dort saßen bereits rund 16 000 Zuschauer, um der Vereinslegende einen gebührenden Abschied zu bereiten und sich das Starensemble auf dem Rasen anzusehen. Schütz’ Bremer traten gegen eine Bundesliga-Auswahl an, der es an großen Namen nicht mangelte. Sepp Maier, Franz Beckenbauer, Wolfgang Overath, Willi „Ente“ Lippens, Uwe Seeler und noch viele mehr waren mit dabei und setzten sich letztlich mit 4:2 gegen Werder durch, für das, natürlich, der gebürtige Bremer „Pico“ Schütz beide Tore erzielte, ehe er seine beachtliche Karriere nach 17 Jahren endgültig beendete. Nach dem Abpfiff trugen ihn Nationaltorwart Sepp Maier und Hertha-Spieler Ludwig Müller auf Schultern vom Platz, während ihn die Fans ausgiebig feierten. Es dürfte gewiss die schönste Niederlage seiner Laufbahn gewesen sein.

Schon gelesen: Teil 3 der Werder-Serie: Willi Lemke und sein ganz besonderes PC-Spiel!

Abschiedsspiel gegen Bundesliga-Ensemble - „Pico“ Schütz erzielt für Werder Bremen beide Tore

Der Ball des Abschiedsspiels ging danach zunächst in „Pico“ Schütz’ Privatbesitz über, wo er viele Jahre lang sorgsam gehütet wurde. Nachdem die Legende von Werder Bremen im Jahr 2015 im Alter von 80 Jahren gestorben war, kümmerte sich Schütz’ inzwischen ebenfalls verstorbener Sohn Norbert um den Nachlass seines Vaters. Er war es auch, der den Ball vor einigen Jahren dem Werder-Archiv übergab, wo er bis heute an einen der ganz großen Spieler des Vereins erinnert. (dco)

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare